Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.01.2020, PP München


Pressebericht vom 19.01.2020

Inhalt:

70. Sachbeschädigung durch Schmierschriften - Obermenzing

71. Verschwendung von Wasser-Ressourcen hat vorläufige Festnahme zur
Folge - Schwabing

72. Verdächtige Wahrnehmung löst größeren Polizeieinsatz aus - Trudering

73. Brandleiche bei Zimmerbrand aufgefunden - Hasenbergl

74. In Verkehr bringen von Falschgeld, Festnahme - Moosfeld

75. Terminhinweis (Wiederholung):
Feierlicher Gottesdienst für die Bayerische Polizei




70. Sachbeschädigung durch Schmierschriften - Obermenzing
In der Nacht von 15.01.2020 auf 16.01.2020 besprühten bislang unbekannte Täter die Gebäudefront eines Partei-Bürgerbüros in der Verdistraße. Mit großen Lettern wurde u.a. auch die Fensterscheibe des Gebäudes mit einem volksverhetzenden Schriftzug, sowie einem verbotenen Symbol beschmiert.

Der verantwortliche Büroleiter verständigte die Polizei. Der Vorfall wurde durch das Kriminalfachdezernat 4 (Staatsschutzdelikte) aufgenommen. Die Ermittlungen dauern noch an.


71. Verschwendung von Wasser-Ressourcen hat vorläufige Festnahme zur Folge - Schwabing
In den späten Abendstunden des Freitag, 03.01.2020, begaben sich ein 56-jähriger, 45-jähriger und 51-jähriger Münchner zu einem Verbrauchermarkt in München-Schwabing. Um 21.50 Uhr stellten die drei Männer fest, dass der Markt bereits geschlossen war. Jedoch erkannten sie, dass offensichtlich vergessen wurde, eine Palette mit 72 Wasserflaschen vor dem Eingang wegzuräumen.

Noch vor Ort begannen die Verdächtigen alle Wasserflaschen auszuleeren. Danach nahmen sie die Pfandflaschen an sich und wollten sich vom Tatort entfernen. Dabei wurden sie von Beamten der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) gesehen. Die drei Münchner wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion gebracht. Sie hatten wohl die Absicht, das Pfandgut am nächsten Tag einzulösen. Alle drei wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Das Diebesgut konnte einer verständigten Mitarbeiterin des Verbrauchermarktes übergeben werden.

Der Schaden beträgt bis zu 100 Euro.


72. Verdächtige Wahrnehmung löst größeren Polizeieinsatz aus - Trudering
Ein aufmerksamer Anwohner in der Hugo-Weiss-Straße in München-Trudering, teilte am Freitag, 17.01.2020, gegen 15.30 Uhr, über Notruf eine verdächtige Wahrnehmung mit. Er schilderte der Einsatzzentrale der Münchner Polizei, dass er zwei Jugendliche sehe, die mit jeweils einem Gewehr um sich zielten.

Sofort wurden mehrere Einsatzkräfte der Münchner Polizei in das betreffende Gebiet geschickt. Der hohe Trainingsstandard der Münchner Polizei für solche Situationen, sieht eine besondere Schutzbekleidung und die Bewaffnung mit Maschinenpistolen vor.

Durch die große Zahl an Streifen, die an der Fahndung beteiligt waren, konnte die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Es handelte sich um zwei Kinder, die mit sogenannten Soft-Air-Gewehren zum Spielen unterwegs in den benachbarten Wald waren. Eine Polizeistreife stellte die Waffen sicher und verbrachte die Kinder zu ihren Eltern.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen richten sich nun auf mögliche Verstöße nach dem Waffengesetz und anderen Delikten.
Zu keinem Zeitpunkt waren Anwohner oder Passanten durch die Situation gefährdet.


73. Brandleiche bei Zimmerbrand aufgefunden - Hasenbergl
Am Samstag, 18.01.2020, gegen 07.20 Uhr, öffnete eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes die Wohnungstüre einer 80-jährigen Dame in der Riemerschmidstraße, München-Hasenbergl. Sofort bemerkte sie einen Brandgeruch und Rauchentwicklung aus der Wohnung. Beim Betreten der Räumlichkeiten erkannte sie eine leblose Person im Wohnzimmer.

Die Pflegekraft setzte sofort einen Notruf über die integrierte Leitstelle 112 ab.

Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr konnten ein erloschenes Feuer feststellen und bestätigten das Auffinden einer toten Person.

Für die kriminalpolizeiliche Untersuchung wurde das Kommissariat 13 (Brandermittlung) hinzugezogen. Zur Identifizierung der Person und zur abschließenden Klärung der Todesumstände bedarf es weiterer kriminaltechnischer und gerichtsmedizinischer Untersuchungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gibt es keine Erkenntnisse für eine Gewalttat. Die Ermittlungen dauern an.


74. In Verkehr bringen von Falschgeld, Festnahme - Moosfeld
Am Freitag, 17.01.2020, in den späten Abendstunden, hielt sich ein 24-jähriger Mann in einem einschlägigen Etablissement im Münchner Osten auf. Um die vereinbarten Leistungen vorab zu bezahlen, zog der Mann ein Bündel von Geldscheinen (50 und 100 Euroscheine) hervor.

Die Dame erkannte sofort, dass es sich bei dem ihr vorgezeigten Geld offensichtlich um falsche Geldscheine handeln müsste. Sie gab einer Kollegin ein Zeichen, die so dann die Polizei verständigte. Der Verdächtige wurde bis zum Eintreffen der Polizeistreife in dem Etablissement abgelenkt.

Der 24-Jährige konnte vor Ort festgenommen werden. Er hatte eine größere Menge Falschgeld bei sich. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung an seinem Wohnort im Landkreis Ebersberg führte zum Auffinden etliche weiterer falscher Geldscheine.

In seinen Einlassungen teilte der Festgenommene mit, dass die Sache doch nicht so schlimm sei, er konnte das Geld schließlich über das Internet bestellen.

Der Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München teilte am Samstag, 18.01.2020, diese Ansicht nicht und erließ wegen eines Verbrechenstatbestandes gegen den Verdächtigen einen Haftbefehl. Er wurde der Justizvollzugsanstalt Stadelheim überstellt.


75. Terminhinweis (Wiederholung): Feierlicher Gottesdienst für die Bayerische Polizei
Am Montag, 20.01.2020, findet um 17:30 Uhr, der alljährliche Gottesdienst für die Angehörigen der Bayerischen Polizei statt.

In diesem Jahr wird mit dem Gottesdienst auch das Jubiläum „100 Jahre Bayerische Polizeiseelsorge 1920-2020“ eröffnet.

Die Predigt in der Bischofskirche St. Matthäus, Nußbaumstraße 1, 80336 München, wird Oberkirchenrat Stefan Blumtritt halten. Herr Blumtritt ist nicht nur Mitglied des Landeskirchenrates, sondern auch Leiter der Abteilung „Gesellschaftsbezogene Dienste“.

Kirchenrätin Hilda Schneider wird in Zusammenarbeit mit Kirchenrat Matthias Herling den Gottesdienst gestalten. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Polizeiorchester Bayern.

Im Anschluss an die Messe eröffnet Staatsminister Joachim Herrmann mit einem Grußwort einen Stehempfang im Gemeindesaal.

Medienvertreter sind zur Teilnahme an Gottesdienst und Empfang herzlich eingeladen.

Es ist zu beachten, dass im Bereich der Bischofskirche keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen