Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.01.2020, PP München


Pressebericht vom 13.01.2020

Inhalt:

44. Zwei Fußgänger bei Abbiegeunfall verletzt – Am Hart

45. Zahlreiche Anrufe durch falsche Polizeibeamte – Stadt- und Landkreis München

46. Fahrzeugkontrolle wegen Verstoß gegen die Ladungssicherung - Fürstenried
-Lichtbild

47. Wohnungseinbrüche – Krailling / Bogenhausen

48. Christbaum verursacht Wohnungsbrand; zwei Personen schwerverletzt - Solln

49. Trickdiebstahl durch Teppichhändler - Maxvorstadt




44. Zwei Fußgänger bei Abbiegeunfall verletzt – Am Hart
Am Sonntag, 12.01.2020, gegen 21:30 Uhr, fuhr eine 53-Jährige aus dem Landkreis München mit ihrem Pkw Peugeot auf der Schleißheimer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung mit der Neuherbergstraße wollte sie nach links abbiegen.

Zur gleichen Zeit befanden sich ein 25-jähriger Münchner und ein 28-jähriger Münchner zu Fuß auf dem Gehweg in der Schleißheimer Straße. Die beiden wollten die Neuherbergstraße in Richtung stadtauswärts überqueren. Die jeweiligen Ampeln zeigten sowohl für die 53-jährige Pkw-Fahrerin, als auch die beiden Fußgänger Grün.

Als die 53-Jährige nach links abbog, nahm sie nach den ersten Ermittlungen die beiden Fußgänger nicht wahr, da die Windschutzscheibe ihres Pkw größtenteils beschlagen war. Die Pkw-Fahrerin missachtete den Vorrang der beiden Fußgänger und erfasste sie mit ihrem Pkw. Die beiden Männer wurden auf die Motorhaube aufgeladen und anschließend zu Boden geschleudert.

Beide Fußgänger wurden durch den Verkehrsunfall verletzt und kamen mit Rettungswägen in Krankenhäuser. Die 53-Jährige wurde durch den Unfall nicht verletzt.

Der Pkw wurde an der Windschutzscheibe beschädigt. Zur Unfallaufnahme musste die Neuherbergstraße in östliche Richtung für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die 53-Jährige wird wegen einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr angezeigt.


45. Zahlreiche Anrufe durch falsche Polizeibeamte – Stadt- und Landkreis München
Von Sonntag, 12.01.2020 bis Montag, 13.01.2020, riefen bislang unbekannte Täter bei 59 Personen im Stadtgebiet und im Landkreis München an und gaben an, Polizeibeamte zu sein. Anschließend behaupteten die Anrufer, dass Einbrecher oder Osteuropäische Banden im unmittelbaren Wohnbereich der Angerufenen unterwegs seien und forderten sie auf, ihre Türen und Fenster zu schließen.

Auch wurde vorgegeben, dass Täter festgenommen worden waren, bei denen Listen oder Hinweiszettel mit den Personalien der jeweils Angerufenen aufgefunden worden wären.

Keiner der Angerufenen ging auf die Fragen nach Vermögensverhältnissen ein. Sie handelten richtig und verständigten die Einsatzzentrale der Polizei.

Präventionshinweis:
 Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
 Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
 Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
 Ändern Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch, indem Sie Ihren Vornamen abkürzen.
 Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.


46. Fahrzeugkontrolle wegen Verstoß gegen die Ladungssicherung - Fürstenried
Am Sonntag, 12.01.2020, gegen 14:00 Uhr, bemerkten eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung in der Neurieder Straße einen Pkw Volvo, der auf dem Dach eine montierte Garage aus Holz transportierte.

Der Fahrer, ein 38-jähriger Münchner, wurde einer Kontrolle unterzogen. Hierbei gab er an, dass er die Garage transportieren wolle und dafür keinen Anhänger bekommen hatte. Der 38-Jährige wurde wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit aufgrund der falschen Ladungssicherung angezeigt. Er musste die Holzgarage vor Ort abladen und die Ladung ordnungsgemäß mit einem Anhänger abtransportieren.


47. Wohnungseinbrüche – Krailling / Bogenhausen
Fall 1:
Am Samstag, 11.01.2020, im Zeitraum von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter über ein Gartentor auf das Grundstück eines Hauses in Krailling. Hier hebelten sie eine Terrassentür auf und gelangten so in das Haus. Dort entwendeten sie Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Im Anschluss flüchteten sie unerkannt.

Fall 2:
Am Samstag, 11.01.2020, zwischen 14:00 Uhr und 20:00 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in der Effnerstraße, bei der sie zuvor ein Fenster aufgehebelt hatten. Sie durchsuchten die Wohnung und entwendeten schließlich Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Anschließend flohen sie vom Tatort.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Mitterweg, Bergstraße und in der Zweigstraße in Krailling sowie in der Effnerstraße in Bogenhausen Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


48. Christbaum verursacht Wohnungsbrand; zwei Personen schwerverletzt - Solln
Am Freitag, 10.01.2020, gegen 20:20 Uhr, bemerkte ein Nachbar einen Brand in einer Wohnung in der Reismühlenstraße und verständigte die Feuerwehr. Die Feuerwehr konnte den Wohnzimmerbrand löschen.

Die beiden Bewohner, eine 94-Jährige und ein 81-Jähriger, konnten von der Feuerwehr aus der Wohnung geborgen werden. Beide erlitten starke Verbrennungen und wurden jeweils in Spezialkliniken gebracht. Der Gesundheitszustand ist derzeit kritisch.

Durch den Brand sowie Rauch und Ruß entstand in der Wohnung ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

Das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand brach der Brand im Bereich eines Christbaums aus. Es handelt sich wohl um einen technischen Defekt im Bereich einer Lichterkette.


49. Trickdiebstahl durch Teppichhändler - Maxvorstadt
Am Donnerstag, 09.01.2020, gegen 15:30 Uhr, kam eine Rentnerin vom Einkaufen zurück zu ihrer Wohnung in der Neureutherstraße. Wenig später klingelte es an ihrer Tür. Ein unbekannter Mann fragte sie nach ihrem Namen und betrat dann sofort ihre Wohnung. Er gab an von einem Teppichhaus zu kommen, das in Kürze schließen würde und er wolle nun Teppiche loswerden. Diese wollte er nicht verkaufen, sondern gegen Goldschmuck eintauschen.

Die Münchnerin sagte ihm, dass sie kein Interesse habe. Allerdings blieb der unbekannte Mann so lange, bis die Münchnerin schließlich eine Schmuckschatulle holte und ihm den darin befindlichen Schmuck zeigte. Der unbekannte Mann griff zuerst in die Schatulle, nahm eine Goldkette in die Hand, die er anschließend jedoch wieder zurücklegte. Anschließend tauschte die Münchnerin einen Goldring gegen einen Teppich ein. Der Unbekannte verließ danach die Wohnung wieder.


Am Abend überprüfte die Rentnerin erneut ihre Schmuckschatulle und stellte fest, dass eine Uhr im Wert von mehreren tausend Euro fehlte. Sie informierte die Polizei.

Die Ermittlungen wegen Diebstahl werden durch das Kommissariat 65 (Trickdiebstahl) geführt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 40 Jahre alt, schlank, dunkelblonde, kurze Haare, sprach Hochdeutsch.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen