Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

02.12.2019, PP München


Pressebericht vom 02.12.2019

Inhalt:

1790. Pkw schleudert und gerät in den Gegenverkehr; vier Personen werden verletzt – Großhadern

1791. Polizeieinsatz auf Festivalgelände – Ludwigsvorstadt

1792. Einbruch in eine Doppelhaushälfte – Steinhausen

1793. Überfall in einer Wohnung – Kirchheim

1794. Diebstähle aus Kraftfahrzeugen – Haar und Stadtgebiet München


1790. Pkw schleudert und gerät in den Gegenverkehr; vier Personen werden verletzt – Großhadern
Am Sonntag, 01.12.2019, gegen 16:10 Uhr, fuhr ein 18-jähriger Münchner mit einem BMW, Pkw auf der Fürstenrieder Straße. Dort geriet das Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen ins Schleudern, überquerte den dortigen Fahrbahnteiler und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Dort fuhren zur gleichen Zeit ein 60-jähriger Münchner mit einem Porsche und ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen mit einem Seat.

Der Porsche kollidierter frontal mit der Seite des BMW und danach kollidierte der BMW mit dem Seat.

Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde danach vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Porsche und zwei Mitfahrer wurden ebenfalls verletzt. Sie wurden auch zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Alle Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt. Der gesamte Sachschaden beträgt über 100.000 Euro.

Ein unfallanalytisches Gutachten wird erstellt.

Während der Unfallaufnahme waren Teile der Fürstenrieder Straße über vier Stunden gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.


1791. Polizeieinsatz auf Festivalgelände – Ludwigsvorstadt
Am Samstag, 30.11.2019, gegen 18:15 Uhr, rief ein Zeuge auf einem Festivalgelände in der Ludwigsvorstadt den Polizeinotruf 110 an und teilte mit, dass er eine männliche Person sieht, die in einem Zelt eine Schusswaffe in der Hand hält. Daraufhin wurden sofort mehrere Streifen zum Einsatzort geschickt.

Vor Ort konnten zivile Einsatzkräfte sofort einen Verdächtigen (einen 47-jährigen Münchner) erkennen, überwältigen und entwaffnen. Der 47-Jährige führte eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole mit sich.

Er wurde wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt. Da er auf die Beamten psychisch auffällig wirkte, wurde er zur weiteren Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.


1792. Einbruch in eine Doppelhaushälfte – Steinhausen
Am Sonntag, 01.12.2019, gegen 19:20 Uhr, konnte ein bislang unbekannter Täter in eine Doppelhaushälfte in der Spessartstraße einbrechen. Der Täter konnte gewaltsam eine Terrassentür öffnen und gelangte so in die Wohnräume.

Dort entwendete der Unbekannte Uhren im Wert von mehreren Tausend Euro. Nach der Tat konnte sich der Täter unerkannt vom Tatort entfernen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Spessartstraße (Steinhausen) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1793. Überfall in einer Wohnung – Kirchheim
Am Montag, 02.12.2019, gegen 01:40 Uhr, befand sich ein 44-Jähriger aus Kirchheim im Flur vor seiner Wohnung. Dort traf er auf zwei mit Sturmhauben maskierte Männer. Der eine führte eine Machete und der andere eine Faustfeuerwaffe mit sich. Sie bedrohten den 44-Jährigen und forderten Geld.

Unter Vorhalt der Waffen wurde der 44-Jährige gezwungen, seine Wohnung aufzusperren. Gegen die Bedrohung mit der Machete wehrte er sich, wobei er an den Händen verletzt wurde. In der Wohnung öffneten die unbekannten Täter einen Tresor, aus dem sie mehrere Tausend Euro entnahmen.

Danach fesselten sie den 44-Jährigen mit Klebeband, sperrten ihn in einem Zimmer ein und flüchteten vom Tatort.

Der 44-Jährige rief um Hilfe. Zeugen, die die Hilferufe hörten, konnten ihn befreien und alarmierten den Polizeinotruf 110.

Der 44-Jährige erlitt bei dem Überfall Schnittverletzungen an den Händen. Er wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den unbekannten Tätern, an der über zehn Streifen beteiligt waren, verlief erfolglos.
Das Kommissariat 21 (Raubdelikte) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1:
Männlich, ca. 195 cm groß, kräftige Gestalt, sprach deutsch mit schwäbischem Akzent; Bekleidung: Bomberjacke/Pulli mit Kapuze und Cap, trug Fingerhandschuhe

Täter 2:
Männlich, ca. 175-180 cm groß, schlanke Gestalt, sprach mit südeuropäischem Akzent; Bekleidung: dunkler Anorak, dunkelgraue Jeans, Turnschuhe

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1794. Diebstähle aus Kraftfahrzeugen – Haar und Stadtgebiet München
In den Nachtstunden von Donnerstag, 28.11.2019, bis Sonntag, 01.12.2019, kam es im Bereich Haar und im Stadtgebiet München (Schwabing und Mittersendling) zu zahlreichen Diebstählen aus Kraftfahrzeugen.

In den bislang 19 bekannten Fällen gelang es bislang unbekannten Tätern mehrere Pkw aufzubrechen und aus diesen Fahrzeugen die Fahrerairbags zu entwenden. Zudem demontierten die Täter in einigen Fällen die Fahrzeugembleme aus dem Kühlergrill der Fahrzeuge. Bei allen bislang bekannten Taten handelt es sich ausschließlich um unterschiedliche Fahrzeuge der Marke Mercedes Benz.

Zur Schadenshöhe kann derzeit noch keine Auskunft gegeben werden. Die Ermittlungen hat das Kommissariat 55 (Kfz-Diebstahl) aufgenommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat in den drei tatrelevanten Nächten verdächte Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Tatörtlichkeiten (Haar im Bereich des Jagdfeldrings, Schwabing-West im Bereich des Ackermannbogens, Mittersendling im Bereich der Plinganserstraße) beobachtet?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 55, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen