Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

23.10.2019, PP München


Pressebericht vom 23.10.2019

Inhalt:

1612. Versuchte räuberische Erpressung – Innenstadt

1613. Vergewaltigung; Festnahme eines Tatverdächtigen – Altstadt

1614. Randalierer tritt Eingangstür von Polizeiinspektion ein – Milbertshofen

1615. Terminhinweis:
Einweihung des neuen Dienstgebäudes der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof)
-siehe Pressebericht vom 25.07.2019, Ziffer 1088

1616. Terminhinweis: (Wiederholung)
Pressekonferenz zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität




1612. Versuchte räuberische Erpressung – Innenstadt
Am Dienstag, 22.10.2019, gegen 17:55 Uhr, war eine 14-jährige Münchnerin zusammen mit ihrer Freundin zu Fuß in der Innenstadt unterwegs. Dort kam ihr ein bislang unbekannter, offenbar alkoholisierter Mann entgegen, welcher sie mit „Überfall, Geld her“ ansprach. Die Schülerin nahm die Situation zunächst nicht ernst und wollte an dem Mann vorbeigehen.

Dieser packte sie jedoch am Hals, drückte sie gegen ein geparktes Auto und sie fiel zu Boden. Da ihre Freundin laut um Hilfe rief und Passanten aufmerksam wurden, ergriff der Unbekannte ohne Beute die Flucht.

Er wurde noch von einem am Tatort befindlichen Rikscha-Fahrer verfolgt, auf dessen Ansprache der Mann verbal aggressiv reagierte und seine Flucht in Richtung Sendlinger Tor fortsetzte. Am U-Bahnabgang auf Höhe Sendlinger-Tor-Platz verlor der Zeuge den Täter aus den Augen.

Zeugen alarmierten die Polizei, die umgehend mit einem starken Kräfteansatz (über zehn Streifen) nach dem Täter fahndete. Die Fahndung wurde gegen 19:00 Uhr erfolglos beendet.

Die 14-Jährige wurde durch den Angriff nur leicht verletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkelhäutig, nordafrikanischer Typ, schwarze, kurze Haare, sprach deutsch; braune, hüftlange Lederjacke, Jeans

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1613. Vergewaltigung; Festnahme eines Tatverdächtigen – Altstadt
In der Nacht von Samstag, 19.10.2019, auf Sonntag, 20.10.2019, befand sich eine 18-jährige Münchnerin in der Münchner Innenstadt. Sie begab sich gegen 01:45 Uhr zum Herzog-Wilhelm-Park, wo sie mit einem unbekannten Mann ins Gespräch kam. Nachdem sie Durst verspürte und kein Geld dabei hatte, bot ihr der Mann an, an einer nahegelegenen Tankstelle etwas zu trinken zu kaufen.

Er forderte sie zunächst auf zu warten und versuchte sie gleichzeitig zu küssen, ihr unter das T-Shirt zu fassen und ihre Hose zu öffnen. Nachdem sie seinen Annäherungsversuchen widersprach, schlug der Täter ihr unvermittelt ins Gesicht.

Danach zog er ihr die Hose bis zu den Knien herunter und vergewaltigte sie. Da die Schülerin vor Schmerzen schrie, wurden Passanten aufmerksam, so dass der Täter die Flucht ergriff. Die Zeugen alarmierten die Polizei und den Rettungsdienst.

Die 18-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Mit einem starken Kräfteansatz (über 20 Streifen) wurde sofort nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Videoaufzeichnungen vom Bereich der Tatörtlichkeit konnten gesichert werden und im weiteren Verlauf wurden gezielte und verstärkte Fahndungsmaßnahmen im Tatortbereich durchgeführt.

Am Montag, 21.10.2019, gegen 14:00 Uhr, konnte der Tatverdächtige (ein 29-jähriger Afghane) von zivilen Kräften der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) vorläufig festgenommen und der Haftanstalt überstellt werden. Der Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl.

Das Kommissariat 15 hat die Ermittlungen wegen der Vergewaltigung aufgenommen.


1614. Randalierer tritt Eingangstür von Polizeiinspektion ein – Milbertshofen
Am Dienstag, 22.10.2019, gegen 18:15 Uhr, befand sich ein in München lebender Student in einem Wohnheim neben der Polizeiinspektion 43 (Olympiapark) und lief dort nackt durch den Hausgang im zweiten Obergeschoss. Ferner drang er gewaltsam in zwei fremde Wohnungen ein und beschädigte das Mobiliar. Zudem schlug er wahllos auf mehrere Personen ein.

Vor Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Polizei begab sich der 26-Jährige selbständig zu Fuß zur Polizeiinspektion 43 und trat dort die Hauseingangstür ein. Im Anschluss nahm er eine Stahlleiste aus dem Türrahmen und ging mit dieser auf einen 29-jährigen und einen 37-jährigen Polizeibeamten los. Der 29-Jährige Polizeibeamte konnte den 26-Jährigen zu Boden bringen, woraufhin dieser den Beamten in den linken kleinen Finger biss. Mit Hilfe mehrere Polizeibeamte wurde der 26-Jährige fixiert. Er wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen in ein Krankenhaus eingewiesen.

Der 29-jährige Polizeibeamte wurde durch den Biss leicht verletz und noch vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Er ist momentan nicht dienstfähig.

Den Studenten erwarten Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung in mehreren Fällen.


1615. Terminhinweis: Einweihung des neuen Dienstgebäudes der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof)
Wie bereits mitgeteilt, hat die Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) Ende Juli diesen Jahres ihre neuen Diensträume in der Bayerstraße 14 bezogen.
In der neu bezogenen, teilweise denkmalgeschützten Immobilie, die ursprünglich Teil des Holzkirchners Flügelbahnhofs war und sich nun hochmodern darstellt, hat der Wach- und Dienstbetrieb zwischenzeitlich seinen gewohnten Gang gefunden.

Aus diesem Anlass laden der Staatssekretär des Innern, für Sport und Integration Gerhard Eck sowie der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums München, Hubertus Andrä,

am Donnerstag, 24.10.2019, 09:00 Uhr,

zur feierlichen Einweihung der Polizeiinspektion 16 ein.

Nach dem offiziellen Teil, besteht im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit zur Besichtigung des Dienststellengebäudes.

Die Einladung richtet sich an einen geschlossenen Gästekreis.

Medienvertreter sind herzlich willkommen.


1616. Terminhinweis: (Wiederholung) Pressekonferenz zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität
Zur Eröffnung der diesjährigen Präventionskampagne „K-Einbruch - Sicher wohnen in München“ findet die Pressekonferenz am

Freitag, 25.10.2019 - 11.30 Uhr

im Medienzentrum des Polizeipräsidiums München statt. Zu diesem Anlass wird über die derzeitige Lage der Einbruchskriminalität sowie Präventionsmaßnahmen und einen aktuellen Sachverhalt informiert. Zudem wird sichergestelltes Einbruchswerkzeug gezeigt werden.
Über die subjektiven Empfindungen nach einem Wohnungseinbruch wird eine Geschädigte berichten.

Das Kriminalkommissariat 105 (Opferschutz und Prävention) ist für Fragen zum Thema Einbruchsschutz ebenfalls ansprechbar und wird technische Schutzvorkehrungen vor Ort demonstrieren.

Die Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen an der Pressekonferenz teilzunehmen. Bitte halten Sie Ihren Presseausweis bereit.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen