Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

21.10.2019, PP München


Pressebericht vom 21.10.2019

Inhalt:

1597. Pkw stößt mit geparktem Pkw zusammen; eine Person wird verletzt – Ludwigsvorstadt

1598. Pkw-Fahrer fährt gegen Garagenwand – Trudering

1599. Versuchter Lkw-Diebstahl gefährdet den Straßenverkehr – Hochbrück

1600. Schadensträchtiger Einbruch in Gaststätte – Hohenschäftlarn

1601. Zwei Betrugsfälle durch falsche Polizeibeamte – Obersendling und Obergiesing

1602. Körperverletzung bei Fußballspiel – Trudering

1603. Größerer Polizeieinsatz wegen Überprüfung einer Tasche – Mittersendling




1597. Pkw stößt mit geparktem Pkw zusammen; eine Person wird verletzt – Ludwigsvorstadt
Am Sonntag, 20.10.2019, gegen 23.40 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Mann aus dem Landkreis Ostallgäu mit seinem Pkw, BMW die Paul-Heyse-Straße in südlicher Richtung. Bei der Kreuzung zur Schwanthaler Straße stieß er mit dem rechten Vorderreifen gegen die Bordsteinkante am rechten Fahrbahnrand und er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Beim Gegenlenken fuhr er über die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Paul-Heyse-Straße geparkten Pkw, Ford eines 29-jährigen Münchners.

Der 22-Jährige wurde leicht verletzt und musste mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Was die letztliche Ursache dafür war, dass der 22-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, muss ein unfallanalytische Gutachten klären. Nach den ersten Ermittlungen könnten eine überhöhte Geschwindigkeit unfallursächlich gewesen sein.

Während der Unfallaufnahme musste die Paul-Heyse-Straße für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aufgrund der nächtlichen Uhrzeit nicht.


1598. Pkw-Fahrer fährt gegen Garagenwand – Trudering
Am Sonntag, 20.10.2019, gegen 14:00 Uhr, befuhr ein 78-jähriger Münchner mit seinem Pkw, Daimler Chrysler, die Ankoglstraße. An der Einmündung zur Vogesenstraße wollte er nach rechts in diese abbiegen. Dort fuhr er geradeaus in die Hofeinfahrt des Anwesens der Vogesenstraße. Dort fuhr er in die geöffnete leere Garage und prallte frontal gegen deren Rückwand.

Durch diese Kollision wurde der 78-Jährige schwer verletzt und er musste mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sein Pkw wurde total beschädigt. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Eine weitere Garage wurde ebenfalls schwer beschädigt und musste durch die Berufsfeuerwehr provisorisch gestützt werden. Ein Statiker, der vor Ort war, schätzte den Schaden der Garage auf mehrere Zehntausend Euro. Zu einer Gefährdung unfallunbeteiligter Personen kam es nicht.


1599. Versuchter Lkw-Diebstahl gefährdet den Straßenverkehr – Hochbrück
Am Sonntag, 20.10.2019, gegen 05:40 Uhr, befanden sich ein 29-jähriger Rumäne und ein 54-jähriger türkischer Berufskraftfahrer im Führerhaus der DAF Sattelzugmaschine des 54-Jährigen, die in Hochbrück geparkt war. Dort konsumierten sie alkoholische Getränke. Der 54-Jährige verließ für einen kurzen Zeitraum das Fahrzeug und der 29-Jährige setzte sich an das Steuer und fuhr ohne im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis zu sein, mit dem Sattelzug die Zeppelinstraße in östliche Richtung. Anschließend bog er nach rechts in die Lilienthalstraße ab.

Der 54-Jährige nahm zu Fuß die Verfolgung des Fahrzeugs auf, das zwischenzeitlich stoppte. Diesen Stopp nutzte der türkische Berufskraftfahrer um über die Beifahrertür in das Führerhaus einzusteigen. Es kam zu einem Gerangel zwischen den Beiden, das den 29-Jährigen jedoch nicht davon abhielt, seine Fahrt fortzusetzen. Dies erfolgte jedoch unkontrolliert, wodurch der Sattelzug nach links abkam und über den Gehweg gegen einen Grundstückszaun steuerte.

Der Sattelzug wurde von dem Grundstückszaun wieder abgelenkt und stieß nun frontal gegen einen dort ordnungsgemäß abgestellten Anhänger, dessen Deichsel sich in der Fahrzeugfront der Zugmaschine des Lkw verkeilte.

Nun wurde noch der Anhänger auf einen ebenfalls ordnungsgemäß geparkten Lkw, Daimler Atego, geschoben. Der geparkte Anhänger, als auch die geparkte Sattelzugmaschine wurden auf die Fahrbahn geschoben und blieben schwer beschädigt dort stehen.

Nach den Kollisionen und der Auseinandersetzung flüchtete der 29-Jährige über die Fahrertür. Der 54-Jährige setzte sich an das Steuer und wollte das Fahrzeug wegfahren.

Wo sich der 29-Jährige befand, konnte der türkische Berufskraftfahrer in dem Moment nicht einsehen, so dass er nicht mitbekam, wie der 29-Jährige zwischen Sattelzug und Gartenzaun eingeklemmt und dadurch schwer verletzt wurde. Er musste durch den verständigten Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Verkehrsunfall richtete erheblichen Sachschaden an. Die Gesamtschadenshöhe wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die Lilienthalstraße im Bereich der Unfallstelle für über drei Stunden gesperrt werden. Aufgrund der Uhrzeit kam es jedoch zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Der 29-Jährige wurde wegen versuchtem Diebstahl des Lkws, wegen des unbefugten Gebrauchs des Fahrzeuges sowie einer Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge von Alkohol angezeigt.

Gegen den 54-jährigen Berufskraftfahrer wurde Anzeige erstellt, aufgrund eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und einer Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkoholkonsum.


1600. Schadensträchtiger Einbruch in Gaststätte – Hohenschäftlarn
Am Sonntag, 20.10.2019, zwischen 04:30 Uhr und 15:45 Uhr, gelang es bislang unbekannten Tätern sich Zutritt zu einer Gaststätte in der Starnberger Straße zu verschaffen. Der oder die unbekannten Täter rissen die im Lokal installierte Alarmanlage aus ihrer Verankerung und machten diese unbrauchbar. Anschließend begaben sie sich in den hinteren Bereich, wo sie die dort aufgestellten Geldspielautomaten mit ihren dazugehörigen Schein- und Münzbehältern aufhebelten. Unter Mitnahme des Bargeldes verließen sie unerkannt die Tatörtlichkeit.

Der Sach- und Beuteschaden machen insgesamt mehrere Zehntausend Euro aus.

Das zuständige Fachkommissariat 52 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Starnberger Straße, Wolfratsausener Straße und den Bereich um den S-Bahnbereich Hohenschäftlarn Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1601. Zwei Betrugsfälle durch falsche Polizeibeamte – Obersendling und Obergiesing
Fall 1:
Am Mittwoch, 16.10.2019, gegen 15:10 Uhr, wurde eine über 80-jährige Münchnerin von einer weiblichen Person auf ihrem Festnetztelefon angerufen. Die Person gab sich gegenüber der Rentnerin als Kriminalbeamtin aus und berichtete, dass in dem Wohnumfeld der Seniorin Einbrüche stattgefunden hätten. Weiterhin teilte sie der Seniorin mit, dass ein ehemaliger Mieter aus dem Wohnanwesen als Einbrecher festgenommen worden sei.

Die folgende Nachfrage nach Wertsachen, konnte die Rentnerin ebenfalls bejahen. Daraufhin wurde das Gespräch an eine gewissen „Herrn Lehmann“ übergeben, der die Rentnerin für mehrere Stunden in der Leitung hielt und ihr mitteilte, dass ein Polizeibeamter zu ihr kommen würde, um Schmuck zu fotografieren.

Die Seniorin ließ gegen 17.30 Uhr den falschen Polizeibeamten in ihre Wohnung, zeigte ihm ihren Schmuck und einen hohen Bargeldbetrag. Beides steckte der falsche Polizeibeamte ein, um die Sachen in seinem Auto fotografieren zu können. Er wollte alle Wertsachen gegen 20:00 Uhr wieder zurückbringen, was nicht geschah.

Der Beuteschaden beträgt zusammen mehrere Zehntausend Euro.

Als sich am Abend niemand meldete, verständigte die Rentnerin die Polizei, die sie über den Betrug abschließend aufklärte.

Die Dame konnte den Abholer wie folgt beschreiben:
Männlich, etwa 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kurze, dunkle Haare; bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler Hose

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Traubinger Straße/Kistlerhofstraße und Leutstettener Straße (Obersendling) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3 AG Phänomene, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Fall 2:
Am Mittwoch, 16.10.2019, 21:00 Uhr, bis Donnerstag, 17.10.2019, gegen 01:00 Uhr, wurde ein über 70-jähriger Münchner von einem falschen Polizeibeamten auf seinem Festnetztelefon angerufen. Ihm wurde ein ähnlicher Sachverhalt wie im ersten Fall mitgeteilt. Der Senior gab bereitwillig Auskunft über seine Vermögensverhältnisse. Der falsche Polizeibeamte hielt den Rentner bis weit nach Mitternacht am Telefon und teilte ihm mit, dass ein Polizeibeamter alsbald bei ihm zu Hause vorbeikommen würde, um seine Wertgegenstände zu überprüfen.

Als dieser tatsächlich erschien, übergab der Senior diverse Schmuckgegenstände, als auch Bargeld.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Der Rentner konnte den Abholer wie folgt beschreiben:
Männlich, ca. 30-35 Jahre alt, 175 cm groß, dunkle, glatte Haare; bekleidet mit einer hellen, olivfarbenen Übergangsjacke.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Traunsteiner Straße/Weißenseestraße und Bacherstraße (Obergiesing) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3 AG Phänomene Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich im Zweifelsfall durch einen Rückruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen!


1602. Körperverletzung bei Fußballspiel – Trudering
Am Sonntag, 20.10.2019, gegen 16:40 Uhr, kam es bei einem Fußballspiel in Trudering zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 13-jährigen Linienrichter und einem 24-jährigen Zuschauer. Der Zuschauer aus München war über die Entscheidung des 13-jährigen sehr aufgebracht, so dass er diesen mit der flachen Hand ins Gesicht schlug.

Der 13-Jährige, ebenfalls aus München, verspürte Schmerzen im Gesichtsbereich, benötigte jedoch keine ärztliche Erstversorgung. Seine 32-jährige Mutter, ebenfalls aus München, kam zu dem Vorfall hinzu und beide gingen später selbständig zum Arzt. Zwischenzeitlich wurde die Polizei verständigt und Mutter und Sohn zeigten den 24-Jährigen an.

Die Ermittlungen hat das Kommissariat 25 übernommen.


1603. Größerer Polizeieinsatz wegen Überprüfung einer Tasche – Mittersendling
Am Sonntag, 20.10.2019, gegen 23:40 Uhr, meldeten unbeteiligte Zeugen der Polizei über den Notruf, dass ein Mann an der Bushaltestelle in der Plinganserstraße eine Tasche in den Bus der Linie 54 schleuderte. Danach entfernte sich die Person. Der Busfahrer forderte die ca. 20 Gäste auf. den Bus zu verlassen.

Die Polizei überprüfte die Tasche, die lediglich Wäsche und Lebensmittel enthielt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte ein 44-jähriger Münchner als Tatverdächtiger gegen 03:15 Uhr festgenommen werden.

Er wurde wegen einer Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten angezeigt. Aufgrund von psychischen Auffälligkeiten wurde er zur weiteren Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen