Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.09.2019, PP München


Pressebericht vom 22.09.2019

Inhalt:

1360. Terminhinweis: (Wiederholung)
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann informiert sich auf der Wiesn-Wache über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und startet Instagram-Auftritt der Bayerischen Polizei

1361. Schwerpunktaktion im gewerblichen Güterverkehr - Garching-Hochbrück

1362. Bürogebäude mit Graffiti beschmiert - Obersendling

1363. Beleidigung und versuchte Körperverletzung in U-Bahn

1364. Einbruch in eine Bäckereifiliale - Isarvorstadt

1365. 11-jährige Radfahrerin wird von Linienbus erfasst - Feldkirchen

1366. Pedelec-Fahrer überquert Fahrbahn und wird dabei von Pkw erfasst - Haar

1367. Alkoholisierter Fußgänger übersieht Pkw und wird von diesem erfasst - Westend

1368. Bedrohung im Straßenverkehr – Maxvorstadt

1369. Gefährliche Körperverletzung durch Messerstich – Englschalking

1370. Festnahme von Taschendieben - Altstadt


Aus dem Wiesnreport:

1371. Gefährliche Körperverletzung mit Maßkrug; Täter festgenommen

1372. Zwei Festnahmen nach versuchten Taschendiebstählen

1373. Verbotener Drohnenflug über dem Festgelände

1374. Sexuelle Belästigung




1360. Terminhinweis: (Wiederholung) Bayerns Innenminister Joachim Herrmann informiert sich auf der Wiesn-Wache über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und startet Instagram-Auftritt der Bayerischen Polizei
Das Münchner Oktoberfest ist mit seinen mehreren Millionen Besuchern aus der ganzen Welt ein Aushängeschild bayerischer Lebensart. Die Münchner Polizei sorgt dafür, dass die Menschen sicher und friedlich feiern können. Dafür sind rund 600 Polizistinnen und Polizisten tagtäglich auf der Wiesn eingesetzt. Koordiniert wird der Polizeieinsatz von der Wiesn-Wache, einer extra eingerichteten Polizeidienstelle direkt auf dem Oktoberfest.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wird am

Montag, 23.09.2019, um 11:15 Uhr im Behördenzentrum Theresienwiese, Theresienhöhe, München,

im Beisein des Münchner Polizeipräsidenten Hubertus Andrä die Wiesn-Wache besuchen und sich über die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen informieren.

Außerdem wird Herr Herrmann den Instagram-Auftritt der Bayerischen Polizei starten. Diesen wird die Münchner Polizei neben den bestehenden Social Media-Kanälen auch schon zur Begleitung ihrer Arbeit beim Oktoberfest nutzen.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Bitte Presseausweise bereithalten.


1361. Schwerpunktaktion im gewerblichen Güterverkehr - Garching
Aufgrund der immer wieder auftretenden Manipulationen der digitalen Kontrollgeräte im gewerblichen Güterverkehr, wurde seitens der Verkehrspolizeiinspekton Verkehrsüberwachung vom 19.09.2019, 19:00 Uhr bis 20.09.2019, 03:00 Uhr, eine Schwerpunktkontrolle durchgeführt. Beabsichtigt wurde hierbei, ein vermehrtes Augenmerk auf die Einhaltung einschlägiger Vorschriften für den gewerblichen Güter- und Personenverkehr zu legen und den technischen Zustand der zur Beförderung eingesetzten Fahrzeuge zu prüfen.

Unter Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg, wurden letztlich von sieben Beförderungseinheiten fünf beanstandet.

Die Strafanzeigen wurden unter anderem wegen Fälschung beweiserheblicher Daten (Nutzung einer fremden Fahrerkarte) und aufgrund Softwaremanipulation am digitalen Kontrollgerät erstattet.

Zur Sicherung des staatlichen Strafverfolgungsanspruches wurden bei den ausnahmslos ausländischen Berufskraftfahrern Sicherheitsleistungen in Höhe von mehreren zehntausend Euro erhoben.

Die Münchener Polizei macht an dieser Stelle noch einmal auf die hohe Verantwortung aufmerksam, die Berufskraftfahrer für ihre eigene Sicherheit, sowie für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer haben, da sie in der Regel schwere Lasten, oder aber auch andere Personen befördern.


1362. Bürogebäude mit Graffiti beschmiert - Obersendling
Vom 19.09.20109, 20:00 Uhr bis 20.09.2019, 06:20 Uhr wurde durch einen unbekannten Täter die Außenmauer eines Bürogebäudes in der Hofmannstraße mit Graffitizügen besprüht. Insgesamt wurde eine Fläche von etwa 70 Metern besprüht.

Neben diversen Kreisen und Linien wurden mit schwarzer Farbe die Schriftzüge „Destroy the borders“ und „Smash the State“ angebracht, mit blauer Farbe „Stop Deportation“ und die Buchstabenfolge „ACAT“.

Die Ermittlungen hat das Kriminalfachdezernat 43 (Politisch motivierte Kriminalität / Links) übernommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Hofmannstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dieser Sachbeschädigung durch Schmierschriften stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1363. Beleidigung und versuchte Körperverletzung in U-Bahn
Am Sonntag, 08.09.2019 gegen 14:20 Uhr, fuhr eine 16-Jährige Münchnerin mit der U-Bahn in Richtung Feldmoching, als sich ein unbekannter Mann neben sie setzte und sie auf ihre Glaubensrichtung ansprach.

Als die Schülerin angab, Muslima zu sein, beleidigte er sie mit den Worten „Geh doch zurück in die Wüste“ und verließ die U-Bahn am Kolumbusplatz.

Wenig später kam ein zweiter unbekannter Mann auf die 16-Jährige zu und behauptete, dass er von ihr gekratzt worden sei. Während dieser Äußerung ging er auf das Mädchen zu und versuchte sie zu schlagen.

Unbeteiligte Fahrgäste kamen der Schülerin zur Hilfe und stiegen mit ihr am Sendlinger Tor aus.

Die 16-Jährige wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Das Kommissariat 44 (Politisch motivierte Kriminalität / Rechts) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, 20-30 Jahre alt, ca. 180-190 cm groß, blonde kurze Haare, sprach Deutsch ohne Akzent.

Täter 2:
Männlich, 20-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze Haare, südländischer Typ, sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1364. Einbruch in eine Bäckereifiliale - Isarvorstadt
In der Zeit von Donnerstag, 19.09.2019, 23:50 Uhr auf Freitag, 20.09.2019, 02:05 Uhr gelangten unbekannte Täter gewaltsam über einen Seiteneingang in die Verkaufsräume einer Bäckereifiliale in der Waltherstraße.

Dort brachen sie einen Tresor aus seiner Verankerung und transportierten diesen aus der Filiale. In dem Tresor befanden sich Tageseinnahmen von mehreren tausend Euro.

Die Tat konnte durch eine Videoüberwachung aufgenommen werden.

Bei dem Tresor handelt es sich um ein weißes Exemplar, mit den Maßen HBT: 62cm, 50cm, 41,5cm.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, kurze Haare, Dreitagebart, bekleidet mit einer Jacke mit Kapuze und Adidas-Turnschuhen.

Täter 2:
Männlich, kräftige Statur, Haarkranz.

Zeugenaufruf:
Personen, die entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1365. 11-jährige Radfahrerin wird von Linienbus erfasst - Feldkirchen
Am Freitag, 20.09.2019, gegen 07:30 Uhr, befuhr eine 11-jährige Schülerin aus dem Landkreis München mit ihrem Fahrrad den Gehweg der Emeranstraße in nordöstliche Richtung. Der Gehweg ist hier durch ein Zusatzzeichen für Radfahrer freigegeben.

Zur selben Zeit hielt ein 46-Jähriger aus dem Landkreis München mit seinem Lkw MAN auf dem Gehweg der Emeranstraße. Mit den linken Rädern stand er auf der Fahrbahn.

Als die 11-Jährige an dem Lkw vorbeifahren wollte, wechselte sie über einen abgesenkten Bordstein auf die Fahrbahn, ohne auf den dortigen Verkehr zu achten. Ein 48-jähriger Busfahrer fuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem Linienbus ebenfalls auf der Emeranstraße. Die 11-Jährige fuhr direkt vor den Bus. Der 48-Jährige konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin nicht mehr verhindern.

Die Schülerin, die keinen Fahrradhelm trug, schlug bei dem Aufprall mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Busses und wurde im Anschluss auf den Gehweg geworfen. Sie blieb verletzt liegen.

Der 46-jährige Lkw-Fahrer wartete noch bis der Rettungsdienst verständigt wurde und entfernte sich danach von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Die 11-Jährige wurde durch den Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Es wurden keine weiteren Personen bei dem Unfall verletzt.

An dem Linienbus und dem Fahrrad entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.500 Euro.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Tragen Sie beim Fahrradfahren einen Helm. Dadurch können schwere Kopfverletzungen vermieden werden. Das Tragen eines Fahrradhelms kann Leben retten!


1366. Pedelec-Fahrer überquert Fahrbahn und wird dabei von Pkw erfasst - Haar
Am Freitag, 20.09.2019, gegen 11:10 Uhr, befuhr ein 78-Jähriger aus dem Landkreis München mit seinem Pedelec Bulls die Parkstraße in östlicher Richtung. Am Ende der Parkstraße beabsichtigte er, die Vockestraße zu überqueren.

Zur gleichen Zeit befuhr eine 44-Jährige aus Dachau mit ihrem Pkw Ford die Vockestraße in südlicher Richtung. An der Einmündung zur Unteren Parkstraße fuhr die 44-Jährige geradeaus auf der Vockestraße weiter.

Der 78-Jährige achtete beim Überqueren nicht auf den fließenden Verkehr und fuhr so direkt vor den Pkw der 44-Jährigen. Diese konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste den Pedelec-Fahrer.

Durch den Aufprall wurde der 78-Jährige über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe des Fords geschleudert. Anschließend fiel er auf die Fahrbahn, wo er schwer verletzt liegen blieb. Er wurde mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die 44-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

An dem Pkw und dem Pedelec entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.300 Euro.


1367. Alkoholisierter Fußgänger übersieht Pkw und wird von diesem erfasst - Westend
Am Sonntag, 22.09.2019, gegen 01:40 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Münchner mit seinem Pkw Skoda die Hackerbrücke in südlicher Fahrtrichtung. Zeitgleich wollte ein 28-jähriger Fußgänger aus München die Hackerbrücke in westlicher Richtung queren. Dabei übersah der 28-Jährige den Pkw des 23-Jährigen.

Der 23-Jährige versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 28-Jährige prallte auf die Windschutzscheibe und wurde schwer verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 3.500 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Hackerbrücke für die Dauer von ca. einer Stunde gesperrt werden. Der Verkehr konnte ohne größere Verkehrsbehinderungen abgeleitet werden.


1368. Bedrohung im Straßenverkehr – Maxvorstadt
Am Sonntag, 22.09.2019, gegen 00:05 Uhr, gerieten aufgrund eines angeblichen Fahrfehlers ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis München und ein 18-jähriger Pkw-Fahrer aus München in der Elisenstraße in einen Streit.

Hierbei hielt der 27-Jährige seinen Pkw Skoda vor den Pkw Daimler des 18-Jährigen und zwang diesen dadurch zum Anhalten. Der 27-Jährige stieg im Anschluss mit einem ca. 20 cm langen Messer aus und ging auf den Skoda des 18-Jährigen zu. Eine in diesem Moment vorbeifahrende Zivilstreife der Polizeiinspektion 14 (Westend) wurde auf den Vorfall aufmerksam und forderte unter Androhung von Schusswaffengebrauch den 27-Jährigen zum Ablegen des Messers auf. Er legte das Messer ab und wurde vorläufig festgenommen. Sein Pkw wurde abgeschleppt.

Der 27-Jährige wird wegen einer Bedrohung und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er von der Polizeiinspektion 14 aus wieder entlassen.


1369. Gefährliche Körperverletzung durch Messerstich – Englschalking
Am Freitag, 20.09.2019, gegen 17:20 Uhr, kam es zwischen einer 43-Jährigen und ihrem 47-jährigen Partner in der Barlowstraße zu einem Streit, in dessen Verlauf die 43-Jährige dem 47-Jährigen mit einem Messer ins Bein stach. Dies führte zu einer stark blutenden Wunde, mit welcher er die gemeinsame Wohnung verließ. Er hinterließ im Treppenhaus des Wohnanwesens eine massive Blutspur.

Ein Nachbar, der dies bemerkte, verständigte daraufhin die Polizei. Die Polizeibeamten konnten den 47-Jährigen vor dem Anwesen antreffen. Er wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die 43-Jährige wurde durch die Polizeibeamten im Treppenhaus vorläufig festgenommen. Das Tatmesser wurde sichergestellt.

Sowohl der 47-Jährige als auch die 43-Jährige waren stark alkoholisiert und nicht kooperativ. Die 43-Jährige beleidigte und bespuckte die Einsatzkräfte und trat nach diesen. Die Beamten wurden nicht verletzt.

Die 43-Jährige wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt und dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Die Ermittlungen hat das Kommissariat 22 (Häusliche Gewalt) übernommen.


1370. Festnahme von Taschendieben - Altstadt
Am Samstag, 21.09.2019, gegen 17:30 Uhr, konnten Taschendiebfahnder der Berliner Polizei, welche zum Oktoberfest zur Unterstützung in München sind, in der Fußgängerzone drei Frauen feststellen, die sich in verdächtiger Weise in verschiedenen Geschäften aufhielten. Letztlich kam es zunächst zu einem versuchten Taschendiebstahl einer unbekannten Frau. Daraufhin wurden die drei Frauen (eine 23-Jährige aus Argentinien, eine 34-Jährige aus Peru und eine 55-Jährige aus Peru) vorläufig festgenommen.

In dem Rucksack der 23-Jährigen wurden zwei durch einen Taschendiebstahl entwendete Mobiltelefone aufgefunden. Eines der aufgefundenen Mobiltelefone konnte einer 25-jährigen Touristin aus Australien zugeordnet werden, die angab, dass ihr das Mobiltelefon in der Fußgängerzone aus der Tasche entwendet wurde.

Die drei Tatverdächtigen verfügen über keinen festen Wohnsitz in Deutschland und wurden der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt. Sie werden im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Das Kommissariat 65 (Taschendiebstahl) hat die Ermittlungen übernommen.


Hier geht's zum Wiesnbericht


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen