Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

11.09.2019, PP München


Pressebericht vom 11.09.2019

Inhalt:

1306. 9-jähriges Schulkind wird von Pkw erfasst und schwer verletzt – Ramersdorf

1307. Fahrradfahrer kommt zu Sturz, fällt vor entgegenkommenden Lkw und verletzt sich schwer – Haar

1308. 31. Rauschgifttoter

1309. Sachbeschädigung an einem Gebäude – Bogenhausen

1310. Schadensträchtiger Brand auf einem Werksgelände – Milbertshofen

1311. Besonders schwerer Diebstahl aus einer Zahnarztpraxis – Bogenhausen

1312. Sachbeschädigung im Rahmen einer Verkehrskontrolle geklärt – Grünwald

1313. Körperverletzung am Viktualienmarkt – Altstadt

1314. Sicher zur Schule – Sicher nach Hause 2019
Süß oder sauer? „Kinder fragen Raser“ am Mittwoch, 11.09.2019




1306. 9-jähriges Schulkind wird von Pkw erfasst und schwer verletzt – Ramersdorf
Am Dienstag, 10.09.2019, gegen 07:25 Uhr, befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes die Rosenheimer Straße stadtauswärts. Der 21-Jährige wollte an der Einmündung zur Wageneggerstraße nach rechts in diese abbiegen.

Zur selben Zeit war eine Mutter mit ihrer 9-jährigen Tochter und dem 7-jährigen Bruder auf dem Gehweg der Rosenheimer Straße unterwegs. Die drei waren auf dem Weg zur Schule.

Unmittelbar vor der Einmündung zur Wageneggerstraße überholte der 21-jährige Mercedesfahrer einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw und bog, ohne auf diesen zu achten, unmittelbar vor dem Fahrzeug nach rechts in die Wageneggerstraße ab. Um einen Zusammenstoß mit dem Mercedes zu verhindern, musste die 28-jährige Pkw-Fahrerin stark abbremsen.

Beim Abbiegen verlor der 21-jährige Mercedesfahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam mit quietschenden Reifen nach links auf die Gegenfahrbahn der Wageneggerstraße ab. Dort erfasste er mit der Fahrzeugfront das 9-jährige Mädchen. Das Kind wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit Begleitung der Mutter sowie des 7-jährigen Bruders mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Mutter und der Sohn wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.


1307. Fahrradfahrer kommt zu Sturz, fällt vor entgegenkommenden Lkw und verletzt sich schwer – Haar
Am Dienstag, 10.09.2019, gegen 15:00 Uhr, befuhr ein 14-jähriger Junge mit seinem Fahrrad in Haar die Peter-Henlein-Straße in östlicher Fahrtrichtung.

Zeitgleich befuhr ein 60-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg mit seinem Lkw Daimler die Peter-Henlein-Straße in entgegenkommende Fahrtrichtung.

Aus bislang unbekannten Gründen rutschte der 14-Jährige vom Pedal ab, verlor die Kontrolle über das Fahrrad und geriet auf die linke Fahrbahnseite. Dort stieß er gegen den entgegenkommenden Lkw und kam zu Sturz. Der 14-Jährige wurde von dem Lkw nicht überrollt. Er verletzte sich jedoch schwer und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.


1308. 31. Rauschgifttoter
Am Sonntag, 08.09.2019, wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München über die Rettungsleitstelle darüber informiert, dass in einer Wohnung in Mittersendling ein 44-jähriger Münchner verstorben sei.

In der Wohnung wurden Betäubungsmittelutensilien aufgefunden. Ein Vortest im Institut für Rechtsmedizin verlief positiv auf Betäubungsmittel.

Durch die Staatsanwaltschaft München wurde eine Obduktion angeordnet.

Der 44-Jährige ist somit der 31. Rauschgifttote im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2019.

Vergleichszeitraum: 2018: 16 Rauschgifttote


1309. Sachbeschädigung an einem Gebäude – Bogenhausen
In der Nacht von Dienstag, 10.09.2019, 23:15 Uhr, auf Mittwoch, 11.09.2019, 06:00 Uhr, wurde das Griechische Generalkonsulat in der Möhlstraße von bislang unbekannten Tätern mit schwarzer Bitumenfarbe großflächig verunreinigt.

Das Kommissariat 43 (Staatsschutzdelikte) hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Möhlstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1310. Schadensträchtiger Brand auf einem Werksgelände – Milbertshofen
Am Dienstag, 10.09.2019, meldeten Anwohner, gegen 18:45 Uhr, eine starke Rauch- und Brandentwicklung auf einem Werksgelände in der Schleißheimer Straße. Der Brand war in einer ca. 750 qm großen Lagerhalle ausgebrochen, welche derzeit an eine Metallbaufirma untervermietet ist. In der Halle befinden sich auf einer Stahlkonstruktion höhergelegene Büroräume. In einem dieser ca. 15 Quadratmeter großen Räume brach das Feuer aus bislang ungeklärter Ursache aus.
Der Brand wurde von den eingesetzten Kräften der Werksfeuerwehr, der Berufsfeuerwehr München und der Freiwilligen Feuerwehr München gelöscht.

Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt.

Das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache. Diese werden heute, am Mittwoch, 11.09.2019, unter Hinzuziehung eines Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes fortgeführt.


1311. Besonders schwerer Diebstahl aus einer Zahnarztpraxis – Bogenhausen
Im Zeitraum von Samstag, 07.09.2019, 21:45 Uhr, bis Montag, 09.09.2019, 05:50 Uhr, hebelte ein bislang unbekannter Täter die Zugangstür im zweiten Stock einer Zahnarztpraxis im Bereich der Englschalkinger Straße auf.

Im Zuge der Tatausführung wurden verschiedene medizinische Geräte zur Dental- und Implantatherstellung sowie eine Foto- und eine Videokamera entwendet.

Aus den befindlichen Behandlungsräumen im dritten Obergeschoss wurden aus einem Büroschrank drei Geldkassetten mit Bargeld in unbekannter Höhe entwendet.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Englschalkinger Straße und dem Rosenkavalierplatz in Bogenhausen Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1312. Sachbeschädigung im Rahmen einer Verkehrskontrolle geklärt – Grünwald
Am Dienstag, 10.09.2019, gegen 08:30 Uhr, wurde ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Enzkreis (Baden-Württemberg) von Polizeibeamten der Polizeiinspektion 32 (Grünwald) mit seinem Pkw VW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Noch während der 25-Jährige gebeten wurde, seine Dokumente vorzuweisen, äußerte dieser lautstark seinen Unmut über das in Grünwald ansässige Afghanische Konsulat. Er gab an, heute aus Baden-Württemberg angereist zu sein, um Dokumente seiner Familie bei dem Konsulat abzuholen. Der 25-Jährige stellte jedoch in einem Schaukasten an dem Konsulat einen Aushang fest, in welchem auf die heutige kurzzeitige Schließung des Konsulates hingewiesen wurde.

Der 25-Jährige gab an, daraufhin den Schaukasten beschädigt zu haben. Die Angaben wurden von Beamten vor Ort überprüft und bestätigten sich. Inzwischen hatte sich der 25-Jährige beruhigt und es wurde ihm der Tatvorwurf der Sachbeschädigung dargelegt.

Die weitere Sachbearbeitung erfolgte auf der Polizeiinspektion 32 (Grünwald). Dort zeigte sich der 25-Jährige einsichtig. Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde der 25-Jährige entlassen.


1313. Körperverletzung am Viktualienmarkt – Altstadt
Am Dienstag, 10.09.2019, gegen 10:35 Uhr, ging ein 33-jähriger spanischer Tourist in Begleitung seiner Mutter über den Viktualienmarkt. Der 33-Jährige hat das Down Syndrom. Der Spanier ging plötzlich auf eine Personengruppe zu und schlug ohne Vorwarnung und erkennbarem Grund mit der flachen Hand in einen dort befindlichen Kinderwagen und traf dabei ein Baby im Gesicht.

Durch die alarmierten Kräfte konnten vor Ort keine Verletzungen bei dem Kleinkind erkannt werden. Vorsorglich wurde das Baby jedoch im Krankenhaus untersucht.

Der Sachverhalt wurde auf der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) zusammen mit allen Beteiligten aufgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München wurden der 33-Jährige und seine Mutter nach erfolgter Sachbearbeitung entlassen.


1314. Sicher zur Schule – Sicher nach Hause 2019 Süß oder sauer? „Kinder fragen Raser“ am 11.09.2019
Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“ haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrserziehung und -aufklärung zusammen mit Beamten der Polizeiinspektion 29 (Forstenried) am Mittwoch, 11.09.2019 in der Graubündener Straße eine Geschwindigkeitskontrolle im Nahbereich der Grundschule Walliser Straße 5 durchgeführt.

An der Kontrollstelle wurde auch Schulkindern der vierten Klasse der genannten Grundschule die Gelegenheit gegeben, ihre Belange im Straßenverkehr gegenüber Fahrzeugführern zu verdeutlichen.
Insgesamt wurden 25 Autofahrer angehalten. 16 Autofahrer fuhren schneller als die erlaubten 30 km/h. Zwei davon, die wesentlich schneller als die vorgeschriebene Geschwindigkeit fuhren, mussten verwarnt werden. Sie wurden mit 50 bzw. 51 km/h gemessen.

Zudem musste eine gebührenpflichtige Verwarnung ausgesprochen werden, weil ein Vater seinem Kind im Fahrzeug den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte.

Unter dem Motto „Kinder fragen Raser“ stellten die Schüler den ertappten Verkehrssündern entsprechende Fragen zu den Gründen für das Fehlverhalten. Zur „Strafe“ erhielten die Fahrer von den Kindern saure Drops.

Doch es gab auch vorbildliche Autofahrer, die das vorgeschriebene Tempolimit beachtet haben. Bei diesen neun haben sich die Kinder gerne bedankt und als „Belohnung“ ein Schokoladenbonbon überreicht.

Die eingesetzten Polizeibeamten begleiteten die Aktion zusätzlich mit verkehrserzieherischen Gesprächen und verteilten die themenbezogene Informationsbroschüre „Kinder im Straßenverkehr!“. Ebenso war Landesdekan Monsignore Andreas Simbeck von der „Kirchlichen Arbeitsgemeinschaft für Verkehrsfragen in Bayern“ vor Ort und führte Gespräche mit den angehaltenen Verkehrsteilnehmern.

Die Reaktionen auf diese Aktion waren nicht nur bei den betroffenen, aber doch einsichtigen, Autofahrern positiv, sondern auch viele anwesende Eltern und unbeteiligte Passanten begrüßten diese Aktion.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen