Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

03.09.2019, PP München


Pressebericht vom 03.09.2019

Inhalt:

1268. Versuchtes Tötungsdelikt – Berg am Laim

1269. Körperverletzung durch unbekannten Täter - Obermenzing

1270. Diebstähle aus Kfz – Stadtgebiet München

1271. 30. Drogentoter

1272. Unbekannte bringen zwei Plakate an Hauswand an – Bogenhausen

1273. Fünf Festnahmen nach überhöhten Forderungen für Dienstleistungen – Haidhausen

1274. Raub eines Mobiltelefons - Neuhausen




1268. Versuchtes Tötungsdelikt – Berg am Laim
Am Mittwoch, 28.08.2019, gegen 22:55 Uhr, verabredete sich ein 33-jähriger Münchner mit zwei Männern aus München (25 und 28 Jahre alt) in der Aßlinger Straße.

Aus noch nicht näher bekannten Gründen kam es hierbei zu einem Streit, der in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. Dabei schlug der 28-Jährige mehrfach mit einem Besenstiel gegen den Kopf und Oberkörper des 33-Jährigen, während gleichzeitig der 25-Jährige den 33-Jährigen mit Pflastersteinen bewarf.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen holte der 33-Jährige bei dieser Auseinandersetzung auch ein Messer hervor, ohne es jedoch gegen die Kontrahenten einzusetzen.

Nachdem unbeteiligte Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden und über den Notruf die Polizei alarmierten, ließen die Kontrahenten voneinander ab und entfernten sich noch vor Eintreffen der Polizei. Die Täter flüchteten und der schwer verletzte 33-Jährige begab sich in seine Wohnung. Dort wurde er durch die Polizei angetroffen.

Er wurde im Anschluss durch einen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort intensivmedizinisch versorgt. Nach derzeitigem Stand befindet er sich nicht in Lebensgefahr.

Durch intensive und umfangreiche Ermittlungen der Mordkommission der Münchner Polizei, konnten die beiden Tatverdächtigen am selben Tag vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 30.08.2019 Haftbefehle, unter anderem wegen versuchten Totschlags.

Zur Aufklärung des Sachverhalts sind noch weitere umfangreiche Ermittlungen durch das Kommissariat 11 erforderlich.


1269. Körperverletzung durch unbekannten Täter - Obermenzing
Am Freitag, 16.08.2019, gegen 03:00 Uhr, wurde ein 36-Jähriger aus München in der Dorfstraße von einem bislang unbekannten Mann angesprochen. Der Unbekannte verwickelte den 36-Jährigen in ein Gespräch über den Holocaust und den Nationalsozialismus.

Im Rahmen der Konversation schlug der unbekannte Mann dem 36-Jährigen unvermittelt ins Gesicht, woraufhin dieser mit seinem mitgeführten Fahrrad stürzte und sich dabei verletzte. Der Unbekannte entfernte sich im Anschluss.

Das Kommissariat 44 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, kurze dunkle Haare, auffälliger Hautfleck auf der rechten Wange, bekleidet mit einem weißen Hoodie und roter Mütze.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1270. Diebstähle aus Kfz – Stadtgebiet München
Fall 1:
In der Nacht von Donnerstag, 29.08. auf Freitag, 30.08.2019 wurden im Bereich Hadern (Ludwig-Hunger-Straße, Wildtaubenweg, Am Hedernfeld, Terofalstraße, Gräfelfinger Straße) insgesamt acht geparkte Fahrzeuge aufgebrochen. Danach gelangten die bislang unbekannten Täter ins Fahrzeuginnere, bauten die Fahrer-Airbags aus und entwendeten diese. Im Anschluss daran flüchteten sie unerkannt.

Fall 2:
In der darauffolgenden Nacht, Freitag, 30.08. auf Samstag, 31.08.2019 wurden im Bereich Moosach (Feldmochinger Straße, Koblenzer Straße, Görlitzer Straße, Hirschstraße) weitere sechs Fahrzeuge aufgebrochen und die Fahrer-Airbags entwendet. Auch hier konnten die unbekannten Täter unerkannt flüchten.

Fall 3:
Im Zeitraum von Samstag, 31.08. bis Sonntag, 01.09.2019 wurden im Bereich Sendling-Westpark (Preßburger Straße, Gilmstraße) erneut durch bislang unbekannte Täter aus fünf Fahrzeugen die Fahrer-Airbags entwendet.

Bei allen betroffenen Fahrzeugen handelt es sich um unterschiedliche Modelle des Herstellers Mercedes, die entweder auf öffentlichem Verkehrsgrund oder in Sammeltiefgaragen abgestellt waren.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der oben genannten Straßen Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 55, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1271. 30. Drogentoter
Am 30.08.2019, gegen 23:00 Uhr, konsumierte ein 19-Jähriger gemeinsam mit zwei Bekannten in deren Wohnung in Bogenhausen Betäubungsmittel. In Folge dessen erlitt er einen Krampfanfall. Er wurde unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus gebracht, wo er schließlich verstarb.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den 30. Drogentoten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2019.

Vergleichszahl:
2018: 16 Personen.


1272. Unbekannte bringen zwei Plakate an Hauswand an – Bogenhausen
Am Montag, 02.09.2019 brachten bislang unbekannte Täter in der Zeit von 04:00 Uhr bis 04:10 Uhr zwei Plakate an einer Hausfassade eines Mehrfamilienhauses in der Prinzregentenstraße an.

Hierbei handelt es sich um zwei rosafarbene Plakate in der Größe von 5 x 5 Meter und 1 x 1 Meter mit mutmaßlich politischem Inhalt. Die Hintergründe für das Plakatieren sind bislang noch unbekannt.

Es wurde eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Das Kommissariat 45 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 45, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1273. Fünf Festnahmen nach überhöhten Forderungen für Dienstleistungen – Haidhausen
Fall 1:
Ein Münchner Rentnerehepaar hat im Zeitraum von 01.06.2018 bis 29.08.2019 nach bisherigem Ermittlungsstand überhöhte Zahlungen für Teppichreinigungen an eine Reinigungsfirma aus Frankfurt insgesamt mehrere zehntausend Euro geleistet.

Nachdem sich die Geschädigten an die Polizei gewandt hatten, konnten bei einem fingierten Zahlungstermin am 02.09.2019 drei Täter im Alter von 54, 45 und 19 Jahren festgenommen werden. Bei den drei Männern handelt es sich um deutsche Staatsbürger, die über einen festen Wohnsitz in Frankfurt am Main verfügen.

Gegen die drei Tatverdächtigen erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle.

Fall 2:
Eine 82-jährige Münchnerin wurde am Freitag, 30.08.2019 nach telefonischer Vorankündigung durch eine 41-jährige Frau und einen 25-jährigen Mann in ihrer Wohnung aufgesucht. Die beiden Personen hatten mit der Seniorin in einem Vorgespräch vereinbart, Teppichreinigungen vorzunehmen. Nachdem für drei Teppiche Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro, zahlbar bei der Übergabe zum 31.08.2019, gefordert wurden, informierte die Rentnerin eine Verwandte, die wiederum die Polizei alarmierte.

Beim vereinbarten Zahlungstermin am 31.08.2019 konnten die 41-Jährige sowie der 25-Jährige durch Polizeibeamte festgenommen werden. Die beiden Tatverdächtigen, die in Mannheim wohnhaft sind, wurden nach kriminalpolizeilicher Sachbearbeitung wieder entlassen. Gegen sie wurde eine Anzeige wegen Betruges und Wucher erstattet.

Das Kommissariat 65 hat die Ermittlungen aufgenommen.


1274. Raub eines Mobiltelefons - Neuhausen
Ein 38-jähriger Münchner befand sich am Sonntag, 01.09.2019, gegen 21:55 Uhr, auf dem Gehweg der Nibelungenstraße, als sich plötzlich ein dunkler Pkw VW annäherte, anhielt und vier bis fünf männliche Personen aus dem Fahrzeug ausstiegen. In der Folge wirkten die Personen körperlich auf ihn ein, gaben ihm einen Schlag ins Gesicht und entwendeten hierbei das in seiner Tasche befindliche Mobiltelefon.

Im Anschluss daran flüchteten die Tatverdächtigen mit dem Fahrzeug in unbekannte Richtung.

Der 38-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Er verständigte unmittelbar nach dem Vorfall eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife. Eine Sofortfahndung verlief ergebnislos.

Das Kommissariat 21 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Vier bis fünf männliche Personen, 17-22 Jahre alt, südländische Typen, sprachen deutsch mit Akzent, waren mit einem dunklen Pkw VW unterwegs.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen