Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.08.2019, PP München


Pressebericht vom 01.08.2019

Inhalt:

1119. Aktueller Ermittlungsstand zum Vorfall in der St.-Pauls-Pfarrkirche
-siehe 3. Nachtrag vom 21.04.2019, Ziff. 563

1120. Einbruch in Wohnung - Nymphenburg

1121. Raub eines Stoffbeutels - Au

1122. Verbotenes Autorennen - Laim

1123. Pkw-Fahrer prallt gegen geparkte unbeleuchtete Baumaschine; drei Personen verletzt - Zamdorf

1124. Zwei Betriebsunfälle auf Baustelle - Planegg

1125. Brand eines Containers - Untergiesing

1126. Terminhinweis (Wiederholung):
Polizeipräsident Hubertus Andrä begrüßt neue Mitarbeiter der Sicherheitswacht




1119. Aktueller Ermittlungsstand zum Vorfall in der St.-Pauls-Pfarrkirche -siehe 3. Nachtrag vom 21.04.2019, Ziff. 563
Wie bereits berichtet, betrat am Samstag, 20.04.2019, gegen 21:30 Uhr, ein 36-jähriger Somalier die Paulskirche in München. Zu dieser Zeit fand dort die Ostervesper der kroatisch-katholischen Gemeinde München statt. Der Mann soll etwas gerufen und Gegenstände auf den Kirchenboden geworfen haben. Durch das Gedränge, das beim zum Teil fluchtartigen Verlassen der Kirche entstand, wurden mindestens 31 Personen verletzt. Dabei handelt es sich überwiegend um keine bleibenden körperlichen Verletzungen. Ein größerer Polizeieinsatz war die Folge. Das Kommissariat 45 der Münchner Polizei übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Beim Täter handelt es sich um einen Asylbewerber aus Somalia. Nach der Tat wurde durch einen Ermittlungsrichter Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte wurde aufgrund seines Verhaltens in der Haft durch einen Sachverständigen begutachtet. Nach einer vorläufigen psychiatrischen Stellungnahme leidet der Beschuldigte an einer psychischen Störung. Es wurde daher inzwischen ein Unterbringungsbefehl erwirkt und der 36-Jährige befindet sich seither in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung.

Da am Tatabend ein Großteil der über 100 Zeugen nicht mehr vernommen werden konnte, wurden in der Folge durch das zuständige Fachkommissariat im Rahmen von aufwändigen Nachermittlungen eine Vielzahl von Zeugen vernommen und Äußerungsbögen verschickt, um den Tatablauf zu rekonstruieren.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hat sich keine Tatbeteiligung weiterer Personen ergeben. Es wird von einem Einzeltäter ausgegangen.

Ein Teil der Zeugen hörte den Beschuldigten „Allahu Akbar („Gott ist groß“, beziehungsweise „Gott ist am größten“) rufen. Der Tatverdächtige ist bislang noch nicht in einem religiösen Zusammenhang in Erscheinung getreten.

Die Prüfung des Vorgangs durch die Staatsanwaltschaft ist noch nicht abgeschlossen.

Die Zusammenarbeit mit der kroatisch-katholischen Gemeinde München war während der Ermittlungsarbeit sehr vertrauensvoll und offen. Die Verantwortlichen zeigten sich sehr kooperativ.


1120. Einbruch in Wohnung - Nymphenburg
In der Zeit von Mittwoch, 31.07.2019, 21:00 Uhr bis Donnerstag, 01.08.2019, 02:00 Uhr gelangten bislang unbekannte Täter gewaltsam über eine Balkontür in eine Wohnung in der Romanstraße. Sie durchwühlten die Zimmer und konnten Schmuck sowie elektronische Geräte im Wert von mehreren tausend Euro entwenden.

Im Anschluss daran flüchteten die unbekannten Täter in unbekannte Richtung.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1121. Raub eines Stoffbeutels - Au
Am Mittwoch, 31.07.2019, gegen 08:00 Uhr, befand sich eine 20-jährige Münchnerin auf dem Weg zur Arbeit, als sie am Wilhelm-Herbert-Weg von einem unbekannten Mann völlig unvermittelt von hinten umklammert wurde. Der Unbekannte versuchte der 20-Jährigen die Handtasche, welche sie über ihrer rechten Schulter trug, zu entreißen.

Nachdem sich die Frau aktiv gegen die Wegnahme wehrte, entriss ihr der Täter einen Stoffbeutel, den sie über der linken Schulter trug. Anschließend flüchtete er in Richtung Hochstraße. In dem Stoffbeutel befand sich ein geringer Bargeldbetrag sowie Kosmetikartikel.

Die Münchnerin begab sich nach dem Vorfall unmittelbar zu ihrer Arbeitsstätte und alarmierte von dort aus die Polizei. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Die Münchnerin blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 40 bis 50 Jahre alt, ca. 190 cm groß, kräftige Statur, südländischer Typ, Drei-Tage-Bart, dunkelbraune Haare, bekleidet mit schwarzer Jacke und Bluejeans.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1122. Verbotenes Autorennen - Laim
In der Nacht von Dienstag, 30.07.2019 führten Polizeibeamte in der Fürstenrieder Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Die Fürstenrieder Straße ist in diesem Bereich eine stark frequentierte Straße, wo in der Vergangenheit zum Teil erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt wurden.

Gegen 23:35 Uhr konnten ein 21-Jähriger und ein 19-Jähriger (beide aus München) dabei beobachtet werden, wie sie zunächst an einer roten Ampel standen. Als diese auf Grün umschaltete, beschleunigten beide Fahrer massiv und führten verschiedene Überholmanöver durch.

Beide Fahrer konnten durch die Beamten angehalten werden. Die gefahrene Geschwindigkeit wurde mit 101 km/h gemessen, wobei die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h beträgt.

Beide Fahrzeuglenker müssen jetzt mit einer Anzeige wegen einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen sowie einer Ahndung mit Punkten im Verkehrszentralregister rechnen. Die Führerscheine wurden beschlagnahmt.


1123. Pkw-Fahrer prallt gegen geparkte unbeleuchtete Baumaschine; drei Personen verletzt - Zamdorf
Am Mittwoch, 31.07.2019, gegen 21:30 Uhr, fuhr ein 82-jähriger Münchner mit seinem Pkw Suzuki auf der Friedrich-Eckart-Straße in nördlicher Richtung. Auf Höhe des Anwesens mit der Hausnummer 30 übersah der Rentner eine am rechten Fahrbahnrand geparkte Baumaschine und prallte ungebremst gegen diese.

Bei dem Zusammenstoß wurden der 82-Jährige, seine 82-jährige Ehefrau, welche auf dem Beifahrersitz saß sowie die 53-Jährige Tochter, welche auf dem Rücksitz saß, verletzt.

Der 82-Jährige und seine Ehefrau mussten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Die 53-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Pkw wurde schwer, die Baumaschine leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Friedrich-Eckart-Straße bis 23:30 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es kam zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen.


1124. Zwei Betriebsunfälle auf Baustelle - Planegg
Am Mittwoch, 31.07.2019, ereigneten sich sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag auf einer Baustelle an einem Haus in Planegg zwei Betriebsunfälle.

Am Vormittag gegen 08:45 Uhr stürzte ein 67-Jähriger bei Arbeiten von einer Kellerdecke ca. drei Meter in die Tiefe. Beim Aufprall auf das Kies- und Erdreich wurde er verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Am Nachmittag, gegen 14:00 Uhr, stürzte ein 57-jähriger Bauarbeiter bei Arbeiten an einer Kelleraußenwand im Bereich einer Treppenhausaussparung ca. drei Meter in die Tiefe und prallte auf den Kellerboden.

Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste durch den Rettungsdienst vor Ort zunächst reanimiert werden. Anschließend wurde er durch die Feuerwehr aus dem Keller geborgen und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Das Kommissariat 13 übernahm die kriminalpolizeilichen Ermittlungen vor Ort. Darüber hinaus wurde das Gewerbeaufsichtsamt München hinzugezogen und die Baustelle vorerst gesperrt.


1125. Brand eines Containers - Untergiesing
Am Donnerstag, 01.08.2019, gegen 04:30 Uhr, wurde in der Hellabrunner Straße ein Containers einer Firma in Brand gesetzt. Die Holzverkleidung fing sofort Feuer und ein nebenstehender Container wurde in Mitleidenschaft gezogen.
Trotz sofortiger Löschmaßnahmen durch die alarmierte Feuerwehr, entstand an dem Brandobjekt ein Totalschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden durch das Kommissariat 43 geführt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1126. Terminhinweis (Wiederholung):
Im Rahmen eines Pressetermins werden am Freitag, 02.08.2019, um 11:30 Uhr, durch Polizeipräsident Hubertus Andrä 24 neue Mitarbeiter der Sicherheitswacht im Medienzentrum des Polizeipräsidiums München begrüßt.

Nach der Begrüßungsrede stehen sowohl Polizeipräsident Hubertus Andrä als auch einzelne Angehörige der Sicherheitswacht für Presseanfragen sowie Bild- und Tonaufnahmen zur Verfügung.

Alle Medienvertreter sind zu diesem Termin herzlich im Medienzentrum des Polizeipräsidiums München, Augustiner Straße 2, eingeladen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen