Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.07.2019, PP München


Pressebericht vom 14.07.2019

Inhalt:

1010. Hehler will gestohlenen Beamer an Zivilbeamte verkaufen - Ludwigsvorstadt

1011. Diebstahl einer Spielkonsole aus Jugendzentrum geklärt – Schwabing

1012. Fahrraddieb nach Verfolgungsfahrt festgenommen – Ramersdorf – Perlach

1013. Fußgängerin wird von Trambahn erfasst und leicht verletzt – Moosach

1014. Kehrmaschine kollidiert mit Pkw und MVG-Bus; eine Person leicht verletzt – Trudering

1015. Pkw-Fahrer missachtet Vorfahrt; zwei Personen leicht verletzt – Oberschleißheim

1016. Jugendlicher wird von Pkw erfasst und anschließend von Taxi überrollt; Taxifahrer flüchtet – Grasbrunn

1017. Alkoholisierter Pkw-Fahrer fährt ungebremst auf Taxi auf; eine Person schwer, vier Personen leicht verletzt – Ludwigsvorstadt




1010. Hehler will gestohlenen Beamer an Zivilbeamte verkaufen - Ludwigsvorstadt
Am Donnerstag, 11.07.2019, gegen 23:50 Uhr, sprach ein 32-jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz zwei Männer in der Münchner Innenstadt an und fragte diese, ob sie einen Beamer ankaufen möchten.

Im Rahmen des Verkaufsgesprächs gab er an, dass er den Beamer in einer Firma entwendet hätte und ihn nun loswerden wolle.

Ein Abkommen zwischen beiden Parteien kam nicht zustande, da es sich bei den beiden angesprochenen Männern um Zivilbeamte der Polizeiinspektion 14 (Westend) handelte. Diese wiesen sich im Anschluss anhand ihres Dienstausweises als solche aus und nahmen den 32-Jährigen wegen des Verdachts der Hehlerei fest.

Bei der anschließenden Durchsuchung konnten beim Tatverdächtigen weitere neuwertige Elektrogeräte aufgefunden werden.

Da der 32-Jährige derzeit über keinen festen Wohnsitz verfügt wurde er der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt. Von dort aus wurde er am Folgetag, nach Anhörung durch den Ermittlungsrichter, entlassen.

Bezüglich der aufgefundenen Gegenstände werden weitere Ermittlungen durch das Kommissariat 62 geführt.


1011. Diebstahl einer Spielkonsole aus Jugendzentrum geklärt – Schwabing
Am Donnerstag, 25.10.2018, 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr, entwendete ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Täter in einem Jugendzentrum in der Belgradstraße eine Spielkonsole.

Durch die Jugendbeamten der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) erfolgten nach der Anzeigenerstattung weitere umfangreiche Ermittlungen und Vernehmungen. In Zusammenarbeit mit dem Kommissariat 62 wurde letztendlich ein tatverdächtiger 16-jähriger Münchner ermittelt.

Ein vom Amtsgericht München erlassener Durchsuchungsbeschluss wurde am Mittwoch, 26.06.2019, durch Beamte des Kommissariats 62 vollzogen. Hierbei konnte bei dem 16-Jährigen die Spielkonsole aufgefunden und sichergestellt werden.

Nach erfolgter Vernehmung wurde der Jugendliche seinen Eltern übergeben.


1012. Fahrraddieb nach Verfolgungsfahrt festgenommen – Ramersdorf – Perlach
Am Montag, 08.07.2019, befand sich gegen 20:40 Uhr eine 38-jährige Münchnerin im Vorraum der Polizeiinspektion 24 (Perlach), um dort den Diebstahl ihres Fahrrades anzuzeigen. Während sie im Warteraum saß, radelte der tatverdächtige Fahrraddieb, ein 15-jähriger Münchner, an der Polizeiinspektion vorbei.

Daraufhin informierte die 38-Jährige unverzüglich zwei Beamte, welche sich sofort nach draußen begaben und die Verfolgung aufnahmen.

Der Tatverdächtige fuhr im Anschluss mit dem Fahrrad in östliche Richtung und bog danach Richtung Norden auf die Albert-Schweitzer-Straße ab. Als der Fahrraddieb die nacheilenden Beamten erkannte, flüchtete er.

Aufgrund des größer werdenden Vorsprungs sprachen die beiden Beamten eine zufällig vorbeikommende 37-jährige Autofahrerin aus München an. Diese nahm danach unter Beachtung der Straßenverkehrsordnung mit den beiden Beamten die Verfolgung auf.

Trotz erneutem Fluchtversuch konnte der 15-Jährige kurze Zeit später festgenommen werden. Im Rahmen der anschließenden Durchsuchung wurde beim Tatverdächtigen zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden.

Es werden nun Ermittlungen wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls und des Besitzes von Betäubungsmitteln geführt. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter übergeben.


1013. Fußgängerin wird von Trambahn erfasst und leicht verletzt – Moosach
Am Freitag, 12.07.2019, gegen 07:40 Uhr, lief eine 20-jährige Münchnerin zur Trambahnhaltestelle „Wintrichring“. Diese befindet sich in der Fahrbahnmitte der Dachauer Straße.

Die 20-Jährige befand sich zunächst im westlichen Bereich (Fahrtrichtung stadteinwärts) und überquerte danach, ohne auf den Verkehr zu achten, die Gleise. Sie wollte offensichtlich eine stadtauswärts fahrende Trambahn erreichen. Die Münchnerin hatte zu diesem Zeitpunkt ihr Mobiltelefon in der Hand und trug Kopfhörer.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 45-jähriger Trambahnfahrer mit seinem Schienenfahrzeug das Gleis der Dachauer Straße in südöstlicher Richtung. Als er die Fußgängerin bemerkte, machte er eine Gefahrenbremsung und setzte akustische Warnsignale ab.

Die 20-Jährige konnte die von links kommende Straßenbahn dennoch nicht wahrnehmen und lief vor die Fahrzeugfront. Sie wurde an der linken Körperseite erfasst und kam vor der abbremsenden Trambahn zum Liegen. Die Münchnerin wurde durch den Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

An der Trambahn entstand kein Sachschaden.


1014. Kehrmaschine kollidiert mit Pkw und MVG-Bus; eine Person leicht verletzt – Trudering
Am Freitag, 12.07.2019, gegen 10:30 Uhr, befuhr ein 54-Jähriger aus dem östlichen Münchner Landkreis mit seiner Kehrmaschine die Damaschkestraße in nördliche Richtung. An der Einmündung zur Truderinger Straße wollte er nach links abbiegen. Für ihn galt an dieser Stelle Vorfahrt gewähren.

Zeitgleich fuhr eine 72-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw Opel auf der Truderinger Straße in westlicher Richtung. Sie wollte die Einmündung zur Damaschkestraße geradeaus passieren. Sie befand sich hierbei auf der Vorfahrtsstraße.

Beim Abbiegevorgang nach links übersah der 54-Jährige den Pkw der Münchnerin und kollidierte mit diesem. Die Kehrmaschine schaukelte sich durch den Zusammenstoß auf und kippte letztendlich auf die rechte Seite um.

Das Fahrzeug der 72-Jährigen geriet durch die Kollision in den Gegenverkehr und prallte dort frontal gegen einen Linienbus der Münchner Verkehrsgesellschaft. Dieser wurde durch einen 37-jährigen Münchner gelenkt und war auf der Truderinger Straße in östlicher Richtung unterwegs.

Durch den Verkehrsunfall wurde der Fahrer der Kehrmaschine leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden zum Teil schwer beschädigt. Die Kehrmaschine und der Opel der 72-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme war die Truderinger Straße im Bereich der Unfallstelle in beide Richtungen für die Dauer von ca. zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet, es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.


1015. Pkw-Fahrer missachtet Vorfahrt; zwei Personen leicht verletzt – Oberschleißheim
Am Freitag, 12.07.2019, gegen 17:05 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis München mit einem Linienbus (Linie 294) die Sonnenstraße in Oberschleißheim in nördliche (stadteinwärtige) Richtung. An der Kreuzung zur Sonnenstraße wartete er auf dem dortigen Fahrstreifen für Linksabbieger, um in die Veterinärstraße abzubiegen.

Zeitgleich befuhr eine 54-Jährige aus dem nördlichen Münchner Landkreis die Sonnenstraße in südliche (stadtauswärtige) Richtung. Sie war zusammen mit ihrer 13-jährigen Tochter im PKW, Toyota, unterwegs und wollte an der Kreuzung zur Veterinärstraße geradeaus weiterfahren.

Ebenfalls zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 45-Jähriger aus dem Landkreis Freising mit seinem Pkw VW die Veterinärstraße in östlicher Richtung. Er wollte die Kreuzung zur Sonnenstraße geradeaus überqueren. Für ihn galt an dieser Örtlichkeit das Zeichen Vorfahrt gewähren.

Beim anschließenden Überqueren der Sonnenstraße übersah er den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw der 54-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde das Fahrzeug der 54-Jährigen nach links abgelenkt und prallte im Anschluss gegen die vordere linke Seite des Linienbusses.

Die 54-Jährige und ihre Tochter wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sowohl die anderen Fahrzeugführer als auch die Insassen des Linienbusses blieben unverletzt.

Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Linienbus wurde durch den Unfall stark beschädigt.

Während der Unfallaufnahme musste die Sonnenstraße in südlicher Fahrtrichtung für etwa eine Stunde gesperrt werden. Der Verkehr wurde wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.


1016. Jugendlicher wird von Pkw erfasst und anschließend von Taxi überrollt; Taxifahrer flüchtet – Grasbrunn
Am Freitag, 12.07.2019, gegen 23:55 Uhr, befuhr ein 48-jähriger Mann aus dem südlichen Münchner Landkreis mit seinem Pkw Ford die B304 in westliche Richtung Fahrtrichtung, um auf die BAB 99 in Fahrtrichtung Salzburg aufzufahren.

Zum gleichen Zeitpunkt befand sich ein alkoholisierter 15-jähriger Schüler aus München auf der Fahrbahn der B304 auf Höhe der Überführung zur BAB 99. Der 48-jährige Fahrzeugführer erkannte den dunkel gekleideten Jugendlichen nicht und erfasst ihn mit der vorderen linken Fahrzeugseite. Daraufhin prallte der 15-Jährige linksseitig in die Frontscheibe des PKW und blieb im Anschluss auf dem zweiten Fahrstreifen liegen.

Kurze Zeit später befuhr ein bislang unbekannter Taxifahrer den zweiten Fahrstreifen der B304 in westliche Richtung und überrollte den am Boden liegenden 15-Jährigen mit den rechten Rädern. Laut Zeugenangaben stoppte der Taxifahrer zunächst und fuhr an den Fahrbahnrand. Während sich hinzugekommene Ersthelfer um den verletzten Schüler kümmerten, entfernte sich der Taxifahrer in Richtung München.

Der 15-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt, er wurde mit dem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Die zunächst angenommenen lebensbedrohlichen Verletzungen bestätigten sich nicht.

Am Pkw des 48-Jährigen entstand hoher Sachschaden.

Die westliche Richtungsfahrbahn der B304 über die A99 musste für die Dauer der Unfallaufnahme für ca. zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Der Taxifahrer wurde wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 40 Jahre, helle, kurze, stoppelige Haare, rundes Gesicht, Drei-Tage-Bart, kräftige Statur, osteuropäischer Typ.

Beim Taxi handelt es sich um einen PKW der Marke Daimler-Benz, Farbe: beige.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zu dem flüchtigen Taxifahrer oder dessen Fahrzeug (es ist nicht bekannt, ob am Taxi ein Schaden entstanden ist) machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


1017. Alkoholisierter Pkw-Fahrer fährt ungebremst auf Taxi auf; eine Person schwer, vier Personen leicht verletzt – Ludwigsvorstadt
Am Sonntag, 14.07.2019, gegen 01:45 Uhr, befuhr ein 69-jähriger Taxifahrer aus München mit seinem Mercedes die Lindwurmstraße in südwestliche Fahrtrichtung. Im Taxi befanden sich zu diesem Zeitpunkt drei Fahrgäste aus Schleswig-Holstein, ein 58-Jähriger mit seiner 54-jährigen Ehefrau und seiner 14-jährigen Tochter.
An der Kreuzung zur Poccistraße wollte der Taxifahrer nach rechts in diese abbiegen. Aufgrund der Rotlicht zeigenden Ampel musste er verkehrsbedingt halten.

Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 22-Jähriger aus dem Landkreis München mit seinem Pkw VW die Lindwurmstraße ebenfalls in südwestliche Richtung. Laut Zeugenangaben war er hierbei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.

Als die Ampel auf Grünlicht wechselte und der Taxifahrer losfahren wollte, fuhr der 22-Jährige mit seinem Fahrzeug nahezu ungebremst und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf das Taxi auf. Das Fahrzeug wurde durch die Kollision über die Kreuzung geschoben.

Der Unfallverursacher, der Taxifahrer und das im Taxi befindliche Ehepaar wurden jeweils leicht verletzt, die 14jährige Tochter schwer. Alle Personen wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht

Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall schwer beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte beim 22-jährigen Fahrzeugführer eine starke Alkoholisierung festgestellt werden. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Während der Unfallaufnahme musste die Lindwurmstraße stadtauswärts sowie die Kreuzung zur Poccistraße für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Es kam hierbei teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen