Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

10.07.2019, PP München


Pressebericht vom 10.07.2019

Inhalt:

990. Rollerfahrerin fährt gegen Pkw und wird schwer verletzt - Lehel

991. Pkw übersieht Radfahrerin, verletzt diese schwer und flüchtet - Pasing

992. Verkehrsunfall im Rahmen einer polizeilichen Einsatzfahrt - Lehel

993. Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle; eine Person festgenommen - Kirchheim

994. Festnahme von zwei Einbrechern - Obergiesing

995. Renitenter Ladendieb – Hasenbergl

996. Versuchtes Tötungsdelikt - Hauptbahnhof




990. Rollerfahrerin fährt gegen Pkw und wird schwer verletzt - Lehel
Am Dienstag, 09.07.2019, gegen 07:50 Uhr, wollte eine 36-jährige Münchnerin mit ihrem Elektroroller vom Gehweg in der Steinsdorfstraße in den fließenden Verkehr einfahren.

Als sie über den Bordstein auf die Straße fuhr, übersah sie einen von links kommenden Pkw, der von einem 24-jährigen Münchner gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß und die 36-Jährige stürzte mit ihrem Roller. Sie wurde schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen liegt bei mehreren tausend Euro.


991. Pkw übersieht Radfahrerin, verletzt diese schwer und flüchtet - Pasing
Am Dienstag, 09.07.2019, gegen 17:35 Uhr, fuhr eine 75-Jährige aus dem westlichen Landkreis München mit ihrem Fahrrad auf der Engelbertstraße vom Pasinger Stadtpark kommend in Richtung Planegger Straße. Sie fuhr dabei an den dort geparkten Pkw vorbei.

Auf Höhe der Hausnummer 15 fuhr dann unvermittelt ein Mercedes Kombi in brauner Farbe, der dort geparkt hatte, los und übersah die Radfahrerin. Die 75-Jährige machte eine Vollbremsung, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Sie schrie dabei laut auf und stürzte schließlich mit ihrem Fahrrad. Sie wurde durch den Sturz schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Mitteilung eines unbeteiligten Zeugen, wurde der Verursacher kurz langsamer, beschleunigte jedoch dann wieder deutlich und entfernte sich in unerlaubter Art und Weise vom Unfallort. Der Pkw fuhr dann bis zur Einmündung Planegger Straße und von dort aus in unbekannte Richtung weiter.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


992. Verkehrsunfall im Rahmen einer polizeilichen Einsatzfahrt - Lehel
Am Dienstag, 09.07.2019, gegen 21:20 Uhr, war ein polizeilicher Streifenwagen, der mit einem 22-jährigen und einem 32-jährigen Polizeibeamten besetzt war, auf einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Das Polizeifahrzeug fuhr auf der Maximilianstraße stadtauswärts und wollte die Kreuzung zur Sternstraße geradeaus passieren.

Da die Ampel dort Rot zeigte, verringerte der Fahrer die Geschwindigkeit des Fahrzeugs annähernd bis zum Stillstand. Dann tastete er sich langsam in den Kreuzungsbereich hinein. Die Fahrzeuge aus der Sternstraße nahmen das Polizeifahrzeug rechtzeitig wahr und bremsten nun ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand ab. Der Polizeibeamte beschleunigte nun wieder sein Fahrzeug, um die Kreuzung zu passieren.

Eine 52-Jährige aus der Oberpfalz, die mit ihrem Pkw BMW auf der Sternstraße fuhr, bemerkte das Polizeifahrzeug jedoch nicht und fuhr ungebremst in die Front des Streifenwagens. Sowohl die 52-Jährige als auch der 22-jährige und der 32-jährige Polizeibeamte wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und anschließend ambulant behandelt.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden beläuft sich hier auf mehrere zehntausend Euro.


993. Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle; eine Person festgenommen - Kirchheim
Am Dienstag, 09.07.2019, kam es gegen 21:30 Uhr, zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Kirchheim. Zum Tatzeitpunkt betrat ein Mann, der mit Kapuze und Schal teilmaskiert war, die Tankstelle. Er ging zielstrebig zum Kassenbereich und bedrohte dort die anwesende Kassenkraft mit einer Faustfeuerwaffe. Er forderte von ihr die Herausgabe von Bargeld.

Weitere Kunden, die sich zum Tatzeitpunkt auf dem Tankstellengelände aufhielten, wurden auf den Überfall aufmerksam. Sie eilten der Kassenkraft zu Hilfe. Aufgrund dessen flüchtete der Räuber ohne Beute aus der Tankstelle und weiter in Richtung der Florianstraße.

Einige Kunden nahmen noch die Verfolgung auf, verloren den Täter allerdings nach kurzer Zeit aus den Augen.

Im Zuge der eingeleiteten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnte ein 25-jähriger Somalier als dringend tatverdächtig festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen hat die Münchner Kriminalpolizei übernommen. Der festgenommene 25-Jährige wird heute dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.


994. Festnahme von zwei Einbrechern - Obergiesing
Bereits am Sonntag, 30.06.2019, gegen 01:30 Uhr, ging über den Notruf der Polizei eine Mitteilung ein, dass im Zuge einer Kameraüberwachung zwei vermummte Personen auf dem Gelände eines Metallrecyclinghofes in Obergiesing festgestellt werden konnten.

Im Rahmen des darauf folgenden Polizeieinsatzes wurden dann zwei Tatverdächtige, die sich im Gebüsch an einer Gebäuderückseite versteckt hatten, durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion 24 (Perlach) entdeckt und festgenommen.

Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um einen 59-Jährigen aus dem Landkreis Dingolfing und einem 57-Jährigen aus München. Einer der beiden führte einen Rucksack mit sich, in dem Aufbruchswerkzeug enthalten war. Weiterhin konnte noch Aufbruchswerkzeug am Tatort sichergestellt werden. Der zweite Tatverdächtige führte noch ein Messer mit sich, das ebenfalls als Aufbruchswerkzeug verwendet werden kann.

Beide Festgenommenen wollten sich zur Sache nicht äußern und befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen in Bezug auf die beiden Tatverdächtigen wurden von der Münchner Kriminalpolizei übernommen. Insbesondere gilt es hier festzustellen, ob die beiden auch für weitere Einbrüche in Frage kommen.


995. Renitenter Ladendieb - Hasenbergl
Am Dienstag, 09.07.2019, gegen 11:10 Uhr, entnahm ein bislang unbekannter Mann in einem Supermarkt in der Blodigstraße aus den Regalen acht Flaschen Wodka sowie zwei Flaschen Cola. Diese deponierte er in seiner mitgebrachten Tragetasche.

Im Anschluss ging er dann aus dem Kassenbereich, ohne die Waren zu bezahlen. Eine Angestellte des Supermarkts konnte ihn dabei beobachten und hielt ihn an. Sie forderte ihn nun auf die Waren herauszugeben. Der unbekannte Mann weigerte sich jedoch und schlug mit seiner rechten Faust gegen den Kopf der Angestellten. Er schlug nochmals zu und flüchtete schließlich aus dem Laden in Richtung Dülferstraße.

Die 27-jährige Angestellte wurde durch die Schläge leicht verletzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und der Körperverletzung wurden nun von der Münchner Kriminalpolizei übernommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 18 Jahre alt, blonde, mittellange Haare, blaue Augen, bekleidet mit einem schwarzen Käppi, einem hellen T-Shirt (vermutlich mit Aufschrift), einer langen dunklen Hose und führte eine grüne große Aldi-Tragetasche mit sich.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


996. Versuchtes Tötungsdelikt - Hauptbahnhof
Am Dienstag, 09.07.2019, im Zeitraum zwischen 04:15 und 04:40 Uhr, kam es am Münchner Hauptbahnhof zu einem versuchten Tötungsdelikt. Hierbei gerieten ein 45-jähriger Münchner und ein 31-Jähriger mit malischer Staatsangehörigkeit im Bereich des südlichen Zugangs zum Hauptbahnhof (von der Bayerstraße aus) in Streit.

Im Verlauf dieses Streits kam es zum Gerangel und letztendlich zum Gebrauch eines spitzen und scharfkantigen Gegenstandes. Mit diesem versetzte der 31-Jährige dem 45-Jährigen eine stark blutende Stich- und Schnittverletzung im Bereich des Schlüsselbeins. Danach entfernte er sich. Der 31-Jährige war dabei in Begleitung einer weiteren bislang unbekannten Person.

Ein Passant fand den Verletzten am Tatort liegend vor und verständigte die Sicherheitskräfte. Der 45-Jährige wurde daraufhin zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der durchgeführten Sofortfahndung konnte schließlich der 31-Jährige als Tatverdächtiger in einer Seitenstraße durch Polizeibeamte festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Mordkommission des Polizeipräsidiums München übernommen.

Die Ursache des Streits und inwieweit eine Tatbeteiligung des unbekannten Begleiters vorliegt, bedürfen noch weiterer umfassender Ermittlungen.

Gegen den 31-Jährigen wurde ein Haftbefehlsantrag wegen versuchten Totschlags gestellt. Er wird nun dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen