Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

03.07.2019, PP München


Pressebericht vom 03.07.2019

Inhalt:

952. Radfahrer bringt Fußgängerin zu Sturz und flüchtet von der Unfallstelle; Fußgängerin wird schwer verletzt – Isarvorstadt

953. Fußgänger überquert Fahrbahn, wird von Rennradfahrer erfasst und schwer verletzt – Untermenzing

954. Jugendlicher entwendet Kfz-Werkstattschlüssel und fährt unberechtigt mit Kundenfahrzeugen – Berg am Laim

955. Ehefrau zündet nach Streit das Bett im Schlafzimmer an – Obersendling

956. Terminhinweis (Wiederholung):
Pressegespräch anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem Krisendienst Psychiatrie für Oberbayern und den Polizeipräsidien München, Oberbayern Nord und Oberbayern Süd

957. Terminhinweis
Schwerpunktaktion Motorradsicherheit im Rahmen der Verkehrskampagne „Bayern mobil – Sicher ans Ziel 2020“




952. Radfahrer bringt Fußgängerin zu Sturz und flüchtet von der Unfallstelle; Fußgängerin wird schwer verletzt – Isarvorstadt
Am Montag, 27.05.2019, gegen 11:30 Uhr, kam es in der Fliegenstraße in der Ludwigsvorstadt zu einem Zusammenstoß zwischen einem bislang unbekannten Radfahrer und einer 66-jährigen Fußgängerin aus Erding.

Die 66-Jährige parkte ihren Pkw Audi in der Fliegenstraße, um bei einer dortigen Firma ein Paket abzuholen. Dieses lud sie in ihren Pkw und wollte im Anschluss die Fliegenstraße zu Fuß überqueren. Als sie noch neben ihrem Pkw auf der Fahrbahn stand, wurde sie plötzlich von einem Radfahrer angefahren, am linken Bein gestreift und zu Sturz gebracht. Bei dem Sturz verletzte sich die 66-Jährige schwer und wurde später von ihrem Sohn ins Krankenhaus gebracht, wo sie stationär behandelt wurde.

Nach Angaben der 66-Jährigen, bog der Radfahrer offensichtlich von der Lindwurmstraße in die Fliegenstraße ein und hatte sie übersehen.

Ein namentlich nicht bekannter Passant/Zeuge konnte den Radfahrer anhalten und zur Rede stellen. Ehe sich die 66-Jährige jedoch besinnen konnte, waren sowohl der Radfahrer, als auch der Passant nicht mehr vor Ort.

Der Radfahrer kann von der 66-Jährigen wie folgt beschrieben werden:
Männlich, im Alter zwischen 25 und 30 Jahren, sportlich; er trug eine Brille und einen Fahrradhelm.

Zeugenaufruf:
Der Zeuge, der den Radfahrer angehalten und zur Rede gestellt hat, wird dringend gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


953. Fußgänger überquert Fahrbahn, wird von Rennradfahrer erfasst und schwer verletzt – Untermenzing
Am Dienstag, 02.07.2019, gegen 11:25 Uhr, kam es in der Elly-Staegmeyr-Straße in Untermenzing zum Zusammenstoß zwischen einem 63-jährigen Rennradfahrer und einem 61-jährigen Fußgänger.

Zum Unfallzeitpunkt wollte der 61-Jährige aus Dachau die Elly-Staegmeyr-Straße vom Gehweg aus überqueren.

Zum gleichen Zeitpunkt fuhr der 63-jährige Rennradfahrer aus München am rechten Fahrbahnrand der Elly-Staegmeyr-Straße. Ein gesonderter Radweg ist an dieser Unfallörtlichkeit nicht vorhanden.

Die beiden Unfallbeteiligten übersahen sich beim Annähern gegenseitig und es kam zum Zusammenstoß, kurz bevor der 61-jährige Fußgänger die gegenüberliegende Straßenseite erreicht hatte.

Der 61-Jährige wurde schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der 63-Jährige wurde leicht verletzt und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


954. Jugendlicher entwendet Kfz-Werkstattschlüssel und fährt unberechtigt mit Kundenfahrzeugen – Berg am Laim
Ein 40-jähriger Kfz-Meister betreibt in Berg am Laim eine Kfz-Werkstatt. Nachdem er von Kunden auf Veränderungen an den Fahrzeugen hingewiesen wurde, installierte er eine Überwachungskamera.

Am Samstag, 22.06.2019, gegen 05:30 Uhr, bekam er von der Kamera eine erste Videoaufzeichnung der Werkstatt auf sein Handy gesandt. Darauf erkannte er seinen ehemaligen Lehrling, einen 18-jährigen Münchner, der gerade einen Pkw-Schlüssel zurück in die Werkstatt brachte. Dem 18-Jährigen wurde zwei Monate zuvor gekündigt. Der 40-Jährige begab sich sofort zu seiner Werkstatt und stellte fest, dass ein davor geparktes Kundenauto nicht mehr an der gleichen Stelle stand.

Er erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizeiinspektion 21 (Au).

Am Sonntag, 23.06.2019, gegen 22:25 Uhr, meldete sich der 40-Jährige abermals bei der Polizeiinspektion 21 und teilte mit, dass sein Handy wieder Alarm geschlagen habe und er erneut den 18-Jährigen auf dem Video erkannt habe. Als die Beamten am Tatort eintrafen, hatte sich der Jugendliche bereits entfernt.

Der Kfz.-Meister stellte fest, dass ein Schlüssel eines Kundenfahrzeuges fehlte. Er rief den 18-Jährigen an und forderte ihn auf, den Schlüssel zurückzubringen.

Kurz darauf kamen zwei Fahrradfahrer, einer davon der 18-Jährige. Er warf den Schlüssel auf den Gehweg und flüchtete mit dem Fahrrad.

Die Beamten verfolgten die beiden Fahrradfahrer und konnten den 18-Jährigen schließlich im Rahmen der Fahndung festnehmen.

In seiner Vernehmung räumte er die Tatvorwürfe ein. Er gab zu einen Werkstattschlüssel unterschlagen zu haben und damit mehrmals mit seinen Kumpels in die Werkstatt gegangen zu sein. Er gab auch zu, mit einem der Kundenfahrzeuge gefahren zu sein.

Der 18-jährige Münchner wird seit November 2017 bei, Kommissariat 23 als jugendlicher Intensivtäter geführt.


955. Ehefrau zündet nach Streit das Bett im Schlafzimmer an – Obersendling
Am Dienstag, 02.07.2019, kam es gegen 10:00 Uhr im sechsten Stock eines Wohnanwesens in Obersendling zu einem Familienstreit zwischen einer 34-jährigen Ehefrau und ihrem 39-jährigen Ehemann. In der Wohnung war auch noch eines der drei Kinder, die 13-jährige Tochter, anwesend.

Nachdem der Ehemann sagte er, werde jetzt gehen, schloss sich die Frau im gemeinsamen Schlafzimmer ein. Ca. 15 Minuten später sah der Ehemann durch das Schlüsselloch, dass im Schlafzimmer die Matratze vom Bett brennt und seine Ehefrau davor kauert.

Er trat die Tür ein, zog seine Frau heraus und löschte das Feuer mit Wasser. Die gerufene Feuerwehr kontrollierte die Wohnung und lüftete durch. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Durch den Rettungsdienst wurde die 34-Jährige vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert, konnte dies aber nach wenigen Stunden wieder verlassen.

Das Kommissariat 13 übernahm die Ermittlungen. Es wird davon ausgegangen, dass die Frau die Matratze absichtlich in Brand setzte.


956. Terminhinweis (Wiederholung): Pressegespräch anlässlich der Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem Krisendienst Psychiatrie für Oberbayern und den Polizeipräsidien München, Oberbayern Nord und Oberbayern Süd
Nicht selten ist die Polizei während ihrer Einsätze mit Personen konfrontiert, die sich in psychischen Ausnahmesituationen befinden. Das neue Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzt regelt, dass die Einsatzkräfte künftig psychiatrische Krisendienste hinzuziehen sollen, sodass betroffenen Menschen frühzeitig fachspezifische psychiatrische Hilfe erhalten können.

Das Polizeizeitpräsidium München erarbeitete gemeinsam mit den Polizeipräsidien Oberbayern Nord und Süd eine Vereinbarung mit dem Krisendienst Psychiatrie für Oberbayern, die am

Donnerstag, 04.07.2019, 10:30 Uhr

im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt wird. Bei dem Pressegespräch informieren Sie die Unterzeichner über Inhalte und Ziele der Vereinbarung. Das Polizeipräsidium München ist durch Polizeivizepräsident Norbert Radmacher vertreten.

Das Pressegespräch findet beim Krisendienst Psychiatrie, Plinganserstraße 33, 81369 München statt.

Medienvertreter sind dazu herzlich eingeladen. Ihre Anmeldung richten Sie gerne an: info@krisendienst-psychiatrie.de.


957. Terminhinweis: Schwerpunktaktion Motorradsicherheit im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – Sicher ans Ziel“
Am Freitag, 05.07.2019, führt das Polizeipräsidium München durch die Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung eine Schwerpunktaktion zum Thema Motorradsicherheit in Form einer Kontrollstelle am Schäftlarner Berg, auf der Staatsstraße 2071 im Abschnitt 180 Km 0,66, zwischen dem Kloster Schäftlarn und der Gemeinde Schäftlarn, durch.

Mit dieser Schwerpunktaktion Motorradsicherheit soll auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums des Innern durch die Bayerischen Polizeipräsidien konkret auf die in Bayern statistisch in den letzten Jahren stetig gestiegene Anzahl von Unfällen mit Motorradfahrern reagiert werden. Insbesondere die Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten und verletzten Motorradfahrer ist im letzten Jahr stark angestiegen.

Für alle interessieren Medienvertreter besteht die Möglichkeit der Kontrollaktion im Zeitraum von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr beizuwohnen, Bild- und Tonaufnahmen zu fertigen sowie Interviews mit den vor Ort eingesetzten Polizeikräften durchzuführen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen