Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.07.2019, PP München


Pressebericht vom 01.07.2019

Inhalt:

943. Vermisster 75-jähriger Münchner tot aufgefunden
-siehe Pressebericht vom 26.06.2019, Ziff. 921

944. Fahrschüler unter Drogeneinfluss - Untersendling

945. Versuchter Raub - Olympiapark

946. Terminhinweis:
Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä als Schirmherr beim Lesefest




943. Vermisster 75-jähriger Münchner tot aufgefunden
Wie bereits berichtet, begab sich am Montag, 24.06.2019, ein 75-Jähriger aus München auf eine Bergtour auf den Berg „Große Schlicke“ in Reutte (Österreich). Nach der Wanderung meldete er sich gegen 19:00 Uhr telefonisch bei seiner Ehefrau und sagte ihr, dass er nun den Heimweg antreten würde. Bis heute kam er nicht zuhause an.

Die tagelangen Suchmaßnahmen (Sonar-Gerät, Taucher, Hubschrauber) haben am Sonntag, 30.06.2019 zur Auffindung des vermissen 75-jährigen Münchners geführt.

Kräfte der Wasserwacht Füssen, der Wasserschutzpolizei Füssen und Taucher der technischen Sondereinheit der Bereitschaftspolizei konnten den 75-Jährigen in der Nähe des Süd-Ufers im Bannwaldsee orten und bergen.

Die genauen Umstände werden derzeit durch die Kriminalpolizei Memmingen ermittelt. Nach bisherigen Erkenntnissen wird von einem gesundheitlichen Hintergrund ausgegangen.

Die Polizei bedankt sich für die eingegangenen Hinweise der Bevölkerung.


944. Fahrschüler unter Drogeneinfluss - Untersendling
Am Freitag, 28.06.2019, gegen 13:15 Uhr, kontrollierten zivile Beamte der Verkehrspolizeiinspektion in der Lindenschmittstraße einen Pkw einer Fahrschule.

Bei der Kontrolle fielen den Beamten die geröteten und glasigen Augen des 18-jährigen Fahrschülers auf. Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief positiv und deutete auf den Konsum von Cannabis hin. Der Fahrschüler gab an, dass er am Vorabend einen Joint geraucht habe.

Zur Durchführung einer toxikologischen Untersuchung wurde beim Fahrer eine Blutentnahme im Institut für Rechtsmedizin durchgeführt.
Er muss nun mit einer Geldbuße von 500 Euro, zwei Punkten im Fahreignungsregister und einem Fahrverbot rechnen.

Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass das Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkohol- und Drogeneinfluss eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.


945. Versuchter Raub - Olympiapark
Am Sonntag, 30.06.2019, gegen 14:00 Uhr, begab sich ein 50-jähriger Münchner von seinem Wohnanwesen zu einer nahegelegenen Tankstelle am Helene-Mayer-Ring. Nach seinem Einkauf steckte er das Wechselgeld in seine Hosentasche und machte sich wieder auf den Heimweg.

Unmittelbar vor seinem Wohnanwesen wurde er unvermittelt von einem Unbekannten gepackt und zur Herausgabe seines Bargelds aufgefordert. Nachdem der 50-Jährige dies verweigerte, trat eine weitere männliche Person hinzu und versuchte in die Hosentasche des 50-Jährigen zu greifen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da sich der 50-Jährige zur Seite wegdrehte. Daraufhin flüchteten die beiden Männer ohne Beute.

Der 50-Jährige konnte noch beobachten, dass der zweite Mann einige Meter weiter ein grünes Teppichmesser verlor, dieses aufhob und anschließend seine Flucht fortsetzte.

Eine Fahndung nach den beiden Männern verlief negativ. Der Münchner wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, ca. 180 cm groß, ca. 25-30 Jahre alt, muskulöse Statur, sprach deutsch ohne Akzent, schwarze ausrasierte Haare, bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzem T-Shirt und schwarzen Sneakers mit weißer Sohle.

Täter 2:
Männlich, ca. 180 cm groß, schlanke Figur, dunkelbraune, lockige Haare, bekleidet mit roter Hose und hellem Polo-Hemd.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


946. Terminhinweis: Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä als Schirmherr beim Lesefest
In diesem Jahr sind rund 250 Kinder aus zehn Schulklassen der ersten und zweiten Jahrgangsstufe zu einer abenteuerlichen Lesereise ins Verkehrszentrum des Deutschen Museums eingeladen. Bereits zum 13. Mal veranstaltet der Verein Lesefüchse e.V. das beliebte Lesefest.
Diesmal greifen am 02.07.2019, Polizeibeamte, Ehrenamtliche Helfer und Ehrengäste zu Büchern mit den Themen Verkehr und Reisen. Beginn ist um 09:00 Uhr.

Das Verkehrszentrum auf der Schwanthalerhöhe öffnet hierfür exklusiv einige Fahrzeuge, wie Trambahnen und Eisenbahnwagons, in denen die spannenden Geschichten vorgelesen werden. Zwischen 11:00 und 12:00 Uhr liest der Schirmherr des Lesefestes, Polizeipräsident Hubertus Andrä, in einer historischen Münchner Straßenbahn für die Kinder.

Zwischen den Lesungen rätseln die Grundschüler über die richtigen Quizantworten zum Thema Verkehrssicherheit. Dabei werden sie von Polizeibeamten der Polizeiinspektion 41 (Laim) unterstütz und aufgeklärt. Den drei besten Klassen winken attraktive Preise, wie z.B. ein Besuch im Polizeipräsidium München.

Die Gutscheine werden von Polizeipräsident Hubertus Andrä bei der Preisverleihung gegen 12:00 Uhr überreicht.

Wir laden die Medienvertreter herzlich ein, die Ehrenvorleserrunde ab 11:00 Uhr zu besuchen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen