Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

28.06.2019, PP München


Pressebericht vom 28.06.2019

929. Öffentlichkeitsfahndung wegen gefährlicher Körperverletzung - Altstadt
-Lichtbilder

930. Brand auf einer Baustelle - Neuperlach

931. Brandlegung an einem Kindergarten - Schwabing

932. Radfahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet; eine Person schwer verletzt - Lerchenau

933. Widerstand gegen Polizeibeamte und Landfriedensbruch - Krailling

934. 22. Rauschgifttoter

935. Bilanz zum Schwerpunkt „Ablenkung im Straßenverkehr“




929. Öffentlichkeitsfahndung wegen gefährlicher Körperverletzung - Altstadt
Am Sonntag, 03.02.2019, gegen 03:30 Uhr, kam es in einem Club in der Münchner Innenstadt zu einem Streit zwischen mehreren unbekannten Männern und einem 26-jährigen Münchner. Der Streit konnte durch die Türsteher des Clubs zunächst beendet werden.

Als der 26-Jährige mit seinen Begleitern nach Hause gehen wollte, traf er im Bereich des Karlstors erneut auf die unbekannten Männer. Sie griffen ihn erneut an, dabei wurde ihm eine Glasflasche gegen den Kopf geworfen. Der 26-Jährige ging zu Boden und wurde von mehreren Personen massiv geschlagen und getreten. Hierbei wurde er am Kopf verletzt. Als einer der Begleiter des 26-Jährigen, ein 25-jähriger Münchner, dazwischen ging, wurde diesem ebenfalls eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Auch der 25-Jährige ging zu Boden und wurde ebenfalls mehrmals gegen den Kopf getreten. Er erlitt hierbei eine stark blutende Platzwunde und wurde kurzzeitig bewusstlos.

Daraufhin wollten zwei unbeteiligte Passantinnen schlichtend eingreifen. Eine 20-Jährige aus Baden-Württemberg wurde zu Boden gestoßen und ebenfalls gegen den Kopf getreten. Dabei wurde sie leicht verletzt. Einer 28-jährigen Münchnerin wurde auf den Fuß getreten, wodurch sie eine Prellung erlitt.

Die Täter flüchteten anschließend.

Das Kommissariat 24 übernahm die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Trotz zahlreicher Vernehmungen und einer aufwendigen Rekonstruktion des Tathergangs, konnten die unbekannten Täter bislang nicht identifiziert werden. Aufgrund dessen wurde bei der Staatsanwaltschaft München I ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung beantragt, welcher nun durch das Amtsgericht München erlassen wurde.

Zeugenaufruf:
Zeugen, die zu den beiden Personen auf den Lichtbildern sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Fahndung:



930. Brand auf einer Baustelle - Neuperlach
Am Freitag, 28.06.2019, gegen 02:55 Uhr, wurden Passanten auf einen Brand auf einem Baustellengelände in der Von-Knoeringen-Straße / Thomas-Dehler-Straße aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr.

Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand eine mobile Hebebühne in Vollbrand. Diese wurde von der Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Schaden von über 10.000 Euro.

Es wird davon ausgegangen, dass die Hebebühne vorsätzlich angezündet wurde. Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


931. Brandlegung an einem Kindergarten - Schwabing
Am Donnerstag, 27.06.2019, gegen 07:00 Uhr, stellte eine Mitarbeiterin eines Kindergartens in der Klopstockstraße einen Brandschaden fest. Offensichtlich wurde mittels flüssigem Brandlegungsmittel eine Außentür angezündet. Aufgrund der Bauweise ist das Feuer wieder von selbst erloschen.

An der Tür und zwei Glasscheiben entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen wegen einer Brandstiftung übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


932. Radfahrer verursacht Verkehrsunfall und flüchtet; eine Person schwer verletzt - Lerchenau
Am Mittwoch, 26.06.2019, gegen 14:15 Uhr, befuhr ein 58-jähriger Münchner mit seinem Motorrad die Lerchenauer Straße stadteinwärts. Zur gleichen Zeit befuhr ein bislang unbekannter Fahrradfahrer die Hainbuchenstraße in südwestlicher Richtung.

An der Kreuzung Lerchenauer Straße / Hainbuchenstraße übersah der Radfahrer den von rechts kommenden Motorradfahrer. Dieser musste ausweichen, stieß dabei gegen eine Warnbarke und stürzte. Dabei wurde er schwer verletzt.

Der Radfahrer blieb nach dem Unfall zunächst kurz stehen, entfernte sich aber anschließend von der Unfallstelle. Es handelt sich um einen schlanken Mann, welcher einen Helm trug und mit einem weiß-blauen Rennrad unterwegs war.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


933. Widerstand gegen Polizeibeamte und Landfriedensbruch - Krailling
Am Donnerstag, 27.06.2019, gegen 10:05 Uhr, randalierte ein 18-jähriger Afghane in einer Wohneinrichtung in der Hubertusstraße in Krailling. Dabei griff er Mitarbeiter körperlich an und bedrohte sie mit dem Tod. Daraufhin wurde die Polizei gerufen.

Bei der anschließenden Festnahme durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion 46 (Planegg) leistete der Mann Widerstand, wodurch die Polizeibeamten leicht verletzt wurden. Kurz darauf solidarisierten sich mehrere weitere Bewohner der Unterkunft mit dem 18-Jährigen und bewarfen die Polizeibeamten mit Steinen und Glasflaschen. Dabei wurde der Streifenwagen leicht beschädigt.

Durch zahlreich hinzugezogene Polizeikräfte konnte die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Umfeld der Wohneinrichtung wurden neun Personen festgestellt, bei denen nun geprüft werden muss, ob sie für die Steinwürfe verantwortlich waren.

Das Kommissariat 25 übernahm die Ermittlungen. Der 18-Jährige wurde wegen Körperverletzung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Er wird zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen die neun weiteren Bewohner wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch ermittelt.


934. 22. Rauschgifttoter
Am Dienstag, 25.06.2019, gegen 21:45 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion 41 (Laim) zu einem Mehrfamilienhaus in Kleinhadern gerufen. Beim Betreten der dortigen Wohnung wurde ein 33-jähriger Münchner leblos aufgefunden. Bei einer durchgeführten Obduktion konnte festgestellt werden, dass er aufgrund einer Drogenintoxikation verstarb.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den 22. Rauschgifttoten im Bereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2019.

Vergleichszahl:
2018: 11 Personen


935. Bilanz zum Schwerpunkt „Ablenkung im Straßenverkehr“
Am Mittwoch, 26.06.2019, fand im Bereich des Polizeipräsidiums München die Schwerpunktaktion zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ statt.

An insgesamt 48 Kontrollstellen und im Rahmen von mobilen Kontrollen, wurden dabei insgesamt über 300 Verstöße festgestellt, bei denen durch Fahrzeugführer das Mobiltelefon benutzt wurde. Es handelte sich um über 230 Kraftfahrer und über 70 Radfahrer. Ein Kfz-Führer wurde wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss angezeigt. Zwei weitere waren ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Außerdem wurde ein Fahrradfahrer angezeigt, der mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war.

Die Benutzung eines Mobiltelefons oder anderer elektronischer Geräte während der Fahrt stellen ein hohes Unfallrisiko dar. Kfz-Führer müssen mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt rechnen. Radfahrer müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 55 Euro rechnen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen