Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.06.2019, PP München


Pressebericht vom 14.06.2019

858. Gaststätteneinbruch geklärt; Täter festgenommen – Schwabing
-siehe Pressebericht vom 18.04.2019, Ziff. 547

859. Räuberischer Diebstahl in einem Juweliergeschäft; zwei Täter flüchtig - Haidhausen

860. Brand in einem Abstellraum - Pasing

861. Versuchter Ladendiebstahl aus Verbrauchermarkt - Aubing

862. Festnahme nach Betrug durch vorgetäuschte Notlagen - Altstadt




858. Gaststätteneinbruch geklärt; Täter festgenommen – Schwabing
-siehe Pressebericht vom 18.04.2019, Ziff. 547

Wie bereits berichtet, kam es im Zeitraum von Dienstag, 16.04.2019, 18:50 Uhr bis Mittwoch, 17.04.2019, 09:00 Uhr, zu einem Einbruch in einem Verkaufsstand am Elisabethmarkt, bei dem mehrere hundert Euro entwendet wurden.

Der vermeintliche Täter fiel einer Zeugin aufgrund seiner auffälligen Verhaltensweise auf. Sie konnte bei einer Lichtbildvorlage bei der Polizei einen 36-jährigen Bulgaren als Tatverdächtigen wiedererkennen.

Am Dienstag, 11.06.2019, gegen 17:00 Uhr, konnte der 36-Jährige bei einer Kontrolle im Stadtgebiet von Beamten der Fahndungs- und Kontrollgruppe Mitte festgestellt und festgenommen werden. Der 36-Jährige war gerade auf den Weg in seine Heimat.

Durch die Staatsanwaltschaft München I wurde ein Haftbefehl beantragt, der durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen wurde.


859. Räuberischer Diebstahl in einem Juweliergeschäft; zwei Täter flüchtig - Haidhausen
Am Samstag, 08.06.2019, gegen 18:50 Uhr, betraten zwei bislang unbekannte Täter ein Juweliergeschäft in der Rosenheimer Straße. Sie ließen sich diverse goldene Schmuckstücke zeigen und einer der Täter sah sich eine Goldkette im Wert von 500 Euro an.

Da sich nur eine Angestellte im Geschäft befand, nutzte der zweite Täter einen günstigen Moment und griff nach diversen, auf den Verkaufstresen zur Begutachtung ausgelegten Schmuckstücken. Anschließend flüchteten die Täter aus dem Geschäft.

Der genau in diesem Augenblick zurückkommende Besitzer des Juweliergeschäfts, ein 56-jähriger Münchner, traf auf dem Gehweg vor dem Laden auf die beiden Unbekannten und erkannte umgehend die Situation.
Ihm gelang es zunächst einen der Täter festzuhalten. Der zweite Täter konnte mit der Goldkette flüchten.

Während der 56-Jährige den Täter in seinen Laden führte, versuchte dieser mehrmals mit dem Diebesgut zu flüchten. Durch die entstandene Rangelei wurde der 56-Jährige leicht verletzt.

Schließlich konnte dem Täter das Diebesgut abgenommen werden. Ihm gelang jedoch kurz danach ebenfalls die Flucht.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, ca. 180 cm groß, schwarze, glatte, kurze Haare, bekleidet mit schwarzem Pullover.

Täter 2:
Männlich, ca. 175 cm groß, schwarze, nackenlange Haare, schlanke Figur, ca. 18 Jahre alt, bekleidet mit grauem Pullover, Jeans und schwarzer Weste.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


860. Brand in einem Abstellraum - Pasing
Am Donnerstag, 13.06.2019, gegen 16:00 Uhr, wurde der Sicherheitsdienst einer Unterkunft in der Landsberger Straße durch einen ausgelösten Feueralarm auf einen Brand im 2. Stock der Unterkunft aufmerksam.

Die Feuerwehr und die Polizei wurden verständigt. Die Feuerwehr konnte das Feuer in einem Abstellraum schnell löschen.

Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner konnten das Gebäude selbst verlassen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Bei dem Brand wurden verschiedene Gegenstände beschädigt (Kinderwägen, Matratzen, u.ä.).

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


861. Versuchter Ladendiebstahl aus Verbrauchermarkt - Aubing
Am Mittwoch, 12.06.2019, gegen 10:45 Uhr, betrat ein 22-jähriger Rumäne einen Verbrauchermarkt in der Bergsonstraße. Aus den Auslageregalen entnahm er diverse Nahrungs- und Genussmittel im Gesamtwert von mehreren hundert Euro und legte sie in einen Einkaufswagen. Im Anschluss begab er sich mit dem Einkaufswagen in Richtung Eingangstür und wollte über diese den Markt offensichtlich verlassen.

Bei dieser Tür handelt es sich um eine Schiebetüre, welche nur öffnet, sobald von außen ein neuer Kunde den Markt betreten möchte. Im Inneren des Marktes befindet sich kein Sensor für die Tür.
Mitarbeiter des Marktes konnten den 22-Jährigen hierbei beobachten und ihn festhalten.

Als der 22-Jährhige von den Mitarbeitern angesprochen wurde, konnten diese beobachten, wie eine männliche Person, welche sich außerhalb des Marktes befand, plötzlich flüchtete. Es ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um einen Mittäter handelte, da der 22-Jährige während der Tatausführung augenscheinlich telefonierte. Es ist zu vermuten, dass er mit der anderen Person Absprachen bezüglich des Diebstahls traf bzw. ihn angewiesen hätte, den Markt zu betreten damit sich die Tür öffnete.

Da der 22-Jährige über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft München I dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


862. Festnahme nach Betrug durch vorgetäuschte Notlagen - Altstadt
Bereits am Montag, 27.05.2019, fiel dem Mesner einer Kirche in der Altstadt auf, wie zwei Frauen (beide 23 Jahre alt, mit österreichischen Staatsangehörigkeiten), dort gezielt ältere Menschen ansprachen und offensichtlich erfundene Notlagen schilderten, um Geld zu erlangen.

So schilderte ihm ein Zeuge, dass ihn eine der beiden Frauen um Geld für angebliche Mietschulden bat. Die beiden Frauen verhielten sich dabei äußerst konspirativ und kommunizierten meist nur durch Blickkontakte.



Am Freitag, 07.06.2019, gegen 16:15 Uhr, fiel einer zivilen Fußstreife der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) an der Ecke Dienerstraße / Landschaftsstraße eine der beiden Frauen auf, wie sie vor einem Lebensmittelgeschäft einen 85-Jährigen ansprach und um Geld bat.

Ihre 23-jährige Begleiterin hielt sich währenddessen in der Nähe auf und beobachtete die Umgebung. Der angesprochene Senior entfernte sich nach einem kurzen Wortwechsel, ohne Geld herauszugeben.

Die Beamten der Polizeiinspektion 11 konnten im weiteren Verlauf beobachten, wie die 23-Jährige in der Perusastraße vor einer Gaststätte einen 81-Jährigen ansprach. Auch hier täuschte sie eine Notlage mit Mietschulden vor. Sie ging dabei sehr hartnäckig vor und begab sich mit dem 81-Jährigen in mehrere Passagen, um weiter ungestört ihre Forderungen zu stellen. Ihre 23-jährige Mittäterin positionierte sich jeweils so, dass sie die beiden Zugänge im Blickfeld hatte und beobachtete die Umgebung.

Da die Frau nicht locker ließ, händigte der 81-Jährige schließlich 100 Euro aus. Die 23-Jährige verlangte jedoch noch weiterhin 800 Euro von ihm und wollte sogar seine Adresse wissen. Dem Senior wurde es schließlich zu viel und er ging in einen Kiosk um Schutz zu suchen.

Die beiden Frauen wurden daraufhin von den Beamten der Polizeiinspektion 11 festgenommen. Die erhaltenen 100 Euro führten sie noch mit sich.

Die beiden 23-Jährigen haben in Deutschland keinen festen Wohnsitz und finanzieren sich ihren Lebensunterhalt durch solche Betrugshandlungen. Beide wurden der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehle.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen