Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

20.05.2019, PP München


Pressebericht vom 20.05.2019

Inhalt:

718. Festnahme von vier georgischen Wohnungseinbrechern

719. Radfahrer kollidiert mit Fußgänger; zwei Personen schwer verletzt - Haar

720. Raub in einer Grünanlage - Pasing

721. Räuberische Erpressung auf ein Bekleidungsgeschäft - Ludwigsvorstadt

722. Körperverletzung - Altstadt

723. Person nach Wohnungsbrand verletzt - Hohenbrunn

724. Sachbeschädigung und Beleidigung am politischen Informationsstand - Neuhausen

725. Terminhinweis:
Die Polizeiinspektion 29 (Forstenried) zieht um




718. Festnahme von vier georgischen Wohnungseinbrechern
Am Donnerstag, 16.05.2019, kam es gegen 10:45 Uhr, zu einem Wohnungseinbruch in der Gebsattelstraße in München-Au. Die Täter brachen dabei die Wohnungstür auf und verschafften sich so Zugang zur Wohnung. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten nach Wertsachen und nahmen letztendlich Uhren und Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro an sich. Danach verließen sie die Wohnung.

Im Rahmen einer kurz darauf durchgeführten Personenkontrolle von drei georgischen Staatsangehörigen im Alter von 29, 40 und 41 Jahren, konnte das Diebesgut festgestellt und dem Wohnungseinbruch zugeordnet werden. Die drei wurden als Tatverdächtige festgenommen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen gelang noch die Festnahme eines vierten 43-jährigen Georgiers, der ebenfalls mit den drei bereits Festgenommenen zusammen agierte.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand haben die vier Georgier als Einbrecherbande fungiert. Alle wurden in Untersuchungshaft genommen.

Die Feststellung des Zusammenhangs mit anderen Einbrüchen ist aktuell mit Gegenstand der Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei.


719. Radfahrer kollidiert mit Fußgänger; zwei Personen schwer verletzt - Haar
Am Sonntag, 19.05.2019, gegen 11:40 Uhr, fuhr ein 41-jähriger Münchner auf dem linken Gehweg der Johann-Karg-Straße stadtauswärts. Der Gehweg war für Radfahrer in beide Richtungen freigegeben. Zur gleichen Zeit ging dort ein 33-jähriger Münchner ebenfalls stadtauswärts vor dem Radfahrer.

Der Fußgänger ging zuerst auf der linken Seite, wechselte dann jedoch nach rechts, um entgegenkommenden Radfahrern Platz zu schaffen. Er geriet dabei in die Fahrlinie des 41-Jährigen. Der 41-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem 33-Jährigen.

Beide kamen zu Sturz und wurden schwer verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht.


720. Raub in einer Grünanlage - Pasing
720. Raub in einer Grünanlage - Pasing

Am Sonntag, 19.05.2019, gegen 21:15 Uhr, befand sich ein 23-Jähriger aus Freising in einer Grünanlage zwischen der Ernsbergerstraße und dem Manzingerweg, als er dort von drei unbekannten Männern verbal bedrängt wurde.

Nachdem der 23-Jährige die Unbekannten zunächst ignorierte und weiter ging, wurde er unvermittelt mit der Faust in das Gesicht geschlagen und stürzte daraufhin zu Boden. Nach weiteren Schlägen verlor der 23-Jährige kurzzeitig das Bewusstsein. Zuvor bemerkte er jedoch noch, wie einer der Täter an seiner mitgeführten Umhängetasche zerrte. Als der 23-Jährige das Bewusstsein wiedererlangte, stellte er kurz darauf das Fehlen eines geringen Bargeldbetrags fest.

Zusammen mit zufällig vorbeikommenden Bekannten, verständigte der 23-Jährige über den Notruf 110 die Polizei. Die daraufhin sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg.

Aufgrund seiner Verletzungen musste der 23-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen wegen Raub wurden noch vor Ort durch die Kriminalpolizei übernommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, ca. 18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sehr schlank, schwarze Haare (Undercut), Drei-Tage-Bart, sprach Deutsch mit Akzent, schwarze Haare, dunkle Kleidung.

Täter 2:
Männlich, 18 bis 20 Jahre alt, ca. 180 bis 185 cm groß, extrem dürr, auffällig spitze Nase, dünner Nasenrücken, schwarze Haare (Undercut), längerer dunkler Vollbart, dunkle Kleidung, weiße Turnschuhe mit roten Streifen.

Täter 3:
Männlich, ca. 170 cm groß, schlank, schwarze Haare (Undercut), trug dunkle Kleidung.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


721. Räuberische Erpressung auf ein Bekleidungsgeschäft - Ludwigsvorstadt
Am Samstag, 18.05.2019, gegen 21:15 Uhr, befand sich ein 20-jähriger Münchner nach Geschäftsschluss in seiner Arbeitsstelle in der Schwanthalerstraße, um dort vergessene persönliche Gegenstände abzuholen. Kurz nachdem er die Zugangstür aufgeschlossen hatte und sich bereits in den Räumlichkeiten des Bekleidungsgeschäfts befand, sollen zwei unbekannte maskierte Personen von hinten an ihn herangetreten sein und unter dem Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld gefordert haben.

Der 20-Jährige händigte daraufhin sowohl sein eigenes Bargeld, als auch die im Firmentresor befindlichen Wertsachen aus. Die beiden unbekannten Täter flüchteten unter der Mitnahme der Tatbeute zu Fuß in unbekannte Richtung.

Nachdem der 20-Jährige am Folgetag eine Anzeige erstattet hatte, wurden die Ermittlungen durch das zuständige Kriminalkommissariat 21 für Raubdelikte aufgenommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Zwei unbekannte Personen, ca. 180 cm groß, dünne Figur, maskiert mit Sturmmasken, bekleidet mit schwarzen Jeanshosen, schwarzen, langärmeligen T-Shirts, schwarzen Nike-Sneakers mit orangefarbenen Sohlen, sprachen gebrochen Deutsch, führten Messer mit sich (Gesamtlänge ca. 15 cm).

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


722. Körperverletzung - Altstadt
Am Sonntag, 19.05.2019, gegen 05:45 Uhr, kam es in einem Schnellrestaurant am Karlsplatz zwischen mehreren Personen zu Rangeleien. Als mehrere Sicherheitsdienstmitarbeiter die Streitenden aus dem Lokal bringen wollten, gingen diese wiederum auf die Sicherheitsdienstmitarbeiter los.

Dabei fiel einer der drei Sicherheitsdienstmitarbeiter die Treppe hinunter und wurde schwer verletzt. Zwei weitere Sicherheitsdienstmitarbeiter wurden leicht verletzt und konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Gegen vier Tatverdächtige (zwischen 18 und 31 Jahren) wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Weitere Ermittlungen erfolgen durch das Kommissariat 24 (Körperverletzungsdelikte).


723. Person nach Wohnungsbrand verletzt - Hohenbrunn
Bereits am Mittwoch, 15.05.2019, gegen 03:30 Uhr, verständigte ein 33-jähriger Bewohner über den Notruf 112 die Feuerwehr, nachdem er eine Brandentwicklung in seiner Einliegerwohnung im Ernst-Heinkel-Ring bemerkt hatte.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Bei dem Versuch den Brand zunächst selbst zu löschen, erlitt der 33-Jährige eine Rauchgasintoxikation und wurde deshalb in ein Krankenhaus gebracht.

Da sich der 33-Jährige zum Brandzeitpunkt alleine im Haus aufhielt, wurden keine weiteren Personen verletzt.

Durch die Hitze- und Rauchentwicklung entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch vor Ort durch das Kriminalkommissariat 13 für Branddelikte aufgenommen. Derzeit muss von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen werden.

In diesem Zusammenhang kam es auch am Freitag, 17.05.2019 zur vorübergehenden Festnahme eines 33-jährigen Tatverdächtigen. Diesbezüglich sind jedoch weitere Ermittlungen notwendig.


724. Sachbeschädigung und Beleidigung am politischen Informationsstand - Neuhausen
Am Samstag, 18.05.2019, gegen 10:45 Uhr, kamen drei Personen zu einem politischen Informationsstand zur Europawahl. Die drei Personen (zwei Frauen und ein Mann) beleidigten die Betreiber des Informationsstandes verbal.

Im Anschluss kauften die drei Personen in einem nahegelegenen Geschäft zerkleinerte Eiswürfel (crushed ice) und bewarfen damit den Informationsstand. Zudem wiederholten sie ihre Beleidigungen und versuchten das ausgelegte Info-Material auf den Boden zu werfen.

Noch bevor die verständigten Polizeibeamten an der Örtlichkeit eintrafen, entfernten sich die Personen unerkannt.

Der Betreiber des Informationsstandes erstattete eine Anzeige wegen versuchter Sachbeschädigung und Beleidigung.

Die Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 43 übernommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Die drei Personen waren alle ca. 20 Jahre alt, der Mann war schlank, hatte dunkle, kurze Haare und grüne Augen, er trug eine Jogginghose mit kurzem T-Shirt und war ca. 175 cm groß.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


725. Terminhinweis: Die Polizeiinspektion 29 (Forstenried) zieht um
Die Polizeiinspektion 29 (Forstenried) war seit Oktober 1982, also über 36 Jahre lang, in der Drygalski-Allee 33 untergebracht. Das hiesige, ehemalige Fabrikgebäude erfüllt jedoch in vielerlei Hinsicht nicht mehr die Anforderungen an eine moderne Polizeidienststelle.

Am Dienstag, 21.05.2019, zieht die Forstenrieder Polizei daher in die Meglingerstraße 20 um. Die rund 90 Beschäftigten erwartet hier ein Arbeitsumfeld, das den einsatztaktischen Aspekten einer neuzeitlichen Polizeiwache vollends gerecht wird.

Am Umzugstag wird der Dienstbetrieb bis 13:00 Uhr noch in der Drygalski-Allee 33 laufen. Ab 13:00 Uhr wird die Arbeit nahtlos in der Meglingerstraße 20 fortgesetzt. Alle Forstenrieder Beamtinnen und Beamten werden am 21.05.2019 im Dienst sein und einen reibungslosen Umzug bei gleichzeitig durchgehender polizeilicher Einsatzbereitschaft gewährleisten.

Die telefonische Erreichbarkeit (089/785010) der Dienststelle ändert sich durch den Ortswechsel nicht.

Zur offiziellen Einweihung der neuen Polizeiinspektion werden der Bayerische Staatsminister des Innern für Sport und Integration Joachim Herrmann, MdL, sowie der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums München, Hubertus Andrä, Mitte Juli feierlich einladen.

Der genaue Termin, zu dem Medienvertreter herzlich willkommen sind, wird zeitnah bekannt gegeben.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen