Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.05.2019, PP München


Pressebericht vom 16.05.2019

Inhalt:

696. Zwei Fälle von falschen Polizeibeamten – Bogenhausen / Großhadern

697. Festnahme nach Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug - Trudering

698. Versuchtes Tötungsdelikt - Laim

699. Wohnungseinbruch und Sachbeschädigung mittels DNA-Treffer geklärt – Giesing / Gern

700. Terminhinweis (Wiederholung):
Pressekonferenz zur gemeinsamen Kampagne „Gscheid radln – aufeinander achten!“ 2019




696. Zwei Fälle von falschen Polizeibeamten – Bogenhausen / Großhadern
Fall 1:
Am Dienstag, 14.05.2019, gegen 15:30 Uhr, wurde eine über 80-Jährige in der Effnerstraße in einem Mehrfamilienhaus angesprochen. Vor der Wohnungstür der Seniorin gaben sich die zwei Täter im Anschluss als Polizeibeamte aus und zeigten zudem eine Art Dienstausweis vor.

Unter dem Vorwand, dass man die Wohnung nach einem vermeintlichen Einbruch überprüfen müsse, gelangten die Täter in die Wohnung. Dort konnten sie die Seniorin schließlich zum Vorzeigen ihrer Geld- und Schmuckverstecke überreden. Im weiteren Verlauf gelang es den Tätern Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro zu entwenden. Danach verließen sie die Wohnung in unbekannte Richtung.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Beide Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, etwas korpulente Figur, rundes Gesicht, dunkle, kurze Haare, dunkle Kleidung, sprachen hochdeutsch.

Fall 2:
Am Dienstag, 14.05.2019, gegen 10:15 Uhr, kam eine über 80-Jährige vom Einkaufen zu ihrem Wohnanwesen in der Sauerbruchstraße zurück und traf dort auf zwei Täter. Diese trugen nach ihren Angaben blaue Jacken mit der Aufschrift „Polizei“ und einem Bayernwappen am Arm. Vor der Wohnungstür der Seniorin wurde diese mit dem Hinweis auf einen zurückliegenden Einbruch angesprochen.

Die Männer zeigten auch hier eine Art Dienstausweis vor und konnten im Anschluss mit der Seniorin die Wohnung betreten. Während der vermeintlichen Überprüfung entwendeten die Täter mehrere hundert Euro. Dies wurde durch die Frau zu einem späteren Zeitpunkt feststellen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Beide Männlich, ca. 165 cm groß, ca. 40 Jahre alt, einer mit Glatze, einer mit dünnem Haar, beide trugen eine blaue Jacke mit der Aufschrift „Polizei“ und einem Bayernwappen am Ärmel.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Effnerstraße in Bogenhausen und Sauerbruchstraße in Großhadern Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die drei wichtigsten Tipps gegen Betrug im Namen der Polizei:
• Die Polizei wird Sie niemals um Geld oder Wertsachen bitten!
• Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie grundsätzlich niemals Geld an fremde Personen und stellen Sie keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.


697. Festnahme nach Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug - Trudering
Am Mittwoch, 15.05.2019, gegen 06:00 Uhr, wurde ein Anwohner auf zwei junge Männer in der Neusönnerstraße aufmerksam, da sie in verdächtiger Art und Weise den Schließzustand der dort geparkten Fahrzeuge überprüften.

Nach der Verständigung der Polizei konnten die beiden Männer (ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg und ein 28-Jähriger aus dem Landkreis München) aufgrund sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei wurde festgestellt, dass sie aus zwei verschiedenen Pkw diverse Gegenstände entwendet hatten.

Neben dem Diebstahl konnte einem der Tatverdächtigen der Besitz von Betäubungsmitteln nachgewiesen werden.

Gemäß Anordnung der Staatsanwaltschaft werden die beiden Tatverdächtigen zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt.


698. Versuchtes Tötungsdelikt - Laim
Am Montag, 13.05.2019, gegen 23:00 Uhr, gerieten aus bislang noch nicht geklärter Ursache, ein 41-Jähriger und ein 40-Jähriger aus München im Bereich der Fürstenrieder Straße an einer Bushaltestelle in eine zunächst verbale Streitigkeit.

In Folge dessen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, bei welcher der 41-Jährige den 40-Jährigen zunächst niederschlug und ihn dann am Boden liegend einen massiven Fußtritt gegen den Kopf gab. Der 40-Jährige wurde hierbei ohnmächtig und erlitt schwere Verletzungen.
Eine zufällig in der Nähe befindliche zivile Streife der Polizei wurde auf die Geschehnisse aufmerksam und konnte die Flucht des 41-Jährigen unterbinden und ihn festnehmen.

Die Polizeibeamten leiteten darüber hinaus sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen bei dem 40-Jährigen ein und verständigten den Notarzt. Der 40-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Der 41-Jährige wurde am Dienstag, 14.05.2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Weitere Ermittlungen, insbesondere zum Hintergrund des Streites, werden durch das Kommissariat 11 geführt.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


699. Wohnungseinbruch und Sachbeschädigung mittels DNA-Treffer geklärt – Giesing / Gern
Fall 1:
Ein zunächst Unbekannter stieg in der Zeit von Samstag, 15.09.2018, 03:00 Uhr bis Donnerstag, 20.09.2018, 20:15 Uhr, auf einen im Hochparterre gelegenen Balkon in der Schlierseestraße und schlug die Glasfüllung der Balkontür ein. Im Anschluss wurden die Räumlichkeiten der Wohnung durchsucht. Der Einbrecher konnte mit etwas Bargeld und einer geringwertigen Armbanduhr die Wohnung unerkannt wieder verlassen.

Fall 2:
In der Zeit von Samstag, 22.09.2018, 15:30 Uhr bis Sonntag, 23.09.2018, 08:15 Uhr, schlug ein Unbekannter die Fensterscheibe eines Büros in der Klugstraße ein, so dass ein Loch in einer Größe von ca. 70 x 80 cm entstand. Aus dem Büro wurde nichts entwendet. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Es wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erstellt.


An beiden Tatorten konnten durch die Kriminalpolizei Spuren gesichert werden, welche nun mit Hilfe der Datenbank des Bayerischen Landeskriminalamtes zu einem DNA-Treffer führten.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-Jährigen aus Berlin. Er wurde wegen der Taten angezeigt und vernommen. Die Ermittlungen dauern an.


700. Terminhinweis (Wiederholung):
Am Freitag, 17.05.2019, um 11:30 Uhr, stellt Polizeivizepräsident Norbert Radmacher, gemeinsam mit dem Leiter des Kreisverwaltungsreferats, Dr. Thomas Böhle, im Rahmen einer Pressekonferenz die Kampagne „Gscheid radln – aufeinander achten!“ 2019 vor.

Im Rahmen dieser Pressekonferenz werden die Themen „Sicherheit im Radverkehr, Analyse von Unfalldaten und Verbesserungen bei der Infrastruktur für mehr Verkehrssicherheit“ thematisiert.

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen an der Pressekonferenz im Medienzentrum des Polizeipräsidiums München teilzunehmen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen