Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

25.03.2019, PP München


Pressebericht vom 25.03.2019

411. Einbruch in ein Einfamilienhaus - Krailling

412. Handyraub - Freimann

413. Vermeintliche Vermissung einer 5-Jährigen löst Großfahndung aus - Laim

414. Festnahme eines Exhibitionisten - Schwabing

415. Waldbrand - Lochham

416. Nackter Randalierer wird polizeilich eingewiesen – Isarvorstadt

417. Betriebsunfall - Untergiesing

418. Versuchter Totschlag - Au




411. Einbruch in ein Einfamilienhaus - Krailling
Am Samstag, 23.03.2019, in der Zeit von 18:30 Uhr bis 21:20 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt über den Garten in ein Einfamilienhaus, wo sie ein Fenster im Erdgeschoss gewaltsam öffneten. Im Haus wurden mehrere Räume durchsucht und Schmuckstücke sowie eine Armbanduhr entwendet.

Die Täter konnten anschließend unerkannt entkommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Margaretenstraße und Gartenstraße in Krailling Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


412. Handyraub - Freimann
Am Samstag, 23.03.2019, lernte ein 28-jähriger Münchner bei einem Bordellbesuch zwei Männer kennen, mit denen er sich anschließend gegen 04:50 Uhr auf den Parkplatz eines Supermarkts begab.

Als der 28-Jährige dort sein Handy aus der Tasche nahm, schlug ihn einer der beiden Männer mit der Faust ins Gesicht und forderte Bargeld. Daraufhin gab ihm der 28-Jährige seine Geldbörse, welche die unbekannten Männer ausleerten und Bargeld im Wert von ca. 100 Euro entnahmen. Anschließend schlugen beide auf den 28-Jährigen ein, welcher zu Boden fiel und auch dort weiterhin getreten wurde. Am Boden liegend wurde dem 28-Jährigen sein Handy entrissen. Danach flüchteten die Täter.

Der 28-Jährige wurde leicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, ca. 185 cm groß, ca. 20 Jahre alt, kräftige Figur, volles Gesicht, dicke Backen, hellbraune Haare, zur Seite leicht aufgestellt, sprach deutsch ohne Akzent, „Ghetto-Slang“.

Täter 2:
Männlich, ca. 190 cm groß, ca. 20 Jahre alt, athletische Figur, dunkle Hautfarbe, trug weißes Baseballcap, sprach deutsch ohne Akzent, „Ghetto-Slang“.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Maria-Probst-Straße in Freimann Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


413. Vermeintliche Vermissung einer 5-Jährigen löst Großfahndung aus - Laim
In der Nacht von Samstag, 23.03.2019 auf Sonntag, 24.03.2019, ließ eine 30-jährige Münchnerin ihre 5-jährige Tochter gegen Mitternacht für zwei Stunden alleine in der Wohnung zurück.

Als die Mutter gegen 02:00 Uhr in die Wohnung zurückkehrte, fehlte von der Kleinen jede Spur.

Nach Alarmierung der Polizei löste diese eine großangelegte Fahndung aus, bei der ein Polizeihubschrauber sowie mehrere Polizeistreifen beteiligt waren. Auch wurde die Diensthundestaffel zur Fahndung angefordert.

Nach einer erneuten Absuche der Wohnung durch die Einsatzkräfte, konnte eine Notiz auf einem Zettel aufgefunden werden, auf der stand, dass das Kind in der Wohnung einer Nachbarin ist. Diese hatte die 5-Jährige weinen hören und sie aufgrund des Fehlens der Mutter kurzerhand bei sich aufgenommen. Schließlich konnten sich Mutter und Tochter gegen 02:30 Uhr wieder in die Arme schließen.

Gegen die Mutter werden rechtliche Maßnahmen wegen einer möglichen Verletzung der Aufsichtspflicht geprüft.


414. Festnahme eines Exhibitionisten - Schwabing
Am Sonntag, 24.03.2019, gegen 04:20 Uhr, fiel zivilen Beamten der Polizeiinspektion 13 (Schwabing) ein Mann auf, welcher scheinbar suchend und ziellos an der Münchner Freiheit umherlief. Als er eine 32-jährige Münchnerin entdeckte, lief er ihr hinterher und onanierte vor ihr.

Der 50-Jährige konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte außerdem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden.

Der 50-Jährige wurde wegen der exhibitionistischen Handlung angezeigt und nach erkennungsdienstlicher Behandlung sowie DNA-Entnahme entlassen.


415. Waldbrand - Lochham
Am Freitag, 22.03.2019, gegen 16:00 Uhr, bemerkte eine 68-jährige Münchnerin bei ihrem Spaziergang in einem Waldstück am Lochhamer Schlag eine starke Rauchentwicklung. Sie verständigte sofort den Notruf der Feuerwehr. Bei deren Eintreffen stand bereits eine Fläche von 12 Hektar Reitgras in Flammen, was jedoch schnell abgelöscht werden konnte.

Nach Inaugenscheinnahme der Brandfahndung, wird davon ausgegangen, dass das Reitgras angezündet wurde. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 13 geführt.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Lochhamer Schlag und Schlagweg Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


416. Nackter Randalierer wird polizeilich eingewiesen – Isarvorstadt
Ein 50-jähriger Münchner hat am Freitag, 22.03.2019, gegen 20:15 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Augsburgerstraße nach vorangegangenem Drogenkonsum mehrere Wohnungstüren von Mitbewohnern eingetreten.

Bei Eintreffen der Polizei konnte der psychisch auffällige Mann nackt in einer fremden Wohnung angetroffen werden, als er dort nach Alkoholvorräten suchte.

Der Mann wurde vor Ort durch die Polizeibeamten festgenommen und anschließend in einem Münchner Krankenhaus stationär untergebracht.

Gegen ihn wurden mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch erstattet.


417. Betriebsunfall - Untergiesing
Am Freitag, 22.03.2019, gegen 09:20 Uhr, kam es im Bereich einer Baustelle am Candidplatz zu einem Betriebsunfall. Es wurden Erdarbeiten durchgeführt, bei denen ein 37-jähriger Arbeiter aus Landsberg mit einem Bohrhammer ein Starkstromkabel durchtrennte. Dabei kam es zu einem Stromschlag mit Flammenbildung, wodurch der Bauarbeiter einige Meter weggeschleudert wurde.

Der 37-Jährige erlitt leichte Verbrennungen am Bart und den Augenbrauen. Er wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Da das Kabel unter einer Spannung von 400 Volt stand, hätte der Stromstoß tödliche Folgen haben können.

Am Bohrhammer entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.


418. Versuchter Totschlag - Au
Ein 69-jähriger Münchner hielt sich am Freitag, 22.03.2019, gegen 20:10 Uhr, an der Isar auf, als er eine am Boden liegende reglose Person (31-jähriger wohnsitzloser Bulgare) nahe der Reichenbachbrücke wahrnahm. Nach eigenen Angaben leistete er Erste-Hilfe, während von einer anderen Person der Notarzt verständigt wurde. Nachdem der Notarzt außer einer Alkoholisierung keinerlei Erkrankungen feststellte, waren keine weiteren ärztlichen Maßnahmen notwendig.

Der 69-Jährige begleitete den 31-Jährigen zu einer Parkbank, um ihn nicht hilflos alleine zu lassen. Dort kam es zu einem Streit zwischen den beiden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug der 31-Jährige daraufhin auf den 69-Jährigen mit den Fäusten ein und brachte ihn zu Boden. Dort trat er mehrmals mit den Füßen gegen den Körper und gezielt gegen den Kopf des 69-Jährigen. Der 31-Jährige hörte erst auf, als er von anderen Personen weggezogen wurde. Bei der Tatausführung trug er Arbeitsschuhe mit Stahlkappen.

Daraufhin flüchtete der Tatverdächtige, konnte jedoch im Rahmen der Sofortfahndung von der zwischenzeitlich alarmierten Polizei festgenommen werden.

Der 69-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurden diverse Verletzungen am Kopf und mehrere Prellungen diagnostiziert. Eine konkrete Lebensgefahr lag nicht vor, ein stationärer Aufenthalt war jedoch erforderlich.

Gegen den 31-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I am 25.03.2019 durch den zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 11 (Tötungsdelikte) geführt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen