Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.02.2019, PP München


Pressebericht vom 22.02.2019

260. Taschendiebstahl; drei Täter festgenommen – Trudering

261. Diebstahl eines Rucksacks; Täter festgenommen – Moosach

262. Festnahme eines Einbrechers - Laim

263. Räuberische Erpressung in einer Tankstelle; Täter festgenommen - Hasenbergl

264. Brandstiftung an einem Lkw; zwei Tatverdächtige werden festgenommen - Thalkirchen

265. Terminhinweis: Pressekonferenz zur Vorstellung der Unfallbilanz 2018




260. Taschendiebstahl; drei Täter festgenommen – Trudering
Am Mittwoch, 20.02.2019, gegen 10:15 Uhr, wurde ein 90-jähriger Rentner am U-Bahnhof Trudering von hinten angerempelt. Kurz darauf stellte er fest, dass seine Geldbörse aus der Gesäßtasche entwendet wurde und er verständigte die Polizei.

Beamte der Taschendiebfahndung konnten auf Videomaterial drei verdächtige männliche Personen ermitteln, die dem Rentner in das Zwischengeschoss des Bahnhofs gefolgt waren.

Im Rahmen einer anschließenden Täterfahndung, konnte einer der Beamten die drei Tatverdächtigen am Hauptbahnhof erkennen und durch die Unterstützung hinzugerufener Kollegen festnehmen. Sie wurden wegen des Taschendiebstahls angezeigt.

Bei den Männern handelt es sich um georgische Staatsangehörige im Alter von 32, 35 und 36 Jahren. Alle drei Georgier sind in Deutschland ohne festen Wohnsitz, weshalb sie zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Gegen den 35-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen, die anderen beiden wurden wieder entlassen.


261. Diebstahl eines Rucksacks; Täter festgenommen – Moosach
Am Mittwoch, 20.02.2019, gegen 17:40 Uhr, konnten Streifenbeamten der Polizeiinspektion 44 (Moosach) beobachten, wie eine 60-jährige Münchnerin, die mit ihrem Fahrrad in der Riesstrasse unterwegs war, von einem 42-jährigen Münchner bestohlen wurde.

Der 42-jährige Mann, der mit einem Fahrrad unterwegs, näherte sich der Dame von hinten und entnahm den in ihrem Fahrradkorb befindlichen Rucksack.

Erst nach der Tathandlung bemerkte der 42-Jährige den Streifenwagen der Polizei, ließ daraufhin das Diebesgut fallen und tat so, als habe die Münchnerin ihre Sachen verloren und er wolle sie nur zurückgeben. Diese Absicht konnte aufgrund der Beobachtung der Beamten ausgeschlossen werden.

Er wurde wegen des Diebstahls angezeigt. Das Fachkommissariat 65 hat die Ermittlungen aufgenommen, insbesondere, ob er für weitere ähnliche Taten in Frage kommt.

Er wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt, dieser erließ einen Haftbefehl.


262. Festnahme eines Einbrechers - Laim
Am Dienstag, 19.02.2019, 19:15 Uhr, wollten zivile Beamte der Polizeiinspektion 41 (Laim) einen 39-jährigen Rumänen in der Reithmannstraße kontrollieren.

Der 39-Jährige wollte flüchten und konnte kurz danach angehalten werden. Dabei leistete er Widerstand. Ein Beamter wurde dadurch leicht an der Hand verletzt. Er ist weiterhin dienstfähig. Der Rumäne wurde ebenfalls leicht verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung aber ab.

Mit Unterstützung hinzugezogener weiterer Kräfte wurde er zur Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion 41 gebracht.

Bei der Durchsuchung seiner Person und seiner mitgeführten Gegenstände konnte eine größere Menge Goldschmuck und Bargeld festgestellt werden (im Gesamtwert von über 700 Euro). Über die Herkunft der Gegenstände machte der 39-jährige keine Angaben.

Während der Sachbearbeitung wurde den Beamten ein Einbruch in der Reitmannstraße gemeldet, bei dem ein zunächst unbekannter Täter Bargeld und Schmuck aus einer Wohnung entwendet hatte. Teile dieser Schmuckstücke waren unter den mitgeführten Gegenständen des 39-Jährigen.

Aufgrund des dringenden Tatverdachtes, dass es sich bei dem Rumänen um den Einbrecher handelt, wurde der 39-jährige, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es wurde ein Haftbefehl erlassen.

Das Kommissariat 53 hat die Ermittlungen aufgenommen.


263. Räuberische Erpressung in einer Tankstelle; Täter festgenommen - Hasenbergl
Am Donnerstag, 21.02.2019, gegen 23:30 Uhr, betrat ein 29-jähriger Kroate mit Wohnsitz in München eine Tankstelle in der Dülferstraße. Er verhielt sich sehr aggressiv, indem er unter anderem Aufsteller im Kassenbereich umschmiss. Von einer Angestellten an der Kasse forderte er die Herausgabe von Zigaretten und er nahm sich etwas Münzgeld, das auf dem Tresen lag.

Er bedrohte die Angestellte verbal und untersagte ihr die Polizei zu alarmieren. Dazu warf er ein Reklameschild aus Pappe in Richtung der Frau. Dabei wurde sie nicht verletzt. Danach verließ er mit dem Geld, Zigaretten und weiteren Artikeln, die er sich aus den Regalen nahm, die Tankstelle und flüchtete zu Fuß.
Die Polizei wurde alarmiert und Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Im Rahmen dieser Maßnahmen trafen zivile Beamten auf einen 20-jährigen Münchner in der Stösserstraße, auf den die Beschreibung des Tatverdächtigen passte. Sie gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen, woraufhin der 20-Jährige flüchtete.

Auf mehrfache deutliche Ansprachen erfolgte keine Reaktion. Daraufhin wurde wiederholt ein Schusswaffengebrauch angedroht und ein und ein 27-jähriger Polizeibeamter gab einen Warnschuss in die Luft ab. Durch den Schuss wurde niemand verletzt.

Auf Höhe der Grohmannstraße konnte der 20-Jährige überwältigt und gefesselt werden. Dabei erlitt er leichte Schürfwunden im Gesicht. Er wurde zur Polizeiinspektion 43 (Olympiapark) gebracht. Eine Überprüfung ergab, dass er nicht für das Raubdelikt verantwortlich war. Gründe für die Flucht konnten bislang nicht ermittelt werden. Danach wurde er wieder entlassen.

Gegen 00:50 Uhr rief eine Bewohnerin einer Wohnung in der Schleißheimer Straße beim Polizeinotruf 110 an und teilte mit, dass sich in ihrer Wohnung ein Angehöriger mit akuten psychischen Problemen befindet und sie bei der Bewältigung der Gesamtsituation Unterstützung von der Polizei bräuchte.

Zwei Streifen der Polizeiinspektion 43 fuhren zum Einsatzort und stellten dort fest, dass es sich bei der psychisch auffälligen Person um den Täter aus der Tankstelle handelte. In der Wohnung wurden Teile der Tatbeute aufgefunden.

Er wurde zur Dienststelle gebracht und aufgrund einer akuten Selbstgefahr in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Das Kommissariat 21 (Raubdelikte) hat die Ermittlungen aufgenommen.


264. Brandstiftung an einem Lkw; zwei Tatverdächtige werden festgenommen - Thalkirchen
Am Donnerstag, 21.02.2019, gegen 19:25 Uhr, brannte auf einem Grundstück in der Tumblingerstraße ein dort abgestellter Lkw. Zeugen alarmierten die Feuerwehr, die das Feuer schnell löschen konnte. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

Einem Zeugen fielen zwei Personen auf, von denen er annahm, dass sie für eine Brandstiftung an dem Lkw verantwortlich gewesen sein könnten, da er gesehen hatte, wie die beiden in der Nähe des Lkw herumgezündelt hatten.

Er konnte einen der beiden, einen 17-jährigen Münchner, bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Im Rahmen einer Fahndung wurde der andere Tatverdächtige, ein 18-jähriger Münchner, von der Polizei am Kolumbusplatz festgenommen.

Beide wurden wegen des Tatverdachts einer vorsätzlichen Brandstiftung angezeigt und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums gebracht. Sie werden im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.


265. Terminhinweis: Pressekonferenz zur Vorstellung der Unfallbilanz 2018
Am Montag, 25.02.2019, um 11:30 Uhr, wird der Münchner Polizeivizepräsident Werner Feiler, gemeinsam mit dem Leiter der Unterabteilung E4 (Verkehrsaufgaben), Polizeidirektor Dieter Bauer, Auskünfte über die Unfallbilanz des Polizeipräsidiums München für das Jahr 2018 geben.

Die Pressekonferenz findet im Medienzentrum der Pressestelle des Polizeipräsidiums München, Augustinerstraße 2, 80331 München, statt.

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen