Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

05.02.2019, PP München


Pressebericht vom 05.02.2019

Inhalt:

165. Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - Olympiapark

166. Pkw-Fahrer erkrankt während der Fahrt und verstirbt - Gräfelfing

167. Illegales Autorennen - Neuhausen

168. Festnahme mehrerer Trickdiebe – Stadtgebiet München

169. Einbrüche in zwei Wohnungen – Laim

170. Fahrzeugbrand in einer Tiefgarage – Taufkirchen

171. Gefährliche Körperverletzung - Neuaubing




165. Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen - Olympiapark
Am Freitag, 01.02.2019, gegen 22.15 Uhr, befand sich ein 46-jähriger Münchner vor einem Veranstaltungsgebäude in der Nadistraße, als er mehrere lautstarke „Sieg-Heil“ Rufe wahrnehmen konnte. Diese schienen aus einer nahgelegenen Tiefgarage zu stammen.

Der 46-Jährige verständigte daraufhin umgehend über den Notruf 110 die Polizei. Die daraufhin eingesetzten Polizeibeamten konnten eine Gruppe von sechs Männern (18-20 Jahre) antreffen, die dort Alkohol konsumierten.

Die Männer stritten jedoch ab, Verursacher der Rufe gewesen zu sein. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. Die Ermittlungen zum Verursacher der Rufe wurden durch das Kriminalkommissariat 44 für politisch motivierte Kriminalität aufgenommen. Es wurde eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


166. Pkw-Fahrer erkrankt während der Fahrt und verstirbt - Gräfelfing
Am Montag, 04.02.2019, gegen 10.00 Uhr, fuhr ein 69-Jähriger aus München mit seinem Ford Pkw auf der Würmtalstraße in Gräfelfing auf dem zweiten von zwei Fahrstreifen in Richtung München.

Kurz vor dem Ortsausgang erlitt der Rentner nach derzeitigem Ermittlungsstand eine akute Erkrankung, infolge dessen er die Kontrolle über seinen Pkw verlor.

Der 69-Jährige überfuhr zunächst den mittleren Fahrbahnteiler und kam kurzzeitig auf der Fahrbahn des Gegenverkehrs zum Stehen. Im Anschluss kollidierte er mit einem auf dem Fahrbahnteiler befindlichen Lichtmast.

Aufgrund des Verkehrsunfalls erlitt der Mann leichte Verletzungen. Der hinzugerufene Notarzt musste den 69-Jährigen aufgrund der Krankheit reanimieren. Diese Maßnahmen mussten vor Ort erfolglos beendet werden.

Die Würmtalstraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.


167. Illegales Autorennen - Neuhausen
Am Freitag, 01.02.2019, gegen 23.50 Uhr, wurden in der Landshuter Allee durch die Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung zwei Pkw (MINI und VW) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit festgestellt.

Die beiden Fahrzeuge wechselten dabei immer wieder die Fahrspuren und überholten sich gegenseitig. Die beiden Fahrer wurden im weiteren Verlauf dabei beobachtet, wie sie auf Höhe einer in der Dachauer Straße befindlichen stationären Geschwindigkeitsmessanlage ihre Geschwindigkeit stark verringerten, direkt nebeneinander fuhren und nach dem Passieren dieser Anlage die Fahrzeuge wieder stark beschleunigten. Dabei überholten sie sich und wechselten erneut mehrmals die Fahrspur.

Die Beamten folgten den Fahrzeugen mit einem Fahrzeug, in welches ein Videomesssystem integriert ist. Dabei errechnete dieses System eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 100 km/h. Erlaubt sind in diesem Bereich der Landshuter Allee 50 km/h.

Aufgrund der späten Uhrzeit und des damit verbundenen geringen Verkehrsaufkommens, kam es zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Durch Anhaltesignale des Polizeiwagens konnte Der MINI angehalten werden. Der VW-Fahrer setzte seine Fahrt fort.

Bei dem angehaltenen 23-jährigen Fahrzeugführer aus München wurden der Führerschein sowie der Pkw beschlagnahmt. Gegen den zweiten, derzeit noch unbekannten Teilnehmer des illegalen Autorennens, wird ebenfalls ermittelt.

Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.


168. Festnahme mehrerer Trickdiebe – Stadtgebiet München
Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen wegen des Verbrechens eines schweren Bandendiebstahls durch das Kriminalkommissariat 65 (Trickdiebstahl), wurden am Freitag, 01.02.2019 mehrere Taten bekannt, die offenbar einer Tätergruppierung zuzuordnen waren.

Es handelte sich dabei um versuchte Diebstähle im Bereich der Schwanseestraße und Krünerstraße sowie eine vollendete Tat im Bereich der Elsenheimerstraße. Dort gaben die Tatverdächtigen gegenüber einer 79-jährigen Wohnungsinhaberin vor, als Service-Leister das Wasser prüfen zu müssen. Sie gelangten so in die Wohnung.

In der Wohnung gelang es den Tatverdächtigen von der 79-Jährigen unbemerkt Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro zu entwenden.

Die drei Tatverdächtigen (18, 35 und 39 Jahre, alle mit Wohnsitzen in Nordrhein Westfalen) konnten kurze Zeit später festgenommen werden. Bei ihnen wurde unter anderem Schmuck gefunden, welcher der 79-Jährigen zugeordnet werden konnte.

Durch weitere Ermittlungen konnte eine Pension in Bad Aibling ausgemacht werden, die zumindest vorübergehend als Wohnsitz diente. Bei der daraufhin erfolgten Durchsuchung konnte ein weiterer Tatverdächtiger (19 Jahre aus NRW) angetroffen und festgenommen werden. Außerdem wurde Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro sowie verschiedene Schmuckstücke sichergestellt.

Den Tatverdächtigen werden aktuell 22 Fälle in München sowie vier Fälle im Bereich Rosenheim, Wasserburg am Inn und eine Raubstraftat in Moosburg an der Isar vorgeworfen.

Alle Tatverdächtigen wurden dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
In letzter Zeit kam es zu einer Häufung von Trickdiebstählen. Falsche Handwerker gaben vor, in Wohnungen Wasserdruck messen zu müssen bzw. nach einem Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft nach dem Rechten sehen zu müssen.
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen.
Bei einem Verdacht auf eine Straftat sofort den Polizeinotruf 110 verständigen.


169. Einbrüche in zwei Wohnungen – Laim
Am Montag, 04.02.2019, zwischen 09.30 Uhr bis 19.15 Uhr, konnte ein Unbekannter ein Fenster einer im Erdgeschoss befindlichen Wohnung in der Joergstraße gewaltsam öffnen.

Danach durchsuchte der Unbekannte die Wohnung und entwendete Schmuck im Wert von über tausend Euro. Anschließend flüchtete er wieder durch das Fenster, durch welches er in die Wohnung eingedrungen war.

Gegen 17.50 Uhr hörte eine 37-Jährige in der Burgkmairstraße Geräusche an einem Fenster ihrer Wohnung. Als sie nachsah, bemerkte sie einen unbekannten Mann, welcher gerade das gekippte Fenster aufdrückte. Als dieser die Frau sah, flüchtete er umgehend.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 25 Jahre alt, bekleidet mit dunkler Wollmütze, dunkle Jacke sowie Hose.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Joergstraße und Burgkmairstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


170. Fahrzeugbrand in einer Tiefgarage - Taufkirchen
Am Montag, 04.02.2019, gegen 14.30 Uhr, kam es zu einem Pkw-Brand in einer Tiefgarage in der Münchener Straße.

In der Tiefgarage war ein VW Pkw in Brand geraten, welcher bis zum Eintreffen der Feuerwehr vollständig ausbrannte. Die beiden links und rechts daneben geparkten Fahrzeuge wurden durch das Feuer massiv beschädigt und brannten teilweise aus.

In der Tiefgarage und an den darin befindlichen Fahrzeugen entstand ein erheblicher Hitze-, Ruß- und Rauchschaden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf einige hunderttausend Euro belaufen.

Bei dem Brand wurden fünf Personen leicht verletzt. Davon zwei Feuerwehrleute.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


171. Gefährliche Körperverletzung - Neuaubing
Am Montag, 04.02.2019, gegen 15.00 Uhr, stellte die Inhaberin einer Pension in der Brunhamstraße einen Defekt an einer Sprinkleranlage fest. Der Defekt wurde einem 38-jährigen Bewohner zugerechnet.

Zwischen der Inhaberin und dem 38-Jährigen kam es zum Streit, woraufhin der dort beschäftigte 37-jährige Hausmeister zur Hilfe gerufen wurde. Der 38-Jährige schlug unvermittelt mit den Fäusten auf den Hausmeister ein und zog ihn in ein Zimmer der Pension. Dort nahm der 38-Jährige eine Machete vom Schrank und schlug mehrmals damit gegen den Kopf des Hausmeisters.

Dabei wurde der Hausmeister schwer verletzt. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter verblieb in dem Zimmer und wurde durch Spezialeinsatzkräfte überwältigt und festgenommen.

Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt und er wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen