Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.01.2019, PP München


Pressebericht vom 09.01.2018

37. Politische Diskussion endet in Körperverletzung - Westend

38. Pkw macht sich selbstständig; eine Person leicht verletzt - Freimann

39. 6-jähriges Kind wird beim Überqueren der Fahrbahn von einem Linienbus überrollt und schwer verletzt - Forstenried

40. Einbruch in eine Wohnung - Harlaching

41. Mann wird an der Wohnungstür mit Messer angegriffen und schwer verletzt; Täter festgenommen - Zamdorf

42. Jackendieb bedroht Schüler mit einem Messer - Untersendling




37. Politische Diskussion endet in Körperverletzung - Westend
Am Montag, 24.12.2018, gegen 05.30 Uhr, befanden sich zwei Personengruppen (alle Männer) in einer Gaststätte in der Parkstraße. Eine Gruppe (22-jähriger Münchner, 23-jähriger Münchner sowie ein 23-Jähriger und 24-Jähriger aus dem Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen) geriet in eine politische Diskussion mit zwei unbekannten Männern.

Im Rahmen dieser Diskussion kam es zu antisemitischen und volksverhetzenden Äußerungen seitens der unbekannten Männer. Aufgrund dieser Äußerungen kam es zu einem Streit zwischen allen Beteiligten. Dieser verlagerte sich auf die Straße vor das Lokal.

Einer der beiden Unbekannten schlug mit der Faust in das Gesicht des 22-jährigen Münchners. Anschließend flüchteten die beiden die Parkstraße in südliche Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Zu einem späteren Zeitpunkt erkannten der 24-Jährige und der 23-Jährige aus dem Landkreis Bad Tölz einen der beiden Männer im Nahbereich des Lokals wieder. Sie verständigten daraufhin den Notruf der Polizei.

Durch die Polizei konnte ein 28-jähriger Münchner festgenommen werden. Er wurde nach der polizeilichen Sachbearbeitung vor Ort entlassen, da dieser über einen festen Wohnsitz verfügt und damit kein Haftgrund vorlag. Der zweite Täter ist flüchtig.

Das zuständige Kommissariat 44 ermittelt wegen einer Volksverhetzung und einer Körperverletzung.


38. Pkw macht sich selbstständig; eine Person leicht verletzt - Freimann
Am Dienstag, 08.01.2019, gegen 06.10 Uhr, befuhr eine 60-Jährige mit ihrem Pkw Mercedes die Ingolstädter Straße stadteinwärts. Die Frau musste verkehrsbedingt halten. Ein 39-Jähriger, der mit seinem Pkw Smart ihr nachfolgte, bemerkte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auf.



Die beiden Unfallbeteiligten stiegen nach dem Unfall aus, um den Schaden zu begutachten und ihre Personalien auszutauschen. Der 39-Jährige hatte dabei sein Fahrzeug mit laufendem Motor verlassen.

Kurze Zeit nachdem er das Fahrzeug verlassen hatte, begann sich der Pkw Smart selbstständig zu machen und fuhr erneut gegen den Mercedes der 60-Jährigen auf. Anschließend fuhr der führerlose Smart gegen die 60-Jährige, die zu diesem Zeitpunkt links neben ihrem Fahrzeug stand. Dadurch wurde sie leicht verletzt.

Der Smart setzte seine Fahrt weiterhin fort, bis er schließlich auf der Gegenfahrbahn gegen einen dort verkehrsbedingt stehenden Pkw BMW eines 37-Jährigen stieß. Erst jetzt kam der Smart zum Stehen und die Hinterräder des Fahrzeugs drehten sich weiterhin. Erst durch das Abziehen des Zündschlüssels konnte schließlich das Fahrzeug angehalten werden.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 33.000 Euro. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

Die Münchner Polizei rät in diesem Zusammenhang:
Stellen Sie bitte immer sicher, dass sich beim Verlassen eines Autos mit Automatikgetriebe, der Schalthebel in der Stellung „P“ (Parkstellung mit mechanischer Verriegelung des Getriebes gegen Wegrollen) befindet.


39. 6-jähriges Kind wird beim Überqueren der Fahrbahn von einem Linienbus überrollt und schwer verletzt - Forstenried
Am Dienstag, 08.01.2019, gegen 15.50 Uhr, befand sich eine Mutter mit ihrem 6-jährigen Sohn in der Stäblistraße an der Haltestelle „Bad Forstenried“. Zu diesem Zeitpunkt hielt dort ein Fernreisebus und ließ Fahrgäste aussteigen.

Plötzlich lief der 6-Jährige unvermittelt hinter den Reisebus auf die Fahrbahn. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein Linienbus die Stäblistraße in südwestlicher Richtung und wollte die gegenüberliegende Haltestelle anfahren. Aus diesem Grund hatte der Bus bereits seine Fahrgeschwindigkeit reduziert.

Der 41-jährige Busfahrer konnte den 6-Jährigen nicht mehr rechtzeitig erkennen und erfasste ihn mit dem vorderen linken Fahrzeugeck. Der Junge fiel daraufhin auf die Fahrbahn, wobei der linke Vorderreifen des Busses die Beine des 6-Jährigen überrollte.

Der 6-Jährige wurde schwer verletzt und bis zum Eintreffen des Notarztes von Polizeibeamten versorgt. Anschließend wurde er mit dem Rettungsdienst zur weiteren stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Busfahrer musste durch das Kriseninterventionsteam betreut werden.

Während der Unfallaufnahme musste die Stäblistraße gesperrt werden. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.


40. Einbruch in eine Wohnung - Harlaching
Am Dienstag, 08.01.2019, gegen 17.30 Uhr, gelangte ein bisher unbekannter Täter ungehindert über die Grünfläche zu einem Mehrfamilienhaus in der Grünwalder Straße. Hier überstieg er eine Balkonbrüstung zu einer im Hochparterre gelegenen Wohnung.

Mit einem unbekannten Werkzeug hebelte er die Balkontür auf. Der über 70-jährige Bewohner wurde durch den Lärm auf das Geschehen aufmerksam und begab sich in das Wohnzimmer. Er sah noch eine Person auf dem Balkon stehen, die umgehend die Flucht in unbekannte Richtung ergriff.

Eine nähere Personenbeschreibung war dem Bewohner nicht möglich.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Grünwalder Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


41. Mann wird an der Wohnungstür mit Messer angegriffen und schwer verletzt; Täter festgenommen - Zamdorf
Am Montag, 07.01.2019, gegen 12.40 Uhr, klingelte ein Unbekannter an der Haustür eines 57-jährigen Münchners und forderte diesen nach dem Öffnen auf, zurück in seine Wohnung zu gehen. Nachdem sich der 57-Jährige weigerte, zog der Unbekannte ein Messer und stach auf den 57-Jährigen ein. Im darauffolgenden Handgemenge gelang es dem Münchner, trotz erlittener Stich- und Schnittverletzungen, dem unbekannten Mann das Messer zu entwinden, woraufhin dieser flüchtete.

Der 57-Jährige erlitt Schnittverletzungen an beiden Händen und Stichverletzungen im Oberkörperbereich. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige (ein 33-jähriger Münchner mit kosovarischer Staatsangehörigkeit) durch Erstzugriffskräfte festgenommen werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kennen sich der 57-Jährige und der Tatverdächtige nicht.

Aufgrund der festgestellten Auffälligkeiten des Tatverdächtigen, wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft München I am Dienstag, 08.01.2019 eine vorläufige psychiatrische Begutachtung in Auftrag gegeben. Der zuständige sachverständige Psychiater sah Anhaltspunkte für das Vorliegen einer psychischen Erkrankung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 08.01.2019 einen Unterbringungsbefehl wegen versuchten Mordes.

Die Ermittlungen werden vom Kommissariat 11 des Polizeiipräsidiums München geführt.


42. Jackendieb bedroht Schüler mit einem Messer - Untersendling
Am Dienstag, 08.01.2018, stieg ein unbekannter Täter während des Sportunterrichtes über ein offen stehendes Fenster in die Umkleide einer Schule in der Gaißacher Straße ein.
Er entwendete dort eine Jacke im Wert von mehreren hundert Euro. Zuvor entnahm er aus den Jackentaschen das Handy und den Schlüssel und verstaute sie in einem dort befindlichen Rucksack.

Kurze Zeit später sah ein Freund des Bestohlenen eine Person in der Nähe der Schule, die gerade mit der Jacke hantierte. Er hielt den Täter an seiner Tasche fest. Daraufhin schlug der Unbekannte mit Fäusten auf den 15-jährigen Schüler ein.

Darauf angesprochen, dass er die Jacke herausgeben solle, zückte der Täter ein Messer und drohte damit „ihn abzustechen“, um im Besitz der Jacke zu bleiben.

Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 185 cm groß, dunkelhäutig, ca. 19-20 Jahre alt, braune Augen, kräftige Statur, tiefe Stimme, sprach gebrochen Deutsch, bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke ohne Fellbesatz mit Kapuze (über den Kopf gezogen), grüne Jogginghose, schwarze Schuhe, trug einen schwarzen Adidas Rucksack mit sich.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen