Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.12.2018, PP München


Pressebericht vom 14.12.2018

Inhalt:

1896. Versuchter Trickdiebstahl durch falsche Bedienstete – Ramersdorf

1897. Verdacht der Brandstiftung in einem Kellerabteil – Maxvorstadt

1898. Schadensträchtiger Wohnungseinbruch – Laim

1899. Einbruch in Arztpraxis – Zamdorf

1900. Trickdiebstahl durch falschen Handwerker – Obergiesing

1901. Brandfall – Mittersendling

1902. Hinweis auf das Fußballspiel des TSV 1860 München gegen FC Carl Zeiss Jena am Sonntag, 16.12.2018

1903. Festnahme nach versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug – Ludwigsvorstadt




1896. Versuchter Trickdiebstahl durch falsche Bedienstete – Ramersdorf
Bereits am Mittwoch, 05.12.2018, gegen 15.00 Uhr, klingelte eine ca. 60-jährige Frau an der Haustür einer über 80-jährigen Münchnerin und gab sich als neue Pflegekraft aus. Der Seniorin kam die Vorstellung der ihr unbekannten Dame sowie die Berufsauskunft komisch vor, dennoch bat sie die Frau in ihre Wohnung, in der sich auch ihr 67-jähriger Ehemann befand.

Kurz darauf klingelte es erneut und vor der Tür stand ein ca. 65-jähriger Mann, der ihr ebenfalls unbekannt war. Der Mann sagte zu der Seniorin, dass er gerne zu seiner Frau würde und Gerichtsmitarbeiter sei. Auch den ihr unbekannten Mann ließ die Seniorin in die Wohnung.

Der Mann gab an, dass er sie gegen böse Nachbarn verteidigen würde, dafür jedoch Bargeld bräuchte. Die Frage nach einem Gerichtsausweis ignorierte der Mann und forderte weiter Bargeld sowie Informationen zu Kontodaten der betagten Dame.

Die Münchnerin ließ sich auf keine weiteren Forderungen ein und so verließ der Mann unverrichteter Dinge die Wohnung. Die angebliche Pflegekraft begleitete ihn.

Nach bisherigen Feststellungen wurde nichts aus der Wohnung entwendet.

Bereits Ende 2017 sowie Anfang und Mitte 2018 ereigneten sich mehrere ähnlich gelagerte Trickdiebstahlsfälle durch ein älteres Pärchen, das sich unter anderem als Pflegedienstmitarbeiter und Gerichtsmitarbeiter ausgab.

Potenzielle Tatzusammenhänge bedürfen noch weitere Ermittlungen durch das zuständige Fachkommissariat.

Das Pärchen wird von der Seniorin wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 60 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, unrasiert, ungepflegte Erscheinung, sprach Deutsch; Bekleidung: grauer Mantel und Hut

Weiblich, ca. 60-65 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schmächtige Figur, graue Haare, sehr faltiges Gesicht; Bekleidung: brauner Mantel und Mütze

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall im Bereich der Möschenfelderstraße/Rupertigaustraße und Zornedinger Straße (Wohngebiet um den Innsbrucker Ring) geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.


1897. Verdacht der Brandstiftung in einem Kellerabteil – Maxvorstadt
Am Donnerstag, 13.12.2018, kam es gegen 09.30 Uhr, zu einem Brand im Keller eines Wohn- und Geschäftsanwesens in der Türkenstraße. Passanten stellten eine Rauch- und Brandentwicklung aus einem Kellerfenster im Vordergebäude fest.

Der Versuch, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen, misslang. Der Brand konnte erst durch die verständigte Feuerwehr gelöscht werden. Ein Kellerabteil brannte komplett aus. Ein weiteres wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Im gesamten Kellerraum und an der Fassade entstand ein Hitze-, Ruß- sowie Rauchschaden in Gesamthöhe von ca. 15.000 Euro.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Die Türkenstraße war für ca. zwei Stunden komplett gesperrt.

Die Ermittlungen des Kommissariats 13 ergaben, dass ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden kann. Es wird angenommen, dass der Brand im Keller vorsätzlich verursacht wurde. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem o.g. Vorfall in der Türkenstraße (Maxvorstadt) geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1898. Schadensträchtiger Wohnungseinbruch – Laim
Am Donnerstag, 13.12.2018, zwischen 14.30 Uhr und 22.40 Uhr, stiegen bislang unbekannte Täter auf den Balkon einer im Hochparterre gelegenen Wohnung in Laim ein und verschafften sich über die Balkontür Zutritt zu der Wohnung.

Die unbekannten Täter entwendeten ausschließlich Schmuck in einem Gesamtwert von mehreren Zehntausend Euro.

Die 55-jährige Bewohnerin stellte die Aufbruchsspuren fest und verständigte die Polizei.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen keinerlei Hinweise zu den unbekannten Tätern vor. Es wird angenommen, dass sie sich über den Betretungsweg in unbekannte Richtung entfernten.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Burgkmaierstraße, Camerloherstraße sowie Friedenheimer Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat K 53 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1899. Einbruch in Arztpraxis – Zamdorf
Am Donnerstag, 13.12.2018, zwischen 19.30 Uhr und 23.00 Uhr, gelangten bislang unbekannte Täter über die Hauptzugangstür in eine Arztpraxis in Zamdorf.
Sie durchsuchten die gesamten Praxisräume nach Stehlgut und entwendeten zwei nicht verankerte Tresore.

Die unbekannten Täter entfernten sich durch ein fast bodentiefes Fenster, was daran festgestellt werden konnte, dass außerhalb des Büroobjekts keinerlei Schleifspuren eines Tresors aufgefunden wurden. Der Inhalt des Tresors beläuft sich auf einen gesamten Bargeldbestand von mehreren Tausend Euro.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Friedrich-Eckart-Straße, Bernatzikstraße sowie Nettelbeckstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1900. Trickdiebstahl durch falschen Handwerker – Obergiesing
Ein bislang unbekanntes Pärchen gelangte unter dem Vorwand, den Wasserdruck messen zu müssen, in die Wohnung einer über 90-jährigen Münchnerin. Als das Pärchen die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Seniorin fest, dass ein Bargeldbetrag in Höhe von mehreren Tausend Euro sowie Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro entwendet worden war.

In unmittelbarem Zusammenhang kam es zu zwei weiteren Versuchstaten mit ähnlichem Muster und übereinstimmender Täterbeschreibung.

Es wird daher um sachdienliche Hinweise gebeten.

Das Pärchen wird von der Seniorin wie folgt beschrieben:
Männlich, 25-30 Jahre alt, 165-170 cm groß, südosteuropäisches Aussehen, kräftige, dickliche Statur, schwarze, nach hinten gekämmte Haare, sprach Hochdeutsch mit ausländischem Akzent

Weiblich, 20-25 Jahre alt, ca. 160 cm groß, südosteuropäisches Aussehen; dickliche Statur, schulterlange, blonde Haare, zu einem Pferdeschwanz gebunden, sprach Hochdeutsch mit Akzent

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum dem Vorfall im Bereich Fischbachauer Straße, Deisenhofener Straße und Fockensteinstraße geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.


1901. Brandfall – Mittersendling
Am Freitag, 14.12.2018, gegen 03.15 Uhr, stellten Bewohner eines Mehrparteienhauses in der Dauthendeystraße Brandgeruch im Hausbereich fest und riefen die Feuerwehr.

Alle Bewohner konnten sich in der Zwischenzeit selbständig aus dem Haus begeben.

Die Feuerwehr konnte eine Brandstelle in einem Kellerabteil feststellen und löschen.

Durch den entstandenen Ruß im Bereich des Kellers und des Treppenflurs entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Verletzt wurde niemand.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Brand durch vorsätzliches oder zumindest fahrlässiges Handeln entstanden ist.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1902. Hinweis auf das Fußballspiel des TSV 1860 München gegen FC Carl Zeiss Jena am Sonntag, 16.12.2018
Am Sonntag, 16.12.2018, wird der TSV 1860 München gegen den FC Carl Zeiss Jena im Grünwalder Stadion spielen. Das Fußballspiel beginnt um 13.00 Uhr.

Für einen störungsfreien Ablauf und zur Gewährleistung der Fantrennung sind polizeilicherseits unter anderem umfangreiche Verkehrsmaßnahmen bzw. Verkehrssperren erforderlich.

Diese Maßnahmen werden vor, während und nach dem Spiel erforderlich sein und betreffen insbesondere die Candidstraße, die Grünwalder Straße sowie die Tegernseer Landstraße.

Es wird daher schon im Vorfeld darauf aufmerksam gemacht, den Bereich des Grünwalder Stadions ab dem vormittäglichen Stunden des kommenden Sonntags nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren. Es wird davon ausgegangen, dass die Behinderungen bis ca. 16.30 Uhr oder 17.00 Uhr andauern werden.


1903. Festnahme nach versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug – Ludwigsvorstadt
Am Donnerstag, 13.12.2018, gegen 03.50 Uhr, beobachtete ein Passant auf dem Nachhauseweg einen ihm unbekannten Mann, der sich mit seinem Oberkörper in einen in der Adolf-Kolping-Straße geparkten Pkw hineinbeugte. Der 27-jährige Münchner sprach den unbekannten Mann an, worauf dieser in Richtung Sonnenstraße flüchtete.

Der Passant verständigte daraufhin den Polizeinotruf und äußerte sich dabei auch zum Aussehen des Flüchtenden.

Im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte von einer zivilen Streife der Polizeiinspektion 12 (Maxvorstadt) in der Schillerstraße ein 24-jähriger Algerier, auf den die abgegebene Personenbeschreibung passte, vorläufig festgenommen werden.

Der 24-Jährige wurde zur weiteren Sachbearbeitung zur Polizeiinspektion verbracht. Im Anschluss daran erfolgte die Überstellung des wohnsitzlosen Tatverdächtigen zur Haftanstalt des Polizeipräsidiums München.

Im Rahmen seiner Vernehmung gab der 24-Jährige auch an, den Pkw beschädigt zu haben, indem er das Seitenfenster eingeschlagen hatte.

Die Staatsanwaltschaft im Polizeipräsidium München beantragte Untersuchungshaftbefehl für den in München wohnsitzlosen Algerier.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen