Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.12.2018, PP München


Pressebericht vom 13.12.2018

Inhalt:

1889. Diebstahls eines Pkw mit Abgabe von Warnschüssen der Polizei – Waldperlach

1890. Trickdiebstähle durch falsche Handwerker – Schwabing West, Obergiesing und Laim

1891. 34 Anzeigen nach Konzert in Freimann

1892. Pkw-Fahrer übersieht beim Abbiegen Fußgängerin; eine Person schwer verletzt – Ottobrunnn

1893. Vermisste Person tot aufgefunden – Sauerlach

1894. Fußgänger wird von Trambahn angefahren und schwer verletzt – Hauptbahnhof




1889. Diebstahl von Pkw und Abgabe von Warnschüssen der Polizei im Rahmen der Festnahme – Waldperlach
Am Donnerstag, 13.12.2018, gegen 04.00 Uhr, alarmierten Zeugen den Notruf der Polizei, da sie bemerkt hatten, dass in der Stollstraße ein hochwertiger Mercedes Pkw entwendet wurde.

Bei der Anfahrt konnte eine Streife der Polizeiinspektion 27 (Haar) den entwendeten Pkw sowie ein weiteres Fahrzeug (Citroen Pkw) im Rahmen der Fahndung an einem Waldrand südlich von Siegertsbrunn entdecken.

Die Fahrzeugführer der beiden Fahrzeuge versuchten sich, als sie die eintreffenden Einsatzkräfte bemerkten, der bevorstehenden Kontrolle zu entziehen. Dabei kollidierten die beiden Fahrzeuge. Der Fahrer des zuvor gestohlenen Fahrzeuges versuchte nun seine Flucht fortzusetzen. Durch die eingesetzten Beamten wurden mehrere Warnschüsse abgegeben. Der Fahrer zeigte sich davon unbeeindruckt und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit von der Kontrollörtlichkeit. Die Insassen des zweiten Fahrzeuges, drei polnische Staatsangehörige, konnten durch die Streifenbeamten gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Durch den Schusswaffengebrauch wurde niemand verletzt. Eine der festgenommenen Personen benötigte vor Ort wegen einer chronischen Erkrankung ärztliche Versorgung.

Im Rahmen der Fahndung wurde gegen 04.25 Uhr der entwendete Mercedes in Riemerling aufgefunden. Er war dort mit einem geparkten Wohnmobil kollidiert, woraufhin sich der oder die Insassen von dem Fahrzeug entfernt hatten.

Im gleichen Tatzeitraum wurde in Ottobrunn ebenfalls ein hochwertiges Neufahrzeug der Marke Mercedes Benz entwendet. Die Fahndungsmaßnahmen zu diesen Fällen dauern an. Ein Tatzusammenhang zum Diebstahl von hochwertigen Pkw seit Anfang Dezember 2018 wird geprüft. Nach vorliegender Informationen geht die Münchner Polizei von hochprofessionell und organisiert handelnden Tätern aus.

Das Kommissariat 51 (KFZ-Kriminalität) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Ermittlungen zur Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs für die Abgabe der Warnschüsse wurden vom Kommissariat 11 übernommen.


1890. Trickdiebstähle durch falsche Handwerker – Schwabing West, Obergiesing und Laim
Fall 1:
Am Montag, 10.12.2018, gegen 12.00 Uhr, klingelte bei einer über 80-jährigen Rentnerin ein Pärchen. Die beiden gaben sich als Mitarbeiter der lokalen Stadtwerke aus und gaben vor, dass sie aufgrund eines Rohrbruchs in der Wohnung in der Grünwalder Straße ins Badezimmer der Rentnerin müssten.

Der unbekannte Mann zeigte der Seniorin einen Ausweis. Daraufhin ließ sie das Pärchen in ihre Wohnung. Die beiden gingen sofort ins Bad und drehten die Wasserleitungen auf. Die Seniorin sollte die Toilettenspülung betätigen.

Nun verließ der Mann das Badezimmer, um in der Küche etwas zu überprüfen. Als er wenig später zurückkam, verließen die beiden die Wohnung.

Etwas später bemerkte die betagte Dame, dass aus ihrem Wohnzimmer ein Kuvert mit Bargeld verschwunden war. Das Kuvert war offenbar auf dem Tisch gelegen.

Die Rentnerin beschreibt das Pärchen wie folgt:

Männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 160 cm groß, dicke Figur, kurze schwarze Haare, sprach Deutsch mit ostdeutschem Akzent; Bekleidung: schwarze Hose, dunkle Stoffjacke

Weiblich, ca. 20 Jahre alt, ca. 160 cm groß, kräftige Figur, dunkle Haare zum Pferdeschwanz gebunden; Bekleidung: dunkle/schwarze Kleidung

Fall 2:
Am Mittwoch, 05.12.2018, klingelte ein angeblicher Handwerker gegen Mittag an der Wohnungstür einer über 80-jährigen Rentnerin. Der unbekannte Mann erklärte der Seniorin, dass er in ihr Bad müsste, da im Keller des Wohnanwesens am Pündterplatz das Wasser abgestellt wird.

Die betagte Dame ließ den Unbekannten nun in ihre Wohnung und sie gingen zusammen ins Badezimmer. Dort sollte die Frau das Wasser der Badewanne laufen lassen.

Der Unbekannte selbst entfernte sich aus dem Bad, kam kurze Zeit später zurück und verließ die Wohnung.

Erst am nächsten Tag sah die Seniorin, dass aus ihrem Schmuckkästchen mehrere Schmuckstücke fehlten.

Der Täter wird von der Seniorin wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 18-22 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlank, kurze, glatte Haare, ohne Bart, asiatische Erscheinung, sprach gebrochen Deutsch; Bekleidung: berufstypische Handwerkerkleidung

Fall 3:
Am Dienstag, 11.12.2018, kam es um 11.30 Uhr und um 10.45 Uhr, zu zwei versuchten Trickdiebstählen durch falsche Handwerker.

In der Landsberger Straße sprachen zwei Männer eine 73-jährige Rentnerin an, die gerade nach Hause kam. Die Frau nahm die beiden Männer auch mit in ihre Wohnung. Der Ehemann der Rentnerin war ebenfalls in der Wohnung anwesend und wurde auf die Situation aufmerksam. Nun verwies er einen der Männer, der Wohnung.

Der Unbekannte flüchtete nun gemeinsam mit einem zweiten Täter, der vor der Wohnungstür gewartet hatte.

Bei den zweiten Versuch klingelte ein Mann an der Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Valpichlerstraße. Als die über 80-jährige Rentnerin öffnete, sah sie nur einen der beiden Täter. Als sie den Mann in die Wohnung ließ, forderte er sie auf, das Wasser in der Dusche laufen zu lassen. Nun bekam die Frau Angst und forderte den vorgeblichen Handwerker lautstark auf, die Wohnung sofort zu verlassen.

Der Mann drehte nun das Wasser wieder ab und entfernte sich eiligst aus der Wohnung. Er flüchtete gemeinsam mit dem zweiten Täter, der vor dem Anwesen gewartet hatte.

In beiden Fällen werden die Täter durch die Geschädigten jeweils wie folgt beschrieben:

Täter 1:
Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank

Täter 2:
Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftig/dick (Täter 2 war jeweils in der Wohnung der Geschädigten)

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Trickdiebstählen in der Grünwalder Straße (Obergiesing), Pündterplatz (Schwabing-West), Landsberger Straße und Valpichlerstraße (Laim) geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.


1891. 34 Anzeigen nach Konzert in Freimann
Am Abend des Montag, 10.12.2018, besuchten etwa 6.000 Personen ein Konzert im Münchner Westen. Im Laufe der Veranstaltung wurden durch eingesetzte Polizeibeamte insgesamt 34 Personen im Alter zwischen 15 und 54 Jahren wegen verschiedener Betäubungsmitteldelikte angezeigt.

Es handelte sich um Anzeigen wegen mitgeführter Cannabisprodukte, außerdem wurden synthetische Drogen und Amphetamine festgestellt.

Ein 18-jähriger Mann hatte zehn bereits fertig gedrehte Marihuana-Joints bei sich, diese wollte er gewinnbringend weiterverkaufen. Einer der Joints hatte die Größe einer handelsüblichen Havannazigarre.
Außerdem wurden eine 54-jährige Frau und ihr 23-jähriger Sohn angezeigt, die insgesamt sieben Marihuana-Joints dabei hatten.

Alle angezeigten Personen wurden nach entsprechenden Vernehmungen und Sicherstellungen noch am Einsatzort entlassen.


1892. Pkw-Fahrer übersieht beim Abbiegen Fußgängerin; eine Person schwer verletzt – Ottobrunnn
Am Mittwoch, 12.12.2018, fuhr eine 66-jährige Pkw-Fahrerin auf der Unterhachinger Straße in Richtung Haidgraben. Dort wollte sie nach links abbiegen. An der Kreuzung hielt die Pkw-Fahrerin, weil die Ampelanlage rot zeigte.

Als die Frau wieder anfuhr, überquerte zugleich eine 73-jährige Fußgängerin den Haidgraben auf der dortigen Fußgängerfurt. Die Pkw-Fahrerin übersah die 73-Jährige und erfasste die Frau mit der linken Fahrzeugfront ihres Fahrzeuges.

Die 73-Jährige stürzte zu Boden und wurde schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die 66-Jährige Pkw-Fahrerin wurde nicht verletzt.


1893. Vermisste Person tot aufgefunden – Sauerlach
Eine 72-jährige Frau hatte am 21.11.2018 gegen 16:00 Uhr das Seniorenheim in Sauerlach verlassen. Da davon ausgegangen wurde, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet, wurde eine Öffentlichkeitsfahndung veranlasst.

Weder die Öffentlichkeitsfahndung noch intensive Suchmaßnahmen der Polizei führten zur Auffindung der Vermissten. Erst am 12.12.2018 wurde die Vermisste in einem Waldstück in Sauerlach tot aufgefunden.


1894. Fußgänger wird von Trambahn angefahren und schwer verletzt – Hauptbahnhof
Am Mittwoch, 12.12.2018, gegen 07.10 Uhr, wollte ein 50-Jähriger Mann vom Hauptbahnhofes kommend die Arnulfstraße überqueren.
Als er auf dem Fußgängerüberweg die Trambahngleise überqueren wollte, übersah er die von links kommende Trambahn.

Der 49-Jährige Trambahnfahrer leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte er aber trotzdem einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der 50-jährige Fußgänger wurde zwischen der Trambahn und dem Schutzgeländer des Gleisübergangs eingeklemmt. Er wurde schwer verletzt und mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Es kam für etwa eine Stunde zu Verkehrsbeeinträchtigungen der Trambahnlinie 17.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion München trug der 50-jährige Fußgänger zum Unfallzeitpunkt Kopfhörer. Möglicherweise hatte er deswegen die heranfahrende Trambahn nicht gehört.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen