Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.09.2018, PP München


Pressebericht vom 13.09.2018

1313. Zwei Motorradunfälle durch unaufmerksame Autofahrer- Moosach und Aschheim

1314. Gefährliche Körperverletzung – Haidhausen

1315. Körperverletzung mit fremdenfeindlichem Hintergrund – Höhenkirchen

1316. Frau durch Schlag ins Gesicht verletzt – Berg am Laim

1317. Versuchte räuberische Erpressung – Schwabing

1318. Öffentlichkeitsfahndung nach Vermissung

1319. Falsche Polizeihinweiszettel – Nymphenburg




1313. Zwei Motorradunfälle durch unaufmerksame Autofahrer- Moosach und Aschheim
Am Mittwoch, 12.09.2018, um 10.30 Uhr, befuhr eine 68-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw, BMW die Bodenbreitenstraße in Moosach. An der Einmündung zum Wintrichring wollte sie nach rechts abbiegen.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 32-jähriger Münchner mit seinem Motorrad KTM den Wintrichring.

Die 68-Jährige bog mit ihrem Pkw ab und übersah hierbei den aus ihrer Sicht von links kommenden Motorradfahrer. Der 32-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit seinem Motorrad gegen den Pkw der 68-Jährigen.

Der 32-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Die 68-Jährige blieb unverletzt.

Am Pkw und am Kraftrad entstand jeweils ein mittlerer Sachschaden von insgesamt 7000 Euro.

Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Der zweite Unfall geschah am Mittwoch, 12.09.2018, gegen 08.55 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 78-jähriger Freisinger mit seinem Pkw, Opel einen Zubringer der B471 von der Staatsstraße 2082 kommend. An der Einmündung zur B471 wollte er nach links in diese auffahren.

Zeitlich befuhr ein 44-Jähriger aus dem östlichen Münchner Landkreis mit seinem Motorrad, Suzuki, die B471 in Fahrtrichtung Aschheim.

Der 78-Jährige übersah beim Einfahren auf die B471 den von links kommenden Motorradfahrer. Dies war für den 44-Jährigen so plötzlich, dass dieser nicht mehr ausweichen konnte und frontal mit dem Pkw des 78-Jährigen kollidierte.

Durch den Zusammenstoß wurde der 44-Jährige über die Motorhaube geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus zur stationären Behandlung. Der 78-jährige Autofahrer blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die B471 einseitig für zwei Stunden gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.


1314. Gefährliche Körperverletzung – Haidhausen
Am Samstag, 18.08.2018, um 01.50 Uhr, ging ein 41-jähriger Nigerianer zur Haltestelle „Haidenauplatz“, um mit der Trambahn nach Hause zu fahren.

Dort versperrte ihm ein 54-jähriger Russe den Weg. Als ihn der 41-Jährige mit den Worten „Was los Bruder?“ fragte, holte der Angesprochene ein Pfefferspray hervor und sprühte dem Nigerianer mit den Worten „Ich bringe alle Ausländer um“ ins Gesicht.

Der 54-Jährige konnte festgenommen werden und wird wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.


1315. Körperverletzung mit fremdenfeindlichem Hintergrund – Höhenkirchen
Am Dienstag, 28.08.2018, gegen 20.00 Uhr, befanden sich zwei 16-jährige Jugendliche vor der Schule an der S-Bahnstation „Höhenkirchen-Siegertsbrunn“ bei einem Footballspiel.

Zu diesem Zeitpunkt ging ein 40-Jähriger und 33-Jähriger, beide aus dem südlichen Münchner Landkreis, jeweils mit einer Bierflasche in der Hand, an den Jugendlichen vorbei.

Der 40-Jährige beleidigte die beiden Jugendlichen mit dunkler Hautfarbe mit den Worten: „Du dummer Neger“. Als die Jugendlichen den 40-Jährigen darauf ansprachen, warum er sie beleidigt, meinte er nur, dass sie ins Gefängnis kommen würden, wenn sie ihn hauen würden. Daraufhin gingen die beiden Jugendlichen zu ihrer Gruppe zurück.

Der 40-Jährige rief nun die Polizei und sagte dies laut zu der Gruppe der Jugendlichen. Anschließend stellte er seine Bierflasche ab und ging auf die Jugendlichen zu.

Den Jugendlichen, den er zuvor angesprochen hatte, packte er am T-Shirt. Nachdem sich dieser jedoch losreißen konnte, schlug ihm der 40-Jährige mit der Faust ins Gesicht, wo er ihn leicht am Kinn traf. Daraufhin schlug der 16-Jährige wiederum dem Angreifer ins Gesicht. Der Freund des 40-Jährigen und die Jugendlichen konnten die beiden trennen.

Vor Eintreffen der Polizei entfernten sich aber alle Personen.

Als ca. zwei Stunden später Beamte der Bundespolizei den 40-Jährigen zu Hause aufsuchten, wurde ein Schlagring aufgefunden, welcher beschlagnahmt wurde. Ein Atemalkoholtest ergab 1,34 Promille.

Den 40-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoß gegen das Waffengesetz.


1316. Frau durch Schlag ins Gesicht verletzt – Berg am Laim
Am Sonntag, 01.07.2018, gegen 04.40 Uhr, befand sich eine 32-Jährige mit zwei Freundinnen in einer Diskothek in Berg am Laim.

Als die drei Frauen ins Freie gingen, um frische Luft zu schnappen, trafen sie auf vier, etwa 20- bis 25-jährige Männer, die eine der Frauen anpöbelten.

Nachdem die 32-Jährige die Männer zum Gehen aufforderte, ging einer der Männer auf sie zu, beleidigte sie und schlug ihr mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Dabei erlitt die 32-Jährige einen Nasen- und Jochbeinbruch.

Eine Sofortfahndung im Nahbereich nach den Männern verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung:
Die Männer waren im Alter zwischen 20 und 25 Jahren; Südländer, sie trugen alle weiße, langärmlige Hemden und dunkle Hosen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.“


1317. Versuchte räuberische Erpressung – Schwabing
Am Donnerstag, 13.09.2018, gegen 02.30 Uhr, wurde ein 21-jähriger Münchner in der Siegesstraße in Schwabing auf Höhe der Hausnummer 23 von zwei unbekannten Männern angesprochen. Als er hierauf nicht sofort reagierte, wurde er von einem der beiden gepackt und gegen ein Tor gedrückt.

Die beiden Männer forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Dabei hielt einer der beiden Männer ein aufgeklapptes Messer in der Hand.

Der 21-Jährige griff daraufhin in seine Umhängetasche, aus der er ein Tierabwehrspray holte und damit sprühte. Die beiden Männer ließen daraufhin vom 21-Jährigen ab und entfernten sich in Richtung Wedekindplatz.

Der unverletzte 21-Jährige verständigte daraufhin die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief jedoch erfolglos.

Täterbeschreibung:
Täter mit Messer:
Männlich, 20-25 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schulterlange Haare, sprach deutsch; dunkle Jacke mit Löchern; war mit einem Messer bewaffnet

Täter 2:
Männlich, 20-25 Jahre alt, südländische Erscheinung; dunkle Hose, schwarz-rote Trainingsjacke

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1318. Öffentlichkeitsfahndung nach Vermissung
Am Dienstag, 11.09.2018 um 14.30 Uhr stieg der 77-jährige Herr FOLY in seinen Pkw und wollte damit von seiner Wohnadresse in Obermenzing zum nahegelegenen Wertstoffhof fahren. Seit dem fehlt von ihm bisher jede Spur. Bei dem Pkw handelt es sich um einen Audi A3, grau, amtliches Kennzeichen M-EF2266. Herr Foly ist demenzkrank und orientierungslos. Er führt keinerlei Ausweisdokumente, Bargeld und auch kein Mobiltelefon mit sich. Seine Ehefrau erstattete Vermisstenanzeige bei der Polizeiinspektion 45 (Pasing). Herr FOLY befindet sich sehr wahrscheinlich in hilfloser Lage und benötigt Hilfe. Er ist zudem Asthmatiker.

Der Bereich um den Wertstoffhof, sowie um die Wohnanschrift wurden ergebnislos nach dem Audi abgesucht. Zum Zeitpunkt der Abfahrt war der Tank des Pkws voll. Der Pkw und Herr FOLY wurden zur Fahndung ausgeschrieben. Auch eine Rundfunkfahndung blieb bisher ohne Erfolg. Die Münchner Krankenhäuser wurden ergebnislos überprüft. Zum Aufenthaltsort liegen keinerlei Informationen vor. Eine Schengenfahndung wurde eingeleitet.

Personenbeschreibung:
77 Jahre alt, 179 cm groß, schlank, dürr, schwarze Hautfarbe, äußere Erscheinung afrikanisch, schwarze kurze Haare mit Grauschimmer; Bekleidung: weißes Langarmhemd, dunkle Hose, dunkle Schnürschuhe

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.




1319. Falsche Polizeihinweiszettel – Nymphenburg
In der Nacht von Mittwoch, 12.09.2018, auf Donnerstag, 13.09.2018, wurden im Bereich Nymphenburg und Neuhausen gefälschte Hinweiszettel an mehrere geparkte Fahrzeuge angebracht.

Hintergrund der Aktion sind vermutlich kriminalpolizeiliche Maßnahmen im Zusammenhang mit politisch-motivierten Straftaten.

Diese Zettel sind nicht von der Polizei München und alle Betroffenen können entgegen der Angaben auf den Zetteln ihre Fahrzeuge bedenkenlos benutzen.


Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen