Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

12.09.2018, PP München


Pressebericht vom 12.09.2018

Inhalt:

1306. 18. Rauschgifttoter

1307. Brand – Oberhaching

1308. Motorradunfall – Straßlach-Dingharting

1309. Schwerer Raub – Moosach

1310. Einbruch in Gaststätte aufgeklärt – Ludwigsvorstadt

1311. Sicher zur Schule – Sicher nach Hause 2018
Süß oder sauer? „Kinder fragen Raser“

1312. Bericht zu einer Demonstration – Schwabing




1306. 18. Rauschgifttoter
Am Samstag, 08.09.2018, gegen 11.00 Uhr, verständigten Anwohner eines Mehrfamilienhauses den Notruf, da sich im Treppenhaus ein lebloser 38-jähriger Mann befand.

Der eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Eine durchgeführte Obduktion bestätigte den Drogenmissbrauch als Todesursache.

Der 38-Jährige ist somit der 18. Rauschgifttote im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2018.

Vergleichszeitraum: 2017: 32 Rauschgifttote


1307. Brand – Oberhaching
Am Montag, 10.09.2018, gegen 17.15 Uhr, hörte der 74-jährige Bewohner eines Anwesens in der Lindenallee in Oberhaching zunächst ein knallähnliches Geräusch aus dem Bereich einer Einzelgarage. Diese befindet sich in einem Anbau neben dem Einfamilienhaus.

Er konnte einen Brand in der Garage feststellen und versuchte noch mittels eines Feuerlöschers den Brand zu löschen. Dies scheiterte jedoch und die Garage geriet in Vollbrand.

Bei Eintreffen der Feuerwehr, hatte der Brand bereits auf das Dach des Wohnanwesens übergegriffen. Die Löscharbeiten dauerten schließlich bis kurz vor 20.00 Uhr an.

Das Einfamilienhaus bleibt bis auf weiteres unbewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Euro.

Die Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 13 übernommen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wird von einem technischen Defekt ausgegangen.


1308. Motorradunfall – Straßlach-Dingharting
Am Dienstag, 11.09.2018, gegen 18.35 Uhr, befuhr ein 21-jähriger aus dem südlichen Münchner Landkreis mit seinem Motorrad den Laufzorner Weg in Fahrtrichtung Oberhaching.

Auf Höhe der Römerstraße verlor er die Kontrolle über sein Kraftrad. Dies geschah nach derzeitigem Ermittlungsstand aufgrund überhöhter Geschwindigkeit. Er kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit zwei Bäumen und wurde durch den Aufprall auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert.

Der 21-Jährige wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden.

Das Motorrad des 21-Jährigen wurde schwer beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 9.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste der Laufzorner Weg gesperrt werden. Es kam zu keinen wesentlichen Verkehrsbehinderungen.


1309. Schwerer Raub – Moosach
Am Montag, 10.09.2018, gegen 20.15 Uhr, ging eine 43-jährige Münchnerin von ihrer Arbeitsstelle nach Hause. Als sie im Bereich der Bingener Straße/Feldmochinger Straße durch die dortige Parkanlage ging, wurde sie plötzlich zu Boden gestoßen. Der Angriff war unmittelbar von hinten durchgeführt worden.

Als sie am Boden lag, drückte ihr der unbekannte Täter ein Messer in den Rücken und forderte sie auf, ruhig und liegen zu bleiben. Danach nahm er den Geldbeutel aus ihrem Rucksack und entnahm daraus das darin befindliche Bargeld.

Anschließend entfernte er sich in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, sprach deutsch mit auffallend ausländischem Akzent; trug bei der Tat gummiartige helle Handschuhe, die sonstige Bekleidung ist unbekannt

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1310. Einbruch in Gaststätte aufgeklärt – Ludwigsvorstadt
Am Montag, 10.09.2018, kam es gegen 06.20 Uhr, zu einem Einbruch in einer Gaststätte in der Ludwigsvorstadt. Im Inneren der Gaststätte wurden vier Garderobenspinde aufgebrochen, in welchen die Tageseinnahmen und die Bedienungsgeldbörse aufbewahrt wurden.

Wie der Täter in die Gaststätte gelangt war, konnte zunächst nicht geklärt werden. Die Tat wurde zur Mittagszeit vom Gastwirt bemerkt und angezeigt.

Aufgrund einer Videoaufzeichnung konnte der 58-jährige Hausmeister dieser Gaststätte festgestellt werden. Dieser war zur Tatzeit mit einem Schlüssel in die Gaststätte eingedrungen und brach dort die Spinde auf.

Der Tatverdächtige konnte dann in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden.

Wegen Fluchtgefahr befindet sich der 58-Jährige nun in Untersuchungshaft.


1311. Sicher zur Schule – Sicher nach Hause 2018, Süß oder sauer? „Kinder fragen Raser“
Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“ haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrserziehung und -aufklärung zusammen mit den Beamten der Polizeiinspektion 25 (Trudering-Riem) am Mittwoch, 12.09.18 eine Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der Grundschule in der Feldbergstraße 85 durchgeführt.

An der Kontrollstelle wurde auch Schulkindern der vierten Klasse der genannten Grundschule die Gelegenheit gegeben, ihre Belange im Straßenverkehr gegenüber Fahrzeugführern zu verdeutlichen.

Insgesamt wurden 43 Autofahrer angehalten. 32 Autofahrer fuhren schneller als die erlaubten 30 km/h. Einer davon, der wesentlich schneller als die vorgeschriebene Geschwindigkeit fuhr, musste verwarnt werden. Er wurde mit 50 km/h gemessen.

Unter dem Motto „Kinder fragen Raser“ stellten die Schüler den ertappten Verkehrssündern entsprechende Fragen zu den Gründen für das Fehlverhalten. Zur „Strafe“ erhielten die Fahrer von den Kindern saure Drops.

Doch es gab auch vorbildliche Autofahrer, die das vorgeschriebene Tempolimit beachtet haben. Bei diesen elf haben sich die Kinder gerne bedankt und als „Belohnung“ einen
Schokoladenriegel überreicht.

Die eingesetzten Polizeibeamten begleiteten die Aktion zusätzlich mit verkehrserzieherischen Gesprächen und verteilten die themenbezogene Informationsbroschüre „Kinder im Straßenverkehr!“.

Die Reaktionen auf diese Aktion waren nicht nur bei den betroffenen, aber doch einsichtigen, Autofahrern positiv, sondern auch viele der anwesenden Eltern und unbeteiligte Passanten be-grüßten diese Aktion.


1312. Bericht zu einer Demonstration – Schwabing
Am Dienstag, 11.09.2018, fand in München-Schwabing eine angemeldete sich fort bewegende Versammlung zum Thema „Keine Abschiebung nach Afghanistan“ statt.

Die Versammlung begann am Odeonsplatz um 19.50 Uhr mit ca. 250 Teilnehmern. Nach dem Ende der Auftaktkundgebung um 20.30 Uhr bewegten sich die Teilnehmer in der Spitze mit 350 Personen über die Ludwigstraße fort bis zur Münchner Freiheit.

Dort fand um 21.50 Uhr die Abschlusskundgebung mit noch ca. 200 Teilnehmern statt.

Um 22.10 Uhr war die Versammlung beendet.

Bei der Versammlung selbst kam es zu keinerlei Störungen. Allerdings wurde am Rande der Auftaktkundgebung am Odeonsplatz eine Gruppe von Personen festgestellt. Dabei konnte von Zeugen beobachtet werden, wie einer dieser Personen seinen Begleitern einen „Hitlergruß“ zeigte.

Der Tatverdächtige wurde daraufhin von Zivilkräften festgenommen und wegen eines Verstoßes nach § 86a StGB angezeigt. Bei ihm handelt es sich um einen 27-jährigen Münchner. Er wurde nach Beendigung der Sachbearbeitung wieder entlassen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen