Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

02.08.2018, PP München


Pressebericht vom 02.08.2018

Inhalt:

1128. Mehrere Personen bei Wahlkampfveranstaltung durch herabstürzenden Ast verletzt – Maxvorstadt

1129. Vollsperrung der A 99 aufgrund Entschärfung einer Fliegerbombe – Oberschleißheim

1130. Klärung dreier Handtaschenraube – Neuperlach
-siehe Pressebericht vom 18.12.2017, Ziffer 2089
-siehe Pressebericht vom 20.12.2017, Ziffer 2102

1131. Sammelkontrolle in Arbeiterunterkunft führt zu 13 Festnahmen – Pasing

1132. Terminhinweis:
Das Polizeipräsidium München und der Polizeiverein Münchner Blaulicht e.V. veranstalten ein spezielles Sicherheitstraining mit Fahrt ins Oberland




1128. Mehrere Personen bei Wahlkampfveranstaltung durch herabstürzenden Ast verletzt – Maxvorstadt
Am Mittwoch, 01.08.2018, fand auf der Freischankfläche eines Biergartens in der Arnulfstraße eine Wahlkampfveranstaltung mit ca. 200 Teilnehmern statt.

Gegen 20.00 Uhr brach ein größerer Ast eines Baumes von einem Nachbargrundstück ab und stürzte auf die Besucher, die sich zu dieser Zeit auf der Freischankfläche befanden.

Nach aktuellem Kenntnisstand wurden dabei elf Personen leicht bis mittelschwer verletzt. Unter den Verletzten waren auch ein Polizist, der eine Kopfplatzwunde erlitten hatte sowie ein Mitarbeiter der Staatskanzlei.

Die geringe Zahl der Verletzten ist dem glücklichen Umstand geschuldet, dass der herabfallende Ast von der sehr hohen und massiven Grundstückseinzäunung des Biergartens abgebremst wurde.

Durch den herabstürzenden Ast wurden auch eine Stromleitung und die Beleuchtungseinrichtung des Biergartens beschädigt.

Aufgrund dieses Zwischenfalls wurde die Veranstaltung gegen 20.10 Uhr beendet. Der reguläre Biergartenbetrieb konnte aber ungehindert weitergeführt werden.

Ersten Ermittlungen zu Folge hatte sich bei dem massiven Ast in einem Astloch über längere Zeit offensichtlich uneinsehbar Wasser angesammelt, was dazu geführt hatte, dass der Ast von innen morsch wurde.

Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.


1129. Vollsperrung der A 99 aufgrund Entschärfung einer Fliegerbombe – Oberschleißheim
Am Mittwoch, 01.08.2018, wurde auf dem Gelände der Fliegerstaffel der Bundespolizei in Oberschleißheim bei Grabungsarbeiten anlässlich von Baumaßnahmen eine Fliegerbombe aufgefunden. Bei der Bombe handelte es sich um eine sogenannte 500lbs-Bombe amerikanischen Fabrikats.

Da sich innerhalb des Sperrradius in unmittelbarer Nähe ein Teilstück der BAB A 99 befindet, musste dieses für die Entschärfung komplett gesperrt werden. Hierbei wurde die erste Sperre um 11.15 Uhr in Kraft gesetzt und konnte gegen 12.20 Uhr vorläufig aufgehoben werden.

Bis zum Eintreffen der Entschärfungskräfte wurde die Bombe mit Wasser gekühlt.

In diesem Zeitraum war es möglich, den angestauten Verkehr auf der A 99 abfließen zu lassen.

Die zweite Sperre wurde im Zuge der Entschärfung nochmals von 13.30 Uhr bis 14.05 Uhr in Kraft gesetzt.

In diesem Zeitraum konnte die Fliegerbombe erfolgreich entschärft werden.

Durch die Sperrung des Teilstücks der A 99 kam es auf dieser zu erheblichen Stauungen.


1130. Klärung dreier Handtaschenraube – Neuperlach
Wie bereits in den o.a. Pressemeldungen berichtet wurde, kam es im Raum Neuperlach zu zwei Handtaschenrauben, bei denen jeweils zwei unbekannte Männer den geschädigten Frauen die Handtasche entrissen hatten.

Die Ermittlungen des Kommissariats 21 ergaben, dass sich unter der Tatbeute auch ein Handy befand, welches durch einen der Tatverdächtigen nach der Tat benutzt wurde. Zudem wurde an einem der Tatorte DNA gesichert, die mit Hilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes einem weiteren Tatverdächtigen zugeordnet werden konnte.

Zusätzlich konnten die Männer noch für eine dritte gleichgelagerte Tat als Täter ermittelt werden.

In der Folge wurden durch das Amtsgericht München Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen erlassen.

Am Montag, 23.07.2018, wurde ein 19-jähriger Münchner, der bis 2014 in München wohnhaft war und sich hier immer wieder besuchsweise aufhielt, durch Kräfte der Personenfahndung Bochum in seiner Wohnung festgenommen.

Ein 24-jähriger Münchner Tatverdächtiger wurde am Dienstag, 31.07.2018, durch die Personenfahndung München in seiner Wohnung festgenommen.


1131. Sammelkontrolle in Arbeiterunterkunft führt zu 13 Festnahmen – Pasing
Bereits seit mehreren Jahren ist bundesweit das Phänomen „Falsche EU-Staatsangehörige“ feststellbar. Hierbei melden sich nicht EU-Angehörige Staatsbürger mit Hilfe von gefälschten Personaldokumenten im Bundesgebiet einwohnerrechtlich an und gehen unter falscher Identität ein reguläres Arbeitsverhältnis, vorwiegend im Baugewerbe, nach.

In den letzten Monaten wurden im Bereich des Polizeipräsidiums München und auch im Umland wiederholt illegal aufhältige Ausländer mit gefälschten EU-Personaldokumenten aufgegriffen, die in einem größeren Arbeiterwohnheim wohnhaft und gemeldet waren.

Die Ermittlungen des zuständigen Kommissariats ergaben, dass in der betreffenden Unterkunft offensichtlich noch mehrere Personen unter falscher Identität gemeldet sind.

Deswegen fand am Mittwoch, 01.08.2018, gegen 05.00 Uhr, eine Sammelkontrolle in dem Arbeiterwohnheim in der Nähe des Pasinger Bahnhofes statt.

Bei dem Einsatz wurden 13 Personen vorläufig festgenommen. Einige der Personen waren jeweils im Besitz von gefälschten Personaldokumenten und somit illegal in Deutschland. Andere Personen hielten sich auch ohne gefälschte Dokumente illegal im Bundesgebiet auf.

Des Weiteren konnte bei einer Person eine geringe Menge Cannabis aufgefunden werden sowie eine ausgeschriebene Person festgestellt werden.

Die vier Personen mit den totalgefälschten Dokumenten werden heute dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Alle weiteren Festgenommenen wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.


1132. Terminhinweis: Das Polizeipräsidium München und der Polizeiverein Münchner Blaulicht e.V. veranstalten ein spezielles Sicherheitstraining mit Fahrt ins Oberland
Der Straßenverkehr stellt wegen seiner zunehmenden Dynamik und Komplexität immer höhere Anforderungen an alle Verkehrsteilnehmer. Zudem werden leider auch immer mehr Bürger Opfer von Eigentumsdelikten und anderen Straftaten. Wie die Statistiken zeigen, sind gerade Personen ab 65 Jahren mit einem steigenden Anteil an Verkehrsunfällen beteiligt und von Straftaten betroffen.

Damit Sie sich vor solchen Gefahren schützen können, bieten wir bereits seit neun Jahren ein spezielles Sicherheitstraining an, das gleichermaßen Radfahrer, Fußgänger und Kfz-Führer anspricht.
Im Bereich der Kriminalprävention wird unter anderem über das Phänomen der Trickbetrügereien informiert und Themen der Zivilcourage besprochen.

Am 06.09.2018 und am 25.10.2018 starten dieses Jahr die letzten beiden speziellen Sicherheitstrainings mit Fahrten ins Oberland. Treffpunkt ist beim Polizeipräsidium München in der Ettstraße am Haupteingang.

Gemeinsam geht es dann um 08:00 Uhr mit einem Omnibus nach Aufhofen, wo Ihnen in der Gaststätte „Jägerwirt“ speziell geschulte Beamte aus den Bereichen der Kriminal- und der Verkehrspolizei wertvolle Tipps und Anregungen geben, die Sie vor künftigem Schaden bewahren sollen! Nach einem gemeinsamen Mittagessen runden wir das Programm mit einer interessanten Stadtführung in Bad Tölz ab. Gegen 17.00 Uhr wird der Bus wieder in München am Polizeipräsidium ankommen.

Das Polizeipräsidium München führt die Fahrt in Kooperation mit dem Polizeiverein Münchner Baulicht e.V. durch, der sich neben der Kriminalprävention auch stark für die Verkehrsprävention einsetzt.

Für beide Veranstaltungstermine (jeweils am Donnerstag) sind noch freie Plätze vorhanden:

Donnerstag, 06.09.2018
Donnerstag, 25.10.2018

Der Unkostenbeitrag beträgt 15,- € / Person. Nehmen sie doch mit Ihrem Partner oder einer anderen Begleitperson teil!

Die Kosten je Teilnehmer beinhalten die Busfahrt, eine Tasse Kaffee, ein Mittagessen mit Getränk sowie die Stadtführung in Bad Tölz.

Darüber hinaus wird der Sicherheitskurs auch im Verkehrszentrum des Deutschen Museums (inklusive freier Eintritt), Am Bavariapark 5, U4, U5 (Schwanthalerhöhe) oder für größere Gruppen in deren eigenen Räumen angeboten. Die Kurse finden noch im September, Oktober und November statt

Bei Interesse an der Veranstaltung, melden Sie sich bitte unter der Telefon-Nummer 089/6216-3616 an.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen