Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

27.05.2018, PP München


Pressebericht vom 27.05.2018

Inhalt:

751. Aggressiver Hund muss nach mehrfachen Angriffen auf Passanten erschossen werden – 5 verletzte Personen – Ludwigsvorstadt

752. Gefährliche Körperverletzung - Schwabing

753. Kellereinbrüche durch genetischen Fingerabdruck
nachträglich geklärt – Obergiesing

754. Sachbeschädigung eines Büros – Untersendling

755. Autofahrer übersieht entgegenkommenden Krad-
Fahrer – eine Person schwer verletzt – Schäftlarn

756. Autofahrer übersieht Motorradfahrer – eine Person
schwer verletzt – zwei Personen leicht verletzt
- Lohhof

757. Alkoholisierter Autofahrer rammt anderes Auto und
versucht zu Fuß zu flüchten – Neuhausen

758. Schadensträchtiger Einbruch in ein Geschäft
- Bogenhausen

759. Festnahme eines Einbrechers in Solln

760. Alkoholisierter Autofahrer ohne Führerschein
versucht sich einer Kontrolle zu entziehen
- Harlaching

761. Festnahme nach Raub - Hauptbahnhof

762. Gefährliche Körperverletzung - Solln




751. Aggressiver Hund muss nach mehrfachen Angriffen auf Passanten erschossen werden – 5 verletzte Personen – Ludwigsvorstadt
Am Samstag, 26.05.2018, gegen 18:30 Uhr, gingen beim Polizeinotruf mehrere Anrufe von besorgten Passanten ein, da ein Rottweiler in einem Hinterhof in der Bayerstraße Passanten angegriffen und auch verletzt habe.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten lief der 1,5-jährige Rottweiler hinter einem Passanten her und versuchte diesen anzugreifen. Ein 37-jähriger Polizeibeamter der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) stellte sich daraufhin schützend vor den Passanten. Allerdings umrundete der Hund den Polizisten lediglich und setzte dem Passanten weiter nach.
Auch die 26-jährige Hundehalterin versuchte verzweifelt den Hund zu stoppen, was ihr allerdings nicht gelang.

Schlussendlich konnte der Hund durch den Polizisten, die Hundehalterin und weitere Passanten an der Gebäudemauer fixiert werden. Wieder versuchte die 26-Jährige ihren Hund anzuleinen. Der äußerst kräftige Hund riss sich aber auch diesmal wieder los und griff nun einen 28-jährigen Polizeibeamten der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) sowie einen 20-jährigen Bundes-polizisten an. Beide erlitten dadurch Bissverletzungen und mussten im Anschluss in Krankenhäusern behandelt werden.

Da sich der Hund nicht mehr beruhigen ließ und eine Gefährdung aller weiteren umstehenden Personen durch den aggressiven Rottweiler nicht auszuschließen war, schoss der 37-jährige Polizist und eine Bundespolizistin auf das Tier, welches sofort verstarb. Eine Gefährdung umstehender Personen durch den Schusswaffengebrauch konnte zu diesem Zeitpunkt ausge-schlossen werden.

Im Zuge der ersten Vernehmungen stellte sich heraus, dass die 26-Jährige ihren Hund frei und unangeleint in einem Innenhof hatte laufen lassen. Ein dabei zufällig vorbeikommender Passant entfachte offensichtlich den Jagdtrieb des Tieres. Der Rottweiler griff den Passanten an und biss diesen. Die 26-Jährige konnte ihren Hund gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten dann wieder zurück in ihr Auto verbringen und wollte wegfahren. Dies verhinderte eine 63-jährige Zeugin, indem sie die Hundehalterin aufforderte, stehen zu bleiben und ihre Personalien zu hinterlassen. Daraufhin habe die Hundehalterin den Hund nochmals unangeleint aus dem Auto herausgelassen.
Die 26-jährige Frau aus Berlin erwartet nun eine Anzeige u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung.

Insgesamt wurden durch den Rottweiler fünf Personen durch Bisswunden verletzt und wurden in Krankenhäusern versorgt.



752. Gefährliche Körperverletzung - Schwabing
Am Freitag, 25.05.2018, gegen 00.10 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter den Laden eines Schusters in Schwabing. Der Schuster befindet sich oft spät nachts noch in seinem Laden und ließ den Mann eintreten, weil dieser ein paar Tage zuvor seine Schuhe zur Reparatur gebracht hatte.

Die reparierten Schuhe wurden übergeben und der Mann bezahlte den vereinbarten Preis. Circa zehn Minuten später kam er zurück in den Laden und beschwerte sich über die Arbeit des Schusters. Daraufhin entfernte der 59-jährige Geschäftsinhaber die Ausbesserung am Schuh und gab das bezahlte Geld zurück.

Im weiteren Verlauf kam es dann zu einem Streit, woraufhin der unzufriedene Kunde zunächst das Telefon des Schusters zu Boden warf und auf dessen Kopf mit einem ca. 20 cm langen Baustellenschlüssel aus Metall einschlug. Im Anschluss konnte er flüchten.

Der 59-Jährige blieb am Boden liegend und stark blutend zurück und verständigte die Polizei. Der Mann konnte in ein Krankenhaus gebracht werden, wo seine Verletzungen versorgt wurden.

Täterbeschreibung:
Ca. 50 Jahre alt, ca. 170 cm groß, kurze blonde Haare, spricht gebrochen Deutsch, bekleidet mit einem dunkelblauen T-Shirt.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Ungerer-/Theodor-Dombart-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammen-hang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


753. Kellereinbrüche durch genetischen Fingerabdruck nachträglich geklärt - Obergiesing
Zwischen Freitag, 01.12.2017, gegen 14.00 Uhr, bis Samstag, 02.12.2017, gegen 17.30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einem Mehrfamilienhaus in der St.-Cajetan-Straße. Der bisher unbekannte Täter konnte eine Brandschutztür so schwer beschädigen, dass er in den Keller in des Anwesens gelang. Dort brach er insgesamt vier Kellerabteile gewaltsam auf und entwendete Gegenstände.

Dank eines DNA-Abgleichs konnte nun ein 49-jähriger Münchner zweifelsfrei als Täter identifiziert werden. Der Mann befindet sich derzeit bereits in Untersuchungshaft wegen Wohnungseinbruchs.




754. Sachbeschädigung eines Büros - Untersendling
Am Freitag, 25.05.2018, gegen 02.30 Uhr, hörte eine 46-jährige Anwohnerin ein lautes Geräusch in der Nähe eines benachbarten Büros.
Als sie nachsah, konnte sie nichts Verdächtiges feststellen und legte sich zunächst wieder ins Bett.

Gegen 03.20 Uhr verließ die Frau dann ihr Haus, um zur Arbeit zu gehen und entdeckte in dem Nachbarsgebäude zwei faustgroße Löcher in der Fensterscheibe des Büros. Im Innern befanden sich zu dem Schaden passende Steine.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Zeitraum gegen 02.30 Uhr der Daiserstraße zwischen Lindenschmit-/ und Alramstraße aufgefallen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


755. Autofahrer übersieht entgegenkommenden Krad-Fahrer – eine Person schwer verletzt - Schäftlarn
Am Samstag, 26.05.2018, gegen 10.30 Uhr, fuhr ein 73-Jähriger Autofahrer auf der Staatsstraße 2071 von Kloster Schäftlarn kommend in südöstliche Richtung. Kurz vor der Isarbrücke wollte der 73-Jährige nach links in einen Parkplatz einfahren.

Aus bislang unbekannten Gründen übersah der 73-Jährige einen 43-jährigen Motorradfahrer, der ihm geradeausfahrend entgegen-kam. Der 43-Jährige fuhr ungebremst mit der Front des Motorrads in die rechte vordere Seite des Autos und wurde vom Motorrad geschleudert.

Der Mann wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mit Ableben ist glücklicherweise nicht zu rechnen.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 22.000 Euro.


756. Autofahrer übersieht Motorradfahrer – eine Person schwer verletzt – zwei Personen leicht verletzt-Lohhof
Am Samstag, 26.05.2018, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis München mit seinem Auto aus einem Parkplatz gegenüber der Oskar-Maria-Graf-Straße auf die Landshuter Straße ein und wollte diese überqueren.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 27-jähriger Motorradfahrer die Landshuter Straße stadteinwärts.

Der 49-Jährige übersah den Motorradfahrer, welcher noch eine Vollbremsung einleitete, dann aber frontal mit dem Vorderrad seines Motorrads gegen das Auto stieß.

Der Motorradfahrer wurde durch die Kollision schwer verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit Ableben ist nicht zu rechnen.
Der 49-jährige Autofahrer und sein 14-jähriger Beifahrer wurden jeweils leicht verletzt und kamen ebenfalls in Krankenhäuser.

Sowohl das Auto, als auch das Motorrad waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 25.500 Euro.



757. Alkoholisierter Autofahrer rammt anderes Auto und versucht zu Fuß zu flüchten - Neuhausen
Am Samstag, 26.05.2018, gegen 13.30 Uhr, fuhr ein 33-jähriger Mann mit seinem Audi auf der Dachauer Straße stadtauswärts. Bereits im Vorfeld konnte durch Zeugen beobachtet werden, dass er Schlangenlinien fuhr.

Plötzlich wechselte der Mann mit seinem Auto vom rechten auf den linken Fahrstreifen und kollidierte mit dem Auto eines 19-jährigen Mannes aus dem Landkreis Dachau. Beide Fahrzeuge kamen nach links von der Fahrbahn ab und im Hochgleis der Straßenbahn zum Stehen.

Sowohl der 33-jährige Autofahrer, als auch seine Fahrzeuginsassen flüchteten zu Fuß von der Unfallstelle stadteinwärts und konnten dann im Bereich Stiglmaierplatz im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei dem 33-jährigen ungarischen Staatsbürger, bei dem deutlicher Alkohol-geruch wahrgenommen werden konnte, eine Blutentnahme durchgeführt und er wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Dort wird ein Ermittlungsrichter über die Haftfrage entscheiden.

Bei dem Vorfall kamen keine Personen zu Schaden.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste das Trambahngleis stadtein- und stadtauswärts für die Dauer von ca. 1,5 Stunden komplett gesperrt werden. Durch den MVG wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
Weiter musste der linke Fahrstreifen der Dachauer Straße gesperrt werden.


758. Schadensträchtiger Einbruch in ein Geschäft - Bogenhausen
Zwischen Freitag, 25.05.2018, gegen 18.30 Uhr, bis Samstag, 26.05.2018, gegen 10.00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Geschäft in der Schumannstraße in Bogenhausen.
Die Täter hebelten die Zugangstür zu dem Geschäftsraum auf und entwendeten hochwertige Pflegeartikel, Kleidung sowie Schmuck und Uhren. Weiter wurde Bargeld entwendet.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Schumanstraße zwischen Prinzregenten- und Geibelstraße aufgefallen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


759. Festnahme eines Einbrechers in Solln
Am Freitag, 26.05.2018, gegen 22.45 Uhr, ging in der Notrufzentrale ein Hinweis über einen Einbruchsalarm in ein Anwesen in der Heilmannstraße ein.

Die kurz darauf eintreffenden Polizeibeamten konnten dann auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes zwei männliche Personen erkennen, die über die Balkone in eine Wohnung geklettert waren. Diese versuchten, als sie die Polizei bemerkten, zu flüchten. Hierbei konnte ein 28-jähriger moldawischer Mann festgenommen werden. Der zweite Mann war über das Geländer geklettert und konnte zunächst entkommen.
Im Rahmen der Fahndung konnte dann ein weiterer moldawischer Mann im Umfeld angetroffen werden.

Wie sich herausstellte, wurden in dem Anwesen zwei Wohnungen aufgebrochen und Gegenstände entwendet.

Gegen den 28-jährigen Mann wurde Haftbefehl erlassen. Gegen den anderen 29-jährigen Moldawier konnte der Tatverdacht nicht erhärtet werden und er wurde durch die Staatsanwaltschaft wieder entlassen.


760. Alkoholisierter Autofahrer ohne Führerschein versucht sich einer Kontrolle zu entziehen - Harlaching
Am Freitag, 25.05.2018, gegen 16.35 Uhr, wollten Polizeibeamte einen 33-jährigen Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Sie gaben dem Mann Anhaltesignale, woraufhin der Mann das Auto zwar verlangsamte, aber nicht anhielt. Erst nach ca. 300 Metern stoppte der Fahrer das Auto auf der Candidstraße am rechten Fahrbahnrand, öffnete die Fahrertür und rannte in Richtung Oxnerweg weg.

Einer der beiden Polizeibeamten nahm zu Fuß die Verfolgung auf. Der andere Polizeibeamte blieb bei dem Beifahrer des Autos stehen.

Der 33-Jährige wurde mehrfach mit den Worten „Stopp Polizei“ zum Stehenbleiben aufgefordert, kam der Aufforderung allerdings nicht nach, überstieg einen Zaun und sprang in den Auermühlbach. Der Flüchtende schwamm dann ca. zehn Meter durch den Bach und konnte dann am Ufer durch den Polizisten gestellt werden.

Als Grund für die Flucht gab der Mann aus Polen dann an, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Weiter konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden.

Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und er wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.


761. Festnahme nach Raub - Hauptbahnhof
Am Samstag, 26.05.2018, gegen 19.05 Uhr, trat ein 34-jähriger Mann im Zwischengeschoß an eine 44-jährige Münchnerin heran und entriss ihr ihre Jacke, die sie über dem Arm getragen hatte. Weiter zerrte er an der Handtasche der Frau, die sie in der Handbeuge hatte.

Passanten wurden auf den Vorfall aufmerksam, hielten den Mann aus dem Landkreis Ebersberg fest und verständigten sofort die Polizei. Der Mann konnte vorläufig festgenommen werden und wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt, wo ein Ermittlungsrichter über die Klärung der Haftfrage entscheiden wird.


762. Gefährliche Körperverletzung - Solln
Am Sonntag, 27.05.2018, gegen 01.00 Uhr, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Fußballfangruppierungen in der Perchtinger Straße.

Ein 22-jähriger Mann aus dem Saarland wurde durch mehrere bislang unbekannte Täter mehrmals mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen und getreten. Die beiden Täter konnten in unbekannte Richtung flüchten.

Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Perchtinger Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 26, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen