Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.03.2018, PP München


Pressebericht vom 14.03.2018

Inhalt:

371. Trickdiebstahl mittels Zetteltrick – Laim

372. Brand an einem Anbau eines griechischen Lokals – Ottobrunn

373. Diebstahl eines Geschäftslogos an der Außenfassade eines Bekleidungsgeschäftes – Maxvorstadt
-Lichtbild

374. Festnahme von ungarischen Wohnungseinbrechern; nachträgliche Klärung weiterer Wohnungseinbrüche – Schwabing-West
-siehe Pressebericht vom 17.11.2017, Ziffer 1928

375. Fahrer eines Lkw wird bei Arbeiten an mobiler Baustellenabsicherung von vorbeifahrendem Lkw verletzt – Schwabing

376. Betrug durch falschen Polizeibeamten – Daglfing

377. Festnahme nach Drogendelikt – Giesing

378. Mann wirft Pflastersteine auf Polizisten – Innenstadt




371. Trickdiebstahl mittels Zetteltrick – Laim
Am Freitag, 09.03.2018, klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 82-jährigen Münchnerin in der Camerloherstraße in Laim. Nachdem die Seniorin den Mann in das Treppenhaus hinein ließ, fragte er, ob er Medikamente für eine Nachbarin abgeben könne.

Da die Seniorin die Nachbarin nicht kannte, lehnte sie die Bitte des Mannes ab. Nachdem der Mann die 82-Jährige nun noch nach Stift und Papier fragte, bot sie ihm an, beides für ihn zu holen.

Daraufhin betrat der Mann ungebeten die Wohnung und notierte sich im Wohnzimmer etwas auf einen Zettel. Währenddessen hörte die Dame ein Geräusch aus dem Eingangsbereich und wurde misstrauisch.

Der Mann flüchtete und nahm den Kugelschreiber mit.

Die 82-Jährige stellte in Anschluss diverse offene Schranktüren fest. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde nichts entwendet.

Eine Nachbarin konnte beim Betreten des Hauses noch zwei flüchtende Männer beobachten.

Täterbeschreibung:
Täter 1:
Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlank, längere, glänzende, schwarze Haare, nach hinten gekämmt und unten gelockt, ohne Bart, indisch/asiatisches Aussehen; Bekleidung: schwarze Jacke

Täter 2:
Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 165 cm groß, untersetzte Figur, südländisches Aussehen, ovaler Kopf, kurze, dunkle Haare; dunkle Kleidung.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


372. Brand an einem Anbau eines griechischen Lokals – Ottobrunn
Am Dienstag, 13.03.2018, gegen 12.35 Uhr, bemerkten Angestellte eines griechischen Lokals in der Bahnhofstraße in Ottobrunn gegen 12.30 Uhr eine Rauchentwicklung aus dem rückwärtigen Bereich des Grundstücks.

Sie stellten fest, dass ein ca. zwei Meter hoher Holzzaun von innen brannte und die Flammen bereits auf einen hölzernen Anbau am Gebäude übergegriffen hatten. In diesem Bereich waren vormals Abfallbehälter gestanden.

Die Mitarbeiter konnten mit einem Feuerlöscher und Wassereimern verhindern, dass sich die Flammen weiter auf das Gebäude ausbreiteten. Die gerufene Feuerwehr löschte den Brand endgültig ab.

Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Der entstandene Schaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine technische Brandursache konnte ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern an.


373. Diebstahl eines Geschäftslogos an der Außenfassade eines Bekleidungsgeschäftes – Maxvorstadt
In der Zeit von Freitag, 02.03.2018, 18.00 Uhr, bis Montag, 05.03.2018, 09.00 Uhr, wurde das Geschäftslogo eines Bekleidungsgeschäftes in der Maxvorstadt entwendet. Das Logo, das aus Aluminium mit Messingoptik gefertigt ist, befand sich in drei bis vier Metern Höhe über dem Eingang des Geschäftes und war mit vierzehn Bolzen an der Fassade angebracht.

Zeugenaufruf:
Wer hat im genannten Tatzeitraum Beobachtungen gemacht?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 62, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



374. Festnahme von ungarischen Wohnungseinbrechern; nachträgliche Klärung weiterer Wohnungseinbrüche – Schwabing-West
Wie bereits berichtet, konnten am Donnerstag, 16.11.2017, gegen 12.00 Uhr, zwei Wohnungseinbrecher, ein 38-jähriger und ein 47-jähriger Ungar, nach einem versuchten Einbruch in der Schopenhauerstraße in Schwabing beobachtet und festgenommen werden.

Die Täter führten damals umfangreiches Aufbruchswerkzeug und Diebesgut mit sich, das noch während der ersten Ermittlungen Wohnungseinbrüchen in der Barlachstraße, Mainzer Straße und Kelheimer Straße zugeordnet werden konnte.

Aufgrund einer sehr guten Täterbeschreibung durch eine Anwohnerin, konnte den beiden Wohnungseinbrechern innerhalb kürzester Zeit ein weiterer versuchter Wohnungseinbruch in der Simmernstraße in Schwabing nachgewiesen werden.

Im Rahmen weiterführender Ermittlungen durch das Fachkommissariat konnten durch die Mithilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes DNA-Spuren dem 47-jährigen Ungarn weitere Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet München in der Nanga-Parbat-Straße in Moosach sowie in der Lerchenfeldstraße im Lehel zugeordnet werden.

Weiterhin ergab der Abgleich der DNA des 47-Jährigen einen Treffer zu einem Wohnungseinbruch in Passau. Die Sachbearbeitung erfolgt hier über die Polizeiinspektion Passau.

Im Rahmen der engen Kooperation mit den österreichischen Polizeibehörden konnte zudem durch eine kriminaltechnische Untersuchung des mitgeführten Aufbruchswerkzeugs ein Tatnachweis über drei Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet von Linz geführt werden.

Das durch die beiden Einbrecher genutzte Fahrzeug wurde laut Informationen der ungarischen Polizeibehörden vor Abreise nach Deutschland durch den 38-Jährigen unterschlagen.

Die beiden Ungarn befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.


375. Fahrer eines Lkw wird bei Arbeiten an mobiler Baustellenabsicherung von vorbeifahrendem Lkw verletzt – Schwabing
Am Montag, 12.03.2018, gegen 08.55 Uhr, hatte ein 46-jähriger Kraftfahrer seinen Lkw mit Absetzcontainer am rechten Fahrbahnrand der Leopoldstraße im Bereich einer Baustellenabsicherung rückwärts eingeparkt. Die Absicherung war zum rechten Fahrstreifen hin nach links mit Sperrgittern und Baken abgegrenzt.

Um an den Fahrbahnrand fahren zu können, hatte der 46-Jährige die Gitter und Baken händisch zur Seite geschoben. Als er ausgestiegen war, touchierte ein vorbeifahrender weißer Pritschenwagen eine Warnbake, welche zusammen mit dem Gitter gegen den Rücken des 46-Jährigen schlug.

Der unbekannte Lenker des Pritschenwagens setzte seine Fahrt fort, nachdem er in einiger Entfernung zunächst angehalten hatte.

Der 46-Jährige Kraftfahrer wurde am Rücken verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


376. Betrug durch falschen Polizeibeamten – Daglfing
Am Montag, 12.03.2018, wurde ein 91-jähriger Münchner von einem falschen Polizeibeamten angerufen. Der Anrufer gab sich als „Herr Lehmann“ von der Kriminalpolizei aus. Er erzählte dem Senior, dass sich Einbrecher im Bereich seiner Wohnadresse aufhalten würden. Weiter informierte sich der falsche Polizeibeamte über Bargeld und sonstige Wertgegenstände des 91-Jährigen.

Dieser gab hierüber bereitwillig Auskunft und teilte mit, dass er mehrere Zehntausend Euro Bargeld in seinem Safe hätte.

Der falsche Polizeibeamte forderte den Senior daraufhin auf, das Bargeld in seinem Fahrzeug zu verstauen und das Fahrzeug in der Nähe seiner Wohnanschrift abzustellen und den Schlüssel am Fahrzeug zu hinterlegen.

Der 91-Jährige sollte das Fahrzeug über Nacht abgestellt lassen. Die Polizei würde das Fahrzeug dann am nächsten Tag zur Wohnanschrift zurückfahren.
Der 91-Jährige erfüllte die Aufforderung des falschen Polizeibeamten und stellte sein Fahrzeug mit dem Bargeld im Kofferraum an der vereinbarten Örtlichkeit ab. Den Fahrzeugschlüssel hinterlegte er wie besprochen auf dem Hinterreifen. Danach legte sich der Senior schlafen.

Am nächsten Tag ging er am Vormittag zu seinem Fahrzeug und stellte fest, dass sein Bargeld nicht mehr im Fahrzeug war. Das Auto stand immer noch an der gleichen Stelle, wie er es abgestellt hatte.

Der 91-Jährige fuhr daraufhin nach Hause und verständigte die Polizei.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3, AG Phänomene, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


377. Festnahme nach Drogendelikt – Giesing
Nach einem anonymen Hinweis an die Polizei, zu möglichen Drogengeschäften, konnte ein 47-jähriger Münchner festgestellt werden, der von einem Zwischenhändler ca. 12 Gramm Heroin gekauft hat.

Im Zuge der folgenden Ermittlungen konnten sowohl der Zwischenhändler als auch eine weitere weibliche Person festgenommen werden, die jeweils Heroin mit sich führten.

Der 27-jährige Zwischenhändler führte zudem einen Hotelzimmerschlüssel eines Hotels in München-Pasing mit sich. Dort wurden eine größere Menge Heroin, Streckmittel, mehrere Tausend Euro Bargeld und diverse Utensilien zur Heroinmischung aufgefunden und sichergestellt.

Der Straßenverkaufswert des Heroins beträgt insgesamt über 140.000 Euro.

Die drei Beschuldigten wurden festgenommen und befinden sich in Haft.


378. Mann wirft Pflastersteine auf Polizisten – Innenstadt
Am Mittwoch, 14.03.2018, um 06.00 Uhr früh, wurden Polizeibeamte am Promenadeplatz in der Münchner Innenstadt von einem 27-jährigen Rumänen mit Pflastersteinen beworfen. Durch schnelle Unterstützung durch mehrere Polizeistreifen konnte der Mann beruhigt und festgenommen werden.

Da die Polizisten rechtzeitig ausweichen konnten, wurde niemand verletzt.

Ein Sachschaden entstand ebenfalls nicht.

Da der Rumäne über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde dieser festgenommen und wird zur weiteren Entscheidung dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen