Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.07.2016, PP München


Pressebericht vom 22.07.2016

Aus dem Inhalt:

1271. Polizeihund erschnüffelt Täter nach Einbruchsversuch – Kleinhadern

1272. Trickdiebstahl durch falschen Spendensammler – Schwabing-West

1273. Räuberische Erpressung am Ostbahnhof

1274. Sexuelle Beleidung - Garching

1275. Blitzeinschlag verursacht Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden - Fasanerie

1276. Terminhinweis: Pressekonferenz zur Typisierungsaktion am 28.07.2016




1271. Polizeihund erschnüffelt Täter nach Einbruchsversuch – Kleinhadern
Am Donnerstag, 21.07.2016, gegen 22.10 Uhr, teilte ein Zeuge über Notruf 110 der Polizei mit, dass zwei verdächtige Männer mit großen Einkaufstüten um das Nachbaranwesen schleichen würden.

Eingesetzte Beamte fanden Spuren eines Einbruchsversuchs und stellten am Tatort eine herrenlose Socke fest. In Tatortnähe konnten zwei Männer angetroffen werden, welche angaben im nahegelegenen Park zu schlafen. Die Männer hatten jedoch beide große Einkaufstüten bei sich und einer trug nur eine Socke.

Zum Tatort wurde im Anschluss ein Mantrailer-Hund der Münchner Diensthundestaffel beordert.

Der Hund verfolgte sogleich die Spur des Täters rund um den Tatort. Als er beim Dienstfahrzeug der Einsatzbeamten ankam, schlug er sofort an. Im Fahrzeug saß einer der Tatverdächtigen – jener ohne Socke.


1272. Trickdiebstahl durch falschen Spendensammler – Schwabing-West
Am Montag, 18.07.2016, gegen 16.00 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Mann das Zimmer einer 88-jährigen Frau im Damenstift in der Parzivalstraße. Er gab an für das anstehende Sommerfest eine Geldspende einzusammeln. Als die Seniorin den „Spendentrick“ durchschaute, da das Sommerfest bereits stattgefunden hatte, verließ der Mann wieder das Zimmer.

Anschließend versuchte er im danebenliegenden Zimmer bei einer 86-Jährigen mit der gleichen Geschichte sein Glück. Die 86-Jährige holte ihren Geldbeutel aus dem Nachtkästchen und öffnete diesen. Der Mann griff unvermittelt in das Scheinfach der Geldbörse, entnahm daraus zwei 50 Euroscheine und verließe das Zimmer.

Die beiden Seniorinnen meldeten den Vorfall erst am nächsten Tag beim Pflegepersonal.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 30-35 Jahre alt, schlanke Figur, kurze Haare, westeuropäische Erscheinung.
Bekleidung: Jeans, weißes T-Shirt und trug einen dunklen Rucksack.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



1273. Räuberische Erpressung am Ostbahnhof
Am Mittwoch, 20.07.2016, gegen 15.40 Uhr, war ein 15-jähriger Schüler vom Sportunterricht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause unterwegs. Zu diesem Zweck benutzte er die U 5 in Richtung Ostbahnhof. Hierbei bemerkte er erstmals die beiden späteren Täter, die allerdings in einem anderen Waggon saßen.

Nach Verlassen der U-Bahn auf dem Weg zum Sperrengeschoss, wurde er von einem der beiden Männer, die ihm wohl gefolgt waren, angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Nachdem er zu erkennen gab, dass er keine Zigaretten habe, wurde er von einem der Verfolger unvermittelt von vorne am Hals gepackt. Zeitgleich ergriff ihn dessen Begleiter mit der Hand am Genick. Nunmehr wurde er von einem der Angreifer aufgefordert sein Handy herauszugeben.

Im selben Moment war offenbar ein bislang unbekanntes Pärchen auf den Vorfall aufmerksam geworden. Sie drängten die beiden Angreifer von ihrem Opfer ab, sodass der 15-Jährige flüchten konnte.

Der Schüler begab sich auf direkten Wege nach Hause und berichtete seinem älteren Bruder und der Mutter von dem Vorfall. Man entschloss sich zur Anzeigenerstattung, wollte jedoch vorher gemeinsam am Ostbahnhof Ausschau nach den beiden Tätern halten.

Als die Familie am Ostbahnhof war, traf sie dort auf Polizeibeamte, die eine größere Personengruppe, unter der die noch unbekannten Täter waren, einer Kontrolle unterzogen.
Nachdem den Polizeibeamten vom 15-Jährigen von dem Vorfall berichtet wurde, wurden die beiden Täter, ein 28-jähriger Litauer und ein 35-jähriger Pole vorläufig festgenommen.

Sie wurden noch am gleichen Tag dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung über die Haftfrage vorgeführt. Zwischenzeitlich wurde Haftbefehl erlassen.

Präventionshinweis:
Auch wenn es in diesem Fall Glück war, dass die Täter durch Selbstjustiz gefasst werden konnten, rät die Münchner Polizei trotzdem immer bei so einem Vorfall zuerst den Notruf 110 zu wählen.


1274. Sexuelle Beleidung - Garching
Am Mittwoch, 20.07.2016, gegen 12.00 Uhr, stieg eine 20-jährige Chinesin beim U-Bahnhof Münchner Freiheit in die U 6 in Richtung Garching Forschungszentrum ein.

Im Verlauf der Fahrt wurde sie durch einen 34-jährigen Iraner bedrängt. Er versuchte sie auf den Mund zu küssen, hielt sie gegen ihren Willen im Arm und berührte sie am Gesäß. Nachdem die 20-Jährige aufstand und an der Endhaltestelle Garching Forschungszentrum ausstieg, folgte ihr der 34-Jährige, versuchte sie festzuhalten, um sie daran zu hindern den U-Bahnhof zu verlassen. Der 20-Jährigen gelang es jedoch zu flüchten.

Beim Eintreffen der verständigten Polizeibeamten konnte die Chinesin den Täter zum Bahnhof zurückbeordern, da er ihr zuvor seine Telefonnummer überlassen hatte. Dort wurde er von den Polizeibeamten vorläufig festgenommen und der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt.


1275. Blitzeinschlag verursacht Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden - Fasanerie
Am Donnerstag, 21.07.2016, kam es am Nachmittag gegen 16.30 Uhr, während des Unwetters über München zu einem Blitzeinschlag in einem Einfamilienhaus in der Schneeglöckchenstraße in der Fasanerie.

Eine 27-jährige Studentin, welche im Haus war, hörte einen sehr lauten Knall und die Sicherungen des Hauses lösten aus.

Sie machte einen Rundgang um das Haus und entdeckte dabei wie Rauch aus dem Hausdach aufsteigt.
Daraufhin alarmierte sie die Feuerwehr, die den Brand im Dachstuhl löschte. Dieser wurde durch das Feuer massiv beschädigt. Es wurde niemand verletzt.

Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro.


1276. Terminhinweis: Pressekonferenz zur Typisierungsaktion am 28.07.2016
Das Polizeipräsidium München führt in Kooperation mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) am Donnerstag, 28.07.2016, in der Ettstraße eine Typisierungsaktion durch.

Im Rahmen der Presserunde im Medienzentrum werden Ihnen Polizeipräsident Hubertus Andrä, Frau Manuela Ortmann (AKB) und KHK Michael Laumer (BLKA) am Montag, 25.07.2016, die Aktion vorstellen.

Alle Medienvertreter sind hierzu herzlich eingeladen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Polizeiorchester Bayern
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Bewirb Dich jetzt

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen