Polizei Bayern » PP Mittelfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.06.2021, PP Mittelfranken


Versuchtes Tötungsdelikt in der Fürther Südstadt – wiederholter Zeugenaufruf

FÜRTH. (882) Wie mit Meldung 837 und 843 berichtet, wurde ein 45-jähriger Mann am 14.06.2021 in der Fürther Südstadt Opfer eines versuchten Tötungsdelikts.


Gegen 11:00 Uhr wählte ein Zeuge den Notruf und schilderte, dass er einen schwer verletzten und stark blutenden Mann in einem Geschäft in der Flößaustraße aufgefunden hatte, der dringend ärztliche Hilfe benötige. Außerdem wäre ein Mann vom Tatort geflohen, bei dem es sich um den Angreifer handeln soll. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Fürth sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes fuhren zum Ereignisort.

Der 45-Jährige wurde sofort durch den Rettungsdienst medizinisch betreut. Vor Ort berichtete der Schwerverletzte, bei dem es sich um den Geschäftsinhaber handelte, dass er von einem ihm persönlich bekannten Mann angegriffen und schwer verletzt worden war. Am frühen Nachmittag konnten Einsatzkräfte des USK Mittelfranken den 38-jährigen Tatverdächtigen in einer Wohnung in Nürnberg festnehmen.

Der Geschädigte ist mittlerweile (Stand 22.06.2021) aus dem Krankenhaus entlassen und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Die Kriminalpolizei in Fürth ermittelt und bittet erneut um Zeugenhinweise.

Der Tatort, das Büro einer Agentur, liegt in der Flößaustraße, unmittelbar an der Ecke zur Ludwigstraße. Die Tat ereignete sich um 10:55 Uhr.

Insbesondere werden Personen gesucht, die sich laut Zeugenaussagen zur Tatzeit im unmittelbaren Umfeld des Tatorts befunden haben sollen.

Ein männlicher Fahrradfahrer (nähere Beschreibung nicht möglich), der gegen 11:00 Uhr am Tatort vorbeifuhr, bzw. eventuell sogar mit seinem Fahrrad an der Örtlichkeit gestanden haben soll.

Eine Gruppe von ca. 5-6 Jugendlichen im Alter von etwa 15/16 Jahren. Diese Gruppe soll die Ludwigstraße in nördliche Richtung (Richtung Flößaustraße) gelaufen sein. Im Bereich zwischen der Hans-Lohnert-Straße und der Flößaustraße müsste dieser Gruppe der Tatverdächtige (wahrscheinlich rennend) entgegengekommen sein.

Die Kriminalpolizei bittet diese Personen dringend, sich zu melden. Zu Tagesdienstzeiten (08:00 Uhr bis 16:00 Uhr) werden Anrufe unter der Telefonnummer 0911/75905-310 entgegengenommen. Außerhalb dieser Zeiten ist der Kriminaldauerdienst rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 zu erreichen.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen