Bayerische Polizei - Kompetenzzentrum für Deradikalisierung auf Präventionstag

Polizei Bayern » Landeskriminalamt » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

11.06.2018, Landeskriminalamt


Kompetenzzentrum für Deradikalisierung auf Präventionstag

München/Dresden: Das Bayerische Landeskriminalamt präsentiert sich mit dem Kompetenzzentrum für Deradikalisierung auf dem 23. Deutschen Präventionstag in Dresden.


Der 23. Deutsche Präventionstag ist am 11. und 12. Juni im Internationalen Kongress Center Dresden. Eröffnet wird der diesjährige Kongress durch Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey im Panel Politik. Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer hat die Schirmherrschaft des diesjährigen Kongresses übernommen. Eine große Anzahl der angebotenen Vorträge und Veranstaltungen widmet sich dem diesjährigen Schwerpunktthema „Gewalt und Radikalität – Aktuelle Herausforderungen für die Prävention“. Darüber hinaus sind viele andere Aspekte der Präventionsarbeit vertreten.

Der Deutsche Präventionstag ist der weltweit größte Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Die Veranstalter erwarten mehrere tausend Gäste, haupt- oder ehrenamtlich tätige Verantwortungsträger aus Praxis, Forschung und Politik. Die Besucher können sich in 110 Fachvorträgen und 44 praxisorientierten Projektspots informieren und zu unterschiedlichen Präventions-Themen austauschen. Im Ausstellungsbereich informieren rund 150 Infostände über Präventionsprojekte und aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Europa.


Außerdem gibt es Infomobile, Sonderausstellungen, Posterpräsentationen, verschiedene Bühnenstücke, eine Kinder-Uni sowie zahlreiche nationale und internationale Begleitveranstaltungen.

Das Kompetenzzentrum für Deradikalisierung des Bayerischen Landeskriminalamtes ist mit einem eigenen Stand bei dem Kongress vertreten und präsentiert u. a. das Projekt „Gegen religiöse Radikalisierungen unter Flüchtlingen“ im Rahmen der diesjährigen Fachmesse.

Das Projekt, finanziert durch den Fond Innere Sicherheit der Europäischen Union wurde am 1. September 2017 ins Leben gerufen und soll im Wesentlichen Radikalisierungstendenzen im Bereich von Geflüchteten frühzeitig erkennen und im Bedarfsfall mit geeigneten Maßnahmen gegensteuern. Hierzu arbeitet das Kompetenzzentrum für Deradikalisierung mit dem zivilgesellschaftlichen Partner „Violence Prevention Network e. V.“ zusammen. Die erforderlichen Maßnahmen werden darüber hinaus in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den lokalen Ansprechpartner der Sozial- und Ausländerbehörden vor Ort umgesetzt.

Selbstverständlich können Sie auch persönlich in Dresden dabei sein und sich im Rahmen des 23. Deutschen Präventionstages und das Projekt „Gegen religiöse Radikalisierungen unter Flüchtlingen“ informieren sowie mit uns am Messestand des Bayerischen Landeskriminalamtes diskutieren.

Gastgebende Partner des 23. Deutschen Präventionstages sind der Freistaat Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden und der Landespräventionsrat Sachsen. Ständige Veranstaltungspartner des Deutschen Präventionstages sind die Organisationen WEISSER RING, Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK), Deutsches Forum Kriminalprävention (DFK) und der DBH – Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik.


Weitere Informationen


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen