Polizei Bayern » Bereitschaftspolizei » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

29.04.2021, Bereitschaftspolizei


Modern und fälschungssicher - neue Dienstausweise für rund 44.000 Beschäftigte der Bayerischen Polizei.

BAMBERG. Rund 44.000 Beschäftigte der Bayerischen Polizei erhalten neue Dienstausweise im Scheckkartenformat. Damit wird nach rund 35 Jahren der grüne Polizeiausweis abgelöst.


Polizeipräsident Udo Skrzypczak mit dem alten und neuen Dienstausweis
Polizeipräsident Udo Skrzypczak mit dem alten und neuen Dienstausweis. Fotos: Polizei Bayern

Hergestellt werden die neuen Ausweise zentral bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei (BePo) in Bamberg und dem Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg. Bei der initialen Pressekonferenz im März stellte Bayerns Staatsminister des Innern für Sport und Integration Joachim Herrmann die neuen Ausweismodelle am Firmensitz der Firma Mühlbauer ID Services GmbH in Roding vor, die Know-how und Maschinen für die Herstellung liefern. "Die neuen Dienstausweise sind ein High-Tech Spitzenprodukt aus Bayern für Bayern. Qualität, Sicherheit und Haltbarkeit zeichnen ihn aus", so Staatsminister Herrmann.
"Am Standort der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Bamberg werden die knapp 20.000 Ausweise für die fränkischen Polizeipräsidien und die BePo hergestellt und verteilt. Neben den zentralen Aufgaben wie beispielsweise der Einstellung und Ausbildung sowie der Unterstützung bei besonderen Einsätzen ist die Bayerische Bereitschaftspolizei zentraler Servicedienstleister für die gesamte Bayerische Polizei. Wie bei der Umstellung auf die neue Uniform und die neue Dienstwaffe spielt die BePo somit auch bei der Einführung des neuen Dienstausweises eine wichtige Rolle,“ so Polizeipräsident Udo Skrzypczak. Sukzessive werden in den kommenden Monaten alle bayerischen Polizeidienststellen mit den neuen Ausweisen ausgestattet.


  • Den Polizeidienstausweis erhalten aktive Polizeivollzugsbeamtinnen und –beamte. Anhand des unverwechselbaren Designs und einfach zu erkennende Sicherheitsmerkmale kann die Echtheit des Ausweises schnell überprüft werden.
  • Der Beschäftigtenausweis ist für Beamtinnen und Beamte beziehungsweise Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Polizeiverwaltung sowie auch für Polizeianwärter im ersten Ausbildungs- beziehungsweise Studienjahr gedacht. Bei gleichem Design ist er farblich etwas heller gestaltet als der Polizeidienstausweis.
  • Den Ruhestandsausweis erhalten ehemalige Polizeiangehörige.

Augenmerk wurde insbesondere auf die Fälschungssicherheit der neuen Dienstausweise gelegt. Auch dem Phänomen der Betrugsmasche durch "falsche Polizeibeamte" will man so entgegenwirken. Verschiedene Sicherheitsmerkmale des neuen Dienstausweises sollen damit auch Hilfestellung für die Bevölkerung sein, um zu erkennen ob es sich um die echte Polizei oder um Betrüger handelt.


Diese Merkmale weist der neue Dienstausweis auf:


Der neue Dienstausweis besticht insbesondere durch seine Fälschungssicherheit. Dafür gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Sicherheitsmerkmale. Dazu gehören unter anderem:


  • ein 'Anti-Scan-Muster',
  • ein spezieller Sicherheitsdruck,
  • ein Kippbild des Beschäftigtenfotos sowie ein integriertes Hologramm.

Polizeipräsident Skrzypczak mit der alten und der neuen Version des Dienstausweises
Polizeipräsident Skrzypczak mit der alten und der neuen Version des Dienstausweises

Außerdem sind die Polizeidienstausweise und Beschäftigtenausweise zukunftsfähig mit sogenannten 'RFID-Chips' zur automatischen und berührungslosen Identifizierung ausgestattet. Das gibt perspektivisch neue Möglichkeiten, um beispielsweise noch einfacher auf IT-Anwendungen zugreifen zu können.
Die Umstellung vom alten zum neuen Polizeidienstausweis im Scheckkartenformat soll Ende August abgeschlossen sein. In der Übergangsphase behalten auch noch die grünen Polizeidienstausweise ihre Gültigkeit. Bis Herbst 2021 sollen die alten Ausweise dann endgültig ausgedient haben.
WICHTIGER HINWEIS: Wenn Bürgerinnen und Bürger Zweifel an der Echtheit einer Polizeibeamtin oder eines Polizeibeamten haben, sollten sie sich zur Sicherheit bitte an den Polizeinotruf 110 wenden!



Am Donnerstag, den 29.04.2021 besteht für Pressevertreter*innen die Möglichkeit die Herstellung eines neuen Dienstausweises im Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei ab 11:00 Uhr live mitzuverfolgen. Herr Polizeipräsident Udo Skrzypczak steht der Presse dabei persönlich für Fragen zur Verfügung.
Bitte beachten Sie: Coronabedingt ist eine Voranmeldung für den Termin zwingend notwendig. Bitte senden Sie Ihre Anmeldung an folgende E-Mail Adresse: bpp.bamberg.pressestelle@polizei.bayern.de oder gerne telefonisch unter 0951/9331-105.
Adresse:
Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei
Pödeldorferstraße 77/79
96052 Bamberg


Neuer Dienstausweis Polizei BayernNeuer Dienstausweis Polizei BayernPolizeipräsident Skrzypczak mit dem neuen und alten DienstausweisPolilzeipräsident Skrzypczak mit dem neuen und alten Dienstausweis

BeschäftigtenausweisRentnerausweisRückseite beider Ausweise

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen