12.06.2022, Polizeipräsidium München

852.     Einbruch in Wohnung – Moosach

853.     Kontrollstelle führt zur Feststellung mehrerer Verkehrsdelikte – Aying

854.     Verkehrsunfall zwischen Pkw und querender Fußgängerin; eine Person schwer verletzt – Neuperlach

855.     Festnahme eines Tatverdächtigen nach exhibitionistischer Handlung – Bogenhausen

856.     Betrugsfall durch Nachricht über Messengerdienst – Schwabing

857.     Verkehrsunfall zwischen Pkw und Kraftrad; eine Person schwer verletzt – Haidhausen

858.     Festnahme eines Tatverdächtigen nach sexueller Belästigung – Altstadt

859.     Versuchter Diebstahl aus Pkw; ein Tatverdächtiger festgenommen – Mittersendling

860.     Einbruch in Gastronomiebetrieb – Westend

861.     Brandfall – Bogenhausen


852.     Einbruch in Wohnung – Moosach 

Im Zeitraum zwischen Freitag, 20.05.2022, 15:00 Uhr bis Donnerstag 09.06.2022, 12:00 Uhr betraten ein oder mehrere unbekannte Täter zunächst ein Gartenabteil eines Mehrfamilienhauses. In der Folge öffneten die Täter gewaltsam ein Fenster einer dortigen Wohnung und gelangten auf diesem Wege in die Wohnräumlichkeiten.

Zum aktuellen Zeitpunkt der Ermittlungen ist nicht bekannt, ob die unbekannten Täter Gegenstände aus der Wohnung entwendeten. Im Anschluss an die Tathandlung entfernten sich diese unerkannt von der Tatörtlichkeit.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 53 (Einbruchsdelikte) geführt.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Werner-Friedmann-Bogens, der Riesstraße, der Dieselstraße und des Olympia Einkaufszentrums Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


853.     Kontrollstelle führt zur Feststellung mehrerer Verkehrsdelikte – Aying

Am Montag, 06.06.2022 führte die Verkehrspolizei München im Zeitraum von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr im Gemeindebereich Aying eine Verkehrskontrollstelle durch. Der Schwerpunkt lag hierbei auf der Überprüfung der vorschriftsmäßigen Ausrüstung von Fahrzeugen und der Einhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit.

Bereits auf der Anfahrt zur Kontrollstelle wurde gegen 15:25 Uhr im Bereich des Innsbrucker Rings ein 20-jähriger Fahrer eines E-Scooters einer Kontrolle unterzogen, da dieser das Fahrzeug ohne das erforderliche Versicherungskennzeichen führte. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass der 20-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ermittlungen aufgrund eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und aufgrund des Führens eines Fahrzeuges unter Einfluss berauschender Mittel wurden noch vor Ort eingeleitet.

Im Rahmen der Verkehrskontrollstelle wurde gegen 18:35 Uhr im Bereich der Staatsstraße 2078 ein 44-jähriger Fahrer eines Pkw Mercedes, mit Wohnsitz in München, einer Kontrolle unterzogen. Auch in diesem Fall waren Anhaltspunkte für den vorangegangenen Konsum von Betäubungsmitteln festzustellen. Des Weiteren wurde im Rahmen der ersten Ermittlungen an der Kontrollstelle festgestellt, dass der 44-Jährige nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis zum Führen des Pkw verfügte. Der 44-Jährige muss nun mit Anzeigen aufgrund des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel rechnen.

Im Rahmen der Überwachung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit mussten insgesamt 23 Verstöße festgestellt werden. Im Bereich der Staatsstraße 2070, zwischen Faistenhaar und Aying wurde der Fahrer eines Pkw Jeep mit 210 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen und in der Folge angehalten. Den Fahrer erwarten nunmehr ein 3-monatiges Fahrverbot, zwei Punkte im Verkehrszentralregister und eine Geldbuße in Höhe von 700 Euro.

Darüber hinaus wurden 18 weitere Verkehrsverstöße festgestellt (unter anderem Kennzeichenmissbrauch, Verstöße beim Überholen und Verstöße aufgrund nicht vorschriftsmäßiger Fahrzeuge).

Die weiteren Ermittlungen in den genannten Fällen werden durch die Verkehrspolizei München geführt.

Hinweis der Münchner Polizei:
Überhöhte Geschwindigkeit führt als eine der Hauptunfallursachen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen. Die Münchner Polizei wird deshalb zur Erhöhung der Verkehrssicherheit weiterhin gezielt Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen und festgestellte Verstöße konsequent ahnden.


854.     Verkehrsunfall zwischen Pkw und querender Fußgängerin; eine Person schwer verletzt – Neuperlach

Am Freitag, 10.06.2022, gegen 10:10 Uhr, befuhr ein 65-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Pkw Ford den Karl-Marx-Ring in Richtung stadtauswärts (östliche Richtung).

Zeitgleich beabsichtigte eine 82-Jährige mit Wohnsitz in München, etwa auf Höhe der Hausnummer 6, die Fahrbahn des Karl-Marx-Rings fußläufig zu überqueren.

Im Bereich der Fahrbahn kam es zur Kollision zwischen dem Pkw und der Fußgängerin. Die 82-Jährige wurde durch den Unfall schwer verletzt und durch den Rettungsdienst zur stationären medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Am beteiligten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Münchner Verkehrspolizei geführt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


855.     Festnahme eines Tatverdächtigen nach exhibitionistischer Handlung – Bogenhausen

Am Freitag, 10.06.2022, gegen 19:15 Uhr, hielt sich eine 32-Jährige mit Wohnsitz in München zunächst in einem Verbrauchermarkt im Bereich der Prinzregentenstraße auf. Als sie diesen verließ trat ihr ein zunächst unbekannter Mann gegenüber und nahm hierbei sexuelle Handlungen an sich selbst vor.

Die 32-Jährige entfernte sich daraufhin von der Tatörtlichkeit und informierte in der Folge die örtlich zuständige Polizeiinspektion über den Vorfall.

Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte in der Folge ein 62-jähriger Tatverdächtiger mit Wohnsitz in München noch in Tatortnähe festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Ihn erwartet nunmehr eine Anzeige aufgrund der exhibitionistischen Handlung.

Die Ermittlungen in diesem Fall hat das Kommissariat 15 (Sexualdelikte) übernommen.


856.     Betrugsfall durch Nachricht über Messenger-Dienst – Schwabing

Am Freitag, 10.06.2022, gegen 15:00 Uhr, erhielt ein über 70-Jähriger mit Wohnsitz in München eine Nachricht über einen Messenger-Dienst. Der unbekannte Verfasser der Nachricht gab sich hierbei als Tochter des über 70-Jährigen aus und gab an ein neues Handy zu haben und deshalb nun Hilfe bei der Begleichung von Rechnungen zu benötigen.

Der über 70-Jährige nahm in der Folge eine Überweisung in Höhe von mehr als tausend Euro vor. Nachdem er im Nachgang Zweifel an der Identität des Verfassers der Nachricht hatte, nahm er Kontakt zu seiner Tochter auf, wodurch der Betrug bekannt wurde.

Das Kriminalfachdezernat 7 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Präventionshinweise Ihrer Münchner Polizei:
Die Polizei München warnt vor einer aktuellen Betrugsmasche. Unbekannte Täter nehmen hierbei Kontakt über Messenger-Dienste auf und geben sich als Angehörige aus. Dabei wird regelmäßig angegeben, dass die angezeigte Rufnummer die neue Erreichbarkeit der Angehörigen sei. Im Anschluss wird die Überweisung von Geldbeträgen erbeten, da man sich in einer Notlage befinde.

Bedenken Sie, dass der konkrete Textinhalt abweichen kann.

Verhaltenshinweis:

  • Halten Sie in allen Fällen telefonische Rücksprache zu Ihren Angehörigen oder kontaktieren Sie diese unter der „alten“ Nummer. Sollten Sie Zweifel an der Identität haben, kontaktieren Sie die Polizei.
  • Tätigen Sie keine Überweisung nur auf Grund eines Chatverlaufs.
  • Sichern Sie ggf. den Chatverlauf durch Screenshots, da die entsprechenden Nachrichten in der Regel im Nachgang durch die unbekannten Täter gelöscht werden und geben Sie keine weiteren persönlichen Daten preis

Link zur Präventionsseite des Polizeipräsidiums München 


857.     Verkehrsunfall zwischen Pkw und Kraftrad; eine Person schwer verletzt – Haidhausen

Am Samstag, 11.06.2022, gegen 12:55 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Pkw Mercedes die Rosenheimer Straße in Richtung stadtauswärts. An der Kreuzung zur Franziskanerstraße fuhr er bei Grünlicht der Ampelanlage in den Kreuzungsbereich ein und beabsichtigte in der Folge nach links abzubiegen.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 51-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis München mit einem Kraftrad KTM auf der Rosenheimer Straße stadteinwärts. Er beabsichtigte in der Folge die Kreuzung zur Franziskanerstraße zu überqueren und seine Fahrt in gerader Richtung fortzusetzen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es im Rahmen des Abbiegevorgangs des 57-Jährigen zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 51-jährige Kraftradfahrer kam zu Sturz und wurde schwer verletzt. Er wurde durch den Rettungsdienst zur stationären medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es kurzzeitig zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Ermittlungen in diesem Fall führt die Münchner Verkehrspolizei.


858.     Festnahme eines Tatverdächtigen nach sexueller Belästigung – Altstadt 

Am Samstag, 11.06.2022, gegen 19:10 Uhr, hielt sich eine 18-Jährige mit Wohnsitz in München im Bereich des Sendlinger-Tor-Platzes auf. Dort trat ein zunächst unbekannter Mann an sie heran und berührte sie in der Folge unsittlich.

Aufgrund dieses Vorfalls verständigte eine Bekannte der 18-Jährigen, welche die Tathandlung wahrgenommen hatte, den Polizeinotruf 110. Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte ein 26-jähriger Tatverdächtiger, mit Wohnsitz im Landkreis Freising, noch in direkter Nähe zum Tatort festgenommen werden.

Noch im Rahmen der Anzeigenaufnahme vor Ort begab sich eine 40-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis Miesbach zu den eingesetzten Polizeibeamten und teilte mit, dass sie gegen 18:00 Uhr ebenfalls durch den Tatverdächtigen unsittlich berührt worden war.

Der 26-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ihn erwarten nun zwei Anzeigen aufgrund sexueller Belästigung.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 15 (Sexualdelikte) geführt.


859.     Versuchter Diebstahl aus Pkw; ein Tatverdächtiger festgenommen – Mittersendling

Am Sonntag, 12.06.2022, gegen 02:05 Uhr, stellten Passanten einen zunächst unbekannten Mann fest, welcher auf dem Beifahrersitz eines im Bereich der Waldfriedhofstraße abgestellten Pkw Mini saß und offensichtlich den Fahrzeuginnenraum durchsuchte. Nachdem sich der Mann auf Ansprache aggressiv verhielt informierten die Passanten den Polizeinotruf 110.

Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte ein 22-Jähriger mit Wohnsitz in München angetroffen werden. Nachdem erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass dieser zuvor widerrechtlich in den Pkw Mini eingedrungen war, wurde dieser festgenommen. Da sich der 22-Jährige im Rahmen der Festnahme auch gegenüber den Polizeibeamten aggressiv verhielt, musste dieser mittels unmittelbaren Zwang zu Boden gebracht und fixiert werden.

Der 22-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ihn erwartet nunmehr ein Ermittlungsverfahren aufgrund eines versuchten Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug.

Die Halterin des Pkw Mini, eine 47-Jährige mit Wohnsitz in München, wurde über den versuchten Diebstahl informiert.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt das Kommissariat 54 (KFZ-Kriminalität).


860.     Einbruch in Gastronomiebetrieb – Westend

Im Zeitraum zwischen Freitag, 10.06.2022, 12:30 Uhr bis Samstag, 11.06.2022, 09:10 Uhr, gelangten ein oder mehrere unbekannte Täter zunächst in einen Innenhof im Bereich eines Gastronomiebetriebes. In der Folge versuchten die Täter dort zunächst erfolglos gewaltsam eine Zugangstür zu öffnen.

Im weiteren Verlauf drangen die Täter in ein Treppenhaus ein und zerstörten die Glaseingangstür des Gastronomiebetriebes.

Aus den Räumlichkeiten der Gaststätte wurde unter anderem Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro entwendet. Im Anschluss an die Tathandlung entfernten sich die Täter unerkannt von der Tatörtlichkeit.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt das Kommissariat 52 (Einbruchsdelikte).

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Gollierstraße, Trappentreustraße, Tulbeckstraße und Gollierplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


861.     Brandfall – Bogenhausen

Am Samstag, 11.06.2022, gegen 12:05 Uhr, wurden die Feuerwehr und die Polizei München durch einen Anwohner über eine Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der Niedermayerstraße informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte ein Brandgeschehen im Bereich einer Küche in einer dortigen Wohnung festgestellt werden. Der Brand konnte in der Folge zeitnah durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Die 56-jährige Bewohnerin der Wohnung war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Wohnung zugegen und blieb demnach unverletzt. Auch weitere Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden.

Nach aktuellem Ermittlungsstand beläuft sich der Sachschaden auf mehr als zehntausend Euro.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, werden durch das Kommissariat 13 (Branddelikte) geführt.