08.03.2022, Polizeipräsidium Oberbayern Süd

ALTENMARKT AN DER ALZ, LKR. TRAUNSTEIN. Am Montagabend, 7. März 2022, kam ein 52 Jahre alter Radfahrer auf einer Kreisstraße zu Sturz und verstarb noch am Unfallort. Auch ein medizinisches Problem kann als Ursache für den Sturz nicht ausgeschlossen werden. Die Polizeiinspektion Trostberg übernahm unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen in dem Fall.   

Am Montagabend fuhr ein 52 Jahre alter Mann aus dem Gemeindegebiet von Altenmarkt mit seinem Fahrrad auf dem parallel zur Kreisstraße TS 31 verlaufenden Radweg von Kienberg kommend in Fahrtrichtung Rabenden. Kurz vor Viehausen geriet der Radfahrer aus noch ungeklärter Ursache auf den rechtsseitig befindlichen Grünstreifen und kam zu Sturz. Dabei schlug er mit dem Kopf auf der Asphaltkante der Fahrbahn auf und verstarb noch an der Unfallstelle. Einen Helm hatte der Fahrradfahrer nicht getragen. Am Fahrrad entstand lediglich geringer Sachschaden. Ein medizinisches Problem als Ursache für den Sturz kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Neben den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Rabenden und Kienberg waren auch der Rettungsdienst mit Notarzt und das Kriseninterventionsteam im Einsatz. Eine Umleitung wurde für den Zeitraum der Unfallaufnahme eingerichtet. Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm die Polizeiinspektion Trostberg die Ermittlungen in dem Fall. 

Nachtrag vom 10.03.2022:

Wie bereits berichtet, wurde am Montagnachmittag ein 52-jähriger Altenmarkter leblos neben dem Radweg zwischen Kienberg und Rabenden liegend aufgefunden. Am Mittwoch, 09.03.2022, erfolgte auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft die Obduktion des Verstorbenen. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen ergaben, dass der Radfahrer entgegen erster Annahme nicht an den Sturzverletzungen verstarb, sondern aufgrund einer medizinischen Ursache einen Kreislaufstillstand erlitt und dadurch zu Sturz kam.