25.01.2022, Polizeipräsidium Unterfranken

SCHWEINFURT. Am Samstagmorgen hielt die Mitarbeiterin eines Verbrauchermarktes einen mutmaßlichen Ladendieb fest. Der 26-Jährige konnte sich losreißen und zunächst flüchten. Noch im Nahbereich nahmen Streifen der Polizeiinspektion Schweinfurt den Mann fest. Gegen die Festnahme leistete der Tatverdächtige Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Beschuldigte dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Tatverdächtiger eines Ladendiebstahls gestellt
Am Samstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, stellte eine aufmerksame Mitarbeiterin eines Verbrauchermarktes im Stadtgebiet Schweinfurt einen 26-jährigen Mann, als dieser mit unbezahlter Ware das Geschäft verlassen wollte. Dieser äußerte seine Aggressionen zunächst verbal, riss sich schließlich los und flüchtete mit entwendeten Alkoholika und Tabak im Wert von rund 50 Euro.


Rasche Festnahme – Beschuldigter leistet Widerstand
Im Zuge der Fahndung wurde der Tatverdächtige mitsamt der entwendeten Waren noch im Nahbereich durch Streifen der Polizeiinspektion Schweinfurt aufgegriffen. Gegen die folgende Festnahme leistete der 26-Jährige Widerstand, beleidigte die eingesetzten Beamten und versuchte auch im Fortgang weitere Beamte zu treten und zu beißen.


Weitere Vergehen bei Vorführung– Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl
Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der 26-Jährige, der in jüngster Zeit mehrfach als Tatverdächtiger bei Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten war, noch am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Auch im Zuge dieser Vorführung griff der Beschuldigte einen Polizeibeamten mittels eines Trittes an und sprach Beleidigungen gegenüber der sachleitenden Staatsanwältin und den Polizeibeamten aus. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den algerischen Staatsangehörigen zur Sicherung der Hauptverhandlung. Der Beschuldigte wurde inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.