21.01.2022, Polizeipräsidium Schwaben Nord

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage entfallen die Termine der Mobilen Wache bis auf weiteres!

Auch der Fernfahrerstammtisch kann bis auf weiteres nicht stattfinden.



0154 – Betrunken auf Straßenbahntrasse unterwegs

Herrenbach – Am gestrigen Donnerstag (20.01.2022) kurz nach 23.00 Uhr teilte ein aufmerksamer Mitteiler einer Polizeistreife mit, dass in der Friedberger Straße ein Mercedes-Transporter auf dem Gleisbett der Straßenbahn steht. Wie sich schnell herausstellte, war der 38-jährige Sprinter-Fahrer von der Herrenbachstraße kommend verbotswidrig nach links abgebogen, wobei er das Gleisbett überquerte, darin hängen blieb und anschließend manövrierunfähig feststeckte. Der Fahrer selbst blieb unverletzt, machte jedoch einen verwirrten Eindruck auf die Beamten, was sich letztlich aber mit gemessenen knapp 1,7 Promille durchaus erklären ließ. Das Fahrzeug des 38-Jährigen wurde abgeschleppt, sein Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme bei ihm veranlasst. Eine Trunkenheitsanzeige folgt.


0155 – Auto mutwillig beschädigt

Kriegshaber – Zur bereits gemeldeten Serie von Pkw-Aufbrüchen und Beschädigungen in Kriegshaber, dürfte auch ein blauer Renault Kangoo in das Schema passen. Das Fahrzeug war im Zeitraum 14.-18.01.2022 in der Hooverstraße (Höhe Hausnummer 5) geparkt. Hier wurde die Motorhaube verkratzt und ein Scheibenwischer verbogen. Der Schaden beläuft sich auf knapp 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.


0156 – Zeugensuche nach Unfallflucht

Oberhausen – Ein im Hirtenmahdweg (Höhe Hausnummer 2) in einer Parklücke am Fahrbahnrand abgestellter schwarzer 3er-BMW wurde im Zeitraum 20.01.2022, 13.00 Uhr bis 21.01.2022, 22.30 Uhr von einem Unbekannten im Heckbereich angefahren. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


0157 – Zimmerbrand

Oberhausen – Heute Vormittag (21.01.2022) gegen 09.50 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei von einem Brandgeschehen in der Neuhäuserstraße informiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen Flammen aus einem Zimmer im ersten Obergeschoß des Anwesens. Der Brandherd konnte schnell abgelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf andere Zimmer verhindert werden. Personen wurden ersten Erkenntnissen zufolge nicht verletzt. Der Sachschaden steht noch nicht abschließend fest, dürfte sich nach ersten Einschätzungen jedoch eher im unteren fünfstelligen Eurobereich bewegen. Die Kripo Augsburg hat die Ermittlungen zur Brandursache, die noch nicht feststeht, aber möglicherweise auf eine achtlos entsorgte Rauchware zurückzuführen ist, aufgenommen.



0158 - Versuchter Einbruch in Einkaufsmarkt

Langerringen – Am heutigen Freitag (21.01.2022), gegen 03:30 Uhr, wurde die Polizei zu einem Alarm bei einem Verbrauchermarkt in der Augsburger Straße (im Bereich der 80er Hausnummern) gerufen. Es stellte sich heraus, dass ein oder mehrere unbekannte Täter offenbar versuchten, gewaltsam ins Innere einzudringen, dabei allerdings scheiterten, so dass kein Beuteschaden entstand. Die Höhe des verursachten Sachschadens steht noch nicht fest.

Die Kripo Augsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0821/323-3810, insbesondere zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen.


0159 - Drogenfund bei Verkehrskontrolle 

Nördlingen - Nördlinger Polizisten führten gestern gegen Mitternacht in der Augsburger Straße eine Verkehrskontrolle durch. Der kontrollierte Pkw war mit drei Personen besetzt. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten deutlich Marihuana-Geruch wahr und kontrollierten daraufhin alle Fahrzeuginsassen. Ein 18-jähriger Mitfahrer händigte den Beamten dann eine kleine Tasche mit ca. 100g Marihuana aus. Bei der Durchsuchung seiner Person wurde zudem ein Teleskopschlagstock gefunden, der unter das Waffengesetz fällt. Beim Fahrer des Pkw, sowie dem anderen Mitfahrer konnten keine Verstöße oder Straftaten festgestellt werden. Der 18-Jährige muss sich nun wegen mehrerer Delikte strafrechtlich verantworten.


0160 – Falsche Polizeibeamte – diesmal besonders dreist

Augsburg/ Nordschwaben – Wie mit der gestrigen Pressemeldung Nr. 0151 berichtet, kam es diese Woche in Nordschwaben zu mehreren Betrugsfällen mittels Schockanrufen. Gestern meldeten sich Betrüger bei einer 83-jährigen Augsburgerin. Sie gaben sich als Mitarbeiter eines Gerichts aus und schilderten, dass der Sohn der 83-Jährigen an einem tödlichen Verkehrsunfall beteiligt wäre. Für eine Kaution wurden mehrere zehntausend Euro gefordert. Die Seniorin begab sich zu ihrer Hausbank und hob nahezu das gesamte Vermögen ab. Anschließend übergab sie etwa 30.000 Euro an einen Unbekannten.

Besonders dreist gingen die Täter ebenfalls gestern bei einem 87-Jährigen vor. Der Mann wurde vor seiner Haustüre von Unbekannten abgepasst. Sie gaben sich als Kripo-Beamte aus, die nach einer Einbruchserie die Wertgegenstände des Seniors sichern möchten. Der Mann vertraute den falschen Polizeibeamten und überließ ihnen Schmuck im Wert von etwa 2.500 Euro. Danach verschwanden die unbekannten Täter.

Mit weiteren Anrufen von falschen Polizeibeamten muss gerechnet werden. Hier nochmals der Link, wie man derartige Maschen entlarvt und sich davor schützt:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/