19.01.2022, Polizeipräsidium Schwaben Nord

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage entfallen die Termine der Mobilen Wache bis auf weiteres!

Auch der Fernfahrerstammtisch kann bis auf weiteres nicht stattfinden.


0133 – Vandalismus an Fahrzeugen geht weiter

Kriegshaber – Mit Meldung Nr. 0118 vom 17.01.2022 berichteten wir folgendes:

Gleich dreimal war am vergangenen Wochenende (Sa./So. - 15./16.01.2022) im Bereich Kriegshaber ein menschlicher „Automarder“ unterwegs.
In der Columbusstraße/James-Cook-Straße wurde an einem geparkten schwarzen VW Golf die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen und anschließend das Handschuhfach durchsucht. Entwendet wurde offenbar nichts, der Sachschaden beläuft sich auf rund 400 Euro.
In der Hooverstraße (Höhe Hausnummer 6) wurde an einem geparkten orangen VW Beetle ebenfalls die hintere linke Seitenscheibe eingeschlagen. Entwendet wurde auch hier nichts, der Sachschaden dürfte ebenfalls bei rund 400 Euro liegen.
In der Tylerstraße (Höhe Hausnummer 2) wurde an einem dort geparkten schwarzen BMW das Fenster der Beifahrerscheibe eingeschlagen und anschließend ein im Inneren deponierter Rucksack (mit einem USB-Stick und Ladekabel und persönlichen Papieren) entwendet. Der Rucksack samt Papieren wurde in unmittelbarer Nähe des Tatortes wieder aufgefunden, USB-Stick und Ladekabel hat der Dieb offenbar mitgenommen. Der Schaden hier dürfte sich ebenfalls auf mehrere hundert Euro belaufen.

- - -ab hier neu:- - -

Heute Nacht (19.01.2022) stellte ein Polizeistreife erneut fünf in der Columbusstraße beschädigte Fahrzeuge (Toyota Yaris / VW Golf/ BMW / Citroen und ein Wohnwagen der Marke Hobby) mit entsprechenden Beschädigungen fest. Der Gesamtschaden, den der oder die Vandalen angerichtet haben, beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Ob aus den Fahrzeugen etwas entwendet wurde, ist bislang nicht bekannt. Von einem Tatzusammenhang mit den vorangegangen Autoaufbrüchen wird ausgegangen.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.


0134 – Schild umgefahren und geflüchtet

Hochzoll – Im Zeitraum vom 17.01.2022 ((Mo.) 12.00 Uhr bis 18.01.2022 (Di.) 06.45 Uhr wurde von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer ein am Straßenrand des Zwölf-Apostel-Platzes angebrachtes Hinweisschild der Pfarrgemeinde angefahren (verbogen) und gleichzeitig auch das Fundament beschädigt. Der Schaden dürfte sich auf rund 800 Euro belaufen.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.




0135 - Tragischer Verkehrsunfall mit späterer Todesfolge: Ersthelfer gesucht

Stadtbergen – Im September vergangenen Jahres ereignete sich ein Verkehrsunfall, an deren Spätfolgen nun eine Seniorin verstorben ist.

Am 29.09.2021 (Mi.) gegen 17.10 Uhr war die 30-jährige Fahrerin eines weißen Krankentransporters (Opel Movano) auf der Ackermannstraße (B300) unterwegs, als sie an der OBI-Kreuzung (Abzweig Ulmer Landstraße) offenbar unvermittelt eine Vollbremsung durchführen musste. Hierbei fiel eine im Fahrzeug befindliche 83-jährige Dialyse-Patientin aus dem Rollstuhl und zog sich dabei augenscheinlich nur Verletzungen leichterer Natur (Schmerzen im Kniebereich) zu. Später jedoch verschlimmerten sich die Schmerzen, woraufhin bei der Seniorin ein Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus festgestellt wurde, der operativ behandelt werden musste. Nachdem sich ihr Gesundheitszustand zunehmend verschlechterte, verstarb die 83-Jährige vor gut einer Woche.

Zur Klärung der Unfallursache, insbesondere warum die Opel-Movano-Fahrerin eine Vollbremsung einleiten musste, werden nun Verkehrsteilnehmer gesucht, die den Vorfall mitbekommen haben.
Vor allem Ersthelfer, die offenbar vor Ort waren und geholfen haben, die Seniorin wieder in den Rollstuhl zu setzen, werden gebeten, sich bei der PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610 zu melden.


0136 – Raser geblitzt

Bobingen – Am 18.01.2022 führte die Technische Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizei Augsburg eine Geschwindigkeitsmessung zwischen Straßberg und Reinhartshausen durch. Gegen 17:45 Uhr fuhr ein Pkw mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit am Radarmessgerät vorbei.

Der Fahrzeugführer wurde mit 149 km/h bei erlaubten 80 km/h gemessen als dieser in Richtung Reinhartshausen unterwegs war. Auf den etwa 50-jährigen Fahrzeugführer wird ein Bußgeldbescheid mit mindestens zwei Punkten, 2 Monaten Fahrverbot sowie 1.200 Euro Bußgeld zukommen, da bei solch hohen Überschreitungen i.d.R. von Vorsatz ausgegangen werden kann und sich dadurch das Bußgeld verdoppelt.


0137 - Reifenstecher auf frischer Tat ertappt 

Donauwörth - Am 18.01.2022, um 11.48 Uhr, beobachtete ein 37-jähriger Anwohner der Zirgesheimer Straße, wie ein Mann an beiden Vorderreifen eines Pkw jeweils eine extra angespitzte Schraube und einen Nagel unter das Profil steckte. Im Falle eines Losfahrens wären diese jeweils in die Reifen eingedrungen und hätten diese erheblich beschädigt. Der Zeuge verständigte die Donauwörther Polizei. Eine Streife traf kürzeste Zeit später ein und konnte sowohl den 55-jährigen Tatverdächtigen wie auch die präparierten Gegenstände an der Fahrzeugachse vorfinden. Im Beisein der Beamten beleidigte der Mann den 37-jährigen Zeugen zudem zweimal als „Wichser“. Der 55-Jährige wurde zur Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung mit auf die Inspektion genommen und nach Anzeigenerstattung aufgrund versuchter Sachbeschädigung sowie Beleidigung wieder entlassen.


0138 – Ausgerissenes Rind neben Bundesstraße gesichtet

Donauwörth - Am frühen Abend des 18.01.2022 ergingen mehrere Meldungen an die PI Donauwörth über ein Rind direkt neben der Bundesstraße 2, an der Bushaltestelle bei den Schöttlehöfen. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein ca. 400 Kilogramm schweres Rind in einem nahegelegenen landwirtschaftlichen Hof auskam und an die B 2 flüchtete. Die Beamten sperrten zur Gefahrenabwehr zeitweise die komplette Bundesstraße und veranlassten eine großräumige Ableitung über die zuständige Straßenmeisterei. Der Jagdpächter des Reviers wurde verständigt. Da die Kuh schließlich in einen angrenzenden Wald flüchtete, kam polizeilicherseits unter anderem eine Drohne mit Wärmebildkamera zum Einsatz. Eine weitere Absuche nach dem Tier erfolgt aktuell am heutigen Tag (19.01.2022). Zu einem Unfall oder Gefährdungssituationen kam es den polizeilichen Erkenntnissen zufolge bislang nicht. Das Tier konnte bisher noch nicht weder eingefangen werden.


0139 - Ausritt endet mit Sturz 

Königsbrunn - Am Sonntag, den 16.01.2022, befanden sich drei Frauen gegen 13:00 Uhr im Süden von Königsbrunn auf einem Feldweg in der Nähe der Aumühlstraße mit ihren Pferden. Die drei Reiterinnen bewegten sich nach eigenen Angaben auf einem von der Aumühlstraße aus in nördliche Richtung führenden Feldweg, wo sie bereits in einiger Entfernung einen am Rand parkenden, weißen BMW der 1er-Serie mit rotem Händlerkennzeichen sahen. Als die drei Frauen hintereinander an dem stehenden Fahrzeug vorbeireiten wollten, fuhr der Pkw unvermittelt in kurzer Entfernung zu den Frauen mit im Kies durchdrehenden Reifen los, so dass die Pferde vor Schreck scheuten. Zwei Reiterinnen stürzten mit den Pferden, wohingegen die Dritte sich rechtzeitig mit einem Sprung von ihrem Pferd retten konnte. Die junge Fahrzeugführerin entfernte sich schließlich von der Unfallörtlichkeit ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Die beiden gestürzten Reiterinnen erlitten leichte Verletzungen. Nach Angaben der drei Frauen habe eine unbeteiligte Radfahrerin den Unfall beobachtet.
Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang auf die besondere Rücksichtnahme in Bezug auf Tiere im Straßenverkehr hinweisen.

Weiter bittet die Polizei Bobingen die Radfahrerin, die Führerin des Pkws oder Zeugen, die Angaben zur Sache machen können, sich unter der Telefonnummer 08234/9606-0 zu melden.


0140 – Verkehrsunfall: Fahrerin und Hund verletzt 

Diedorf - Am Dienstag, 18.01.2022 um 10.25 Uhr, fuhr ein 30-jähriger Lkw-Fahrer auf der B 300 von Gessertshausen in Richtung Diedorf. Zur gleichen Zeit wollte eine vorausfahrende 67-jährige Toyota-Fahrerin nach links in Richtung Hausen abbiegen. Dies übersah der Lkw-Fahrer und fuhr in das Heck des Toyota. Durch die Wucht der Kollision wurde der Toyota 50 Meter in ein angrenzendes Feld geschleudert.

Beide Unfallbeteiligten verletzten sich leicht und wurden in die Uniklinik Augsburg gebracht. Auch ein im Toyota mitfahrender Hund verletzte sich am Kopf. Er wurde in eine Tierklinik gefahren. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 6.500 Euro. Die Feuerwehr Diedorf war mit 15 Kräften vor Ort, zusammen mit der Straßenmeisterei sicherten sie die Unfallstelle ab. Die B 300 musste für 20 Minuten zur Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.


 


0141 – Hundewelpen sichergestellt

Eine Kleinanzeige in einem Internet-Portal wurde einer 27-jährigen Rumänin nun zum Verhängnis. Die Frau bot dort zwei Malteserwelpen für je 550 Euro zum Kauf an. Daraufhin meldete sich eine Frau aus NRW und teilte den Sachverhalt bei der Polizei mit. Die PI Augsburg Mitte stattete der Verkäuferin, die sich nur zeitweise in Augsburg aufhielt und dort keinen Wohnsitz hat, zusammen mit einer Amtstierärztin daraufhin gestern (18.01.2022) einen Besuch ab. Entsprechende Impfbücher waren zwar vorhanden, allerdings fehlte die zur Einfuhr verpflichtende Impfung gegen Tollwut. Entsprechende Einfuhrunterlagen konnte die Verkäuferin somit nicht nachweisen.

Die ca. acht Wochen alten Hundewelpen, die sich augenscheinlich in keinem schlechten Zustand befanden, wurden sichergestellt und in die Obhut der Tierärztin, die sich um den weiteren Verbleib der Tiere kümmert, übergeben. Die 27-jährige Hundeanbieterin wird nun wegen aller in Frage kommender Verstöße, insbesondere nach dem Tierschutzgesetz, angezeigt - auch wenn sie gegenüber den Beamten angab, die Hunde nur deshalb aus Rumänien geholt zu haben, da sie dort ein schlechteres Leben haben.