13.01.2022, Polizeipräsidium Oberbayern Süd

KOLBERMOOR, LKR. ROSENHEIM. Fünf Bewohner eines Einfamilienhauses erlitten bei einem Brand am Mittwochvormittag, 12. Januar 2022, eine leichte Rauchgasvergiftung. Der entstandene Sachschaden wird auf bis zu 200.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Vieles deutet derzeit auf einen technischen Defekt als Ursache hin.

Ein Bewohner des Einfamilienhauses in der Straße „Am Oberwöhr“ in Kolbermoor hatte am gestrigen Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr wegen eines Küchenbrandes über Notruf die Feuerwehr alarmiert. Neben den Wehren aus Pullach, Bad Aibling und Rosenheim Land fuhren auch mehrere Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt und die Polizei an den Einsatzort. Die Helfer der Feuerwehren löschten den Brand ab, der sich in der Küche des Hauses bereits ausgebreitet hatte. Fünf Bewohner, drei Erwachsene und zwei Kinder, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden vor Ort untersucht. Den entstandenen Sachschaden schätzen Feuerwehr und Polizei auf bis zu 200.000 Euro.   

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahmen unmittelbar Beamte des zuständigen Fachkommissariats der Kripo Rosenheim. Als Ergebnis der ersten Untersuchungen wird von einem technischen Defekt eines Haushaltsgeräts als Brandursache ausgegangen.

Polizeipräsidium 
Oberbayern Süd

Pressestelle
Kaiserstr. 32
83022 Rosenheim
Tel: 08031 200-1010
E-Mail-Kontakt