10.01.2022, Polizeipräsidium Schwaben Nord

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage entfallen die Termine der Mobilen Wache bis auf weiteres!

Auch der Fernfahrerstammtisch kann bis auf weiteres nicht stattfinden.



0066 – Zivilcourage: Jugendlicher greift Frau an – Passantinnen greifen ein

Kriegshaber – Am gestrigen Sonntag (09.01.2022) in den frühen Morgenstunden kurz vor 05.30 Uhr stand eine 20-jährige Frau an der Straßenbahnhaltestelle „Schärtlstraße“ und wartete dort auf die Linie 2. Ein ihr unbekannter junger Mann streichelte ihr plötzlich mit der Hand über den Rücken. Als sie sich daraufhin zu ihm umdrehte, entriss ihr der Unbekannte das Handy, woraufhin es zu einem Gerangel kam, bei der die Frau gleichzeitig um Hilfe rief. Auf dem Boden liegend erlitt die Frau Schläge und Tritte gegen den Körper, außerdem wurde der Peiniger offenbar auch sexuell zudringlich und versuchte der Geschädigten die Hose herunter zu ziehen. Nachdem er hierbei an der massiven Gegenwehr der 20-Jährigen scheiterte, berührte er die Frau unsittlich über der Kleidung, ließ aber dann von ihr ab, als drei Frauen im Alter von 30, 41 und 53 Jahren der Geschädigten zu Hilfe eilten und zeitgleich auch die Straßenbahn einfuhr. Die Frauen konnten den 17-Jährigen bis zum Eintreffen der mittlerweile ebenfalls zeitgleich verständigten Polizei stellen. Der jugendliche Täter ließ sich widerstandslos festnehmen. Die 20-jährige Geschädigte wurde anschließend medizinisch versorgt und stand sichtlich unter Schock, erlitt aber keine erkennbar schwerwiegenden körperlichen Verletzungen.

Der jugendliche Täter kam zunächst in den Polizeiarrest, musste aber kurz darauf aufgrund seines auffälligen psychischen Zustands - dem offenbar eine Vorerkrankung zugrunde liegt - in ein darauf spezialisiertes Krankenhaus eingewiesen werden. Die Kripo Augsburg hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Großes Lob gebührt den Passantinnen, die der Frau zu Hilfe kamen. Ihr vorbildlicher Zivilcourage-Einsatz wird seitens des PP Schwaben Nord besonders hervorgehoben und in geeigneter Weise gewürdigt. 

Vorsorglicher Hinweis:
Sollte bei Medienvertretern das Anliegen einer Kontaktvermittlung zu den Helferinnen bestehen, so wird darauf hingewiesen, dass aufgrund staatsanwaltschaftlicher Vorbehalte, ein derartiges Ansinnen in einem laufendem Verfahren seitens der Polizei abzulehnen ist.


0067 – Dumm gelaufen – im wahrsten Sinne des Wortes

Oberhausen – Am heutigen Montag (10.01.2022) gegen 00.50 Uhr, beobachtete eine Streifenbesatzung in der Donauwörther Straße einen Fußgänger, der ohne Rücksicht auf den Verkehr und ohne Blick nach links oder rechts über die Fahrbahn schlenderte. Bei einer anschließenden Kontrolle des fast 28-Jährigen stellte sich heraus, dass dieser zur Fahndung ausgeschrieben und darin die Untersuchungshaft angeordnet war. Dies wurde nun umgehend vollzogen.


0068 – Falsch gefahren – Anzeige

Oberhausen – Am gestrigen Sonntag (09.01.2022) gegen 19.15 Uhr, wurde ein 18-jähriger E-Scooter-Fahrer im Bereich der Donauwörther-/Kaltenhoferstraße angehalten, nachdem er dort den Gehweg in falscher Fahrtrichtung befuhr. Während der Kontrolle konnten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein anschließender Drogensoforttest verlief positiv auf THC, was eine Blutentnahme zur Folge hatte, Die Weiterfahrt wurde unterbunden und er wird entsprechend angezeigt.


0069 – Trotz Fahrverbot unterwegs

Oberhausen – Ebenfalls am Sonntag (09.01.2022) gegen 18.40 Uhr, kontrollierte eine Streifenbesatzung der Fahndungskontrollgruppe der VPI Augsburg einen Audi-Fahrer mit rumänischer Zulassung in der Schöpplerstraße. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige Rumäne seinen Führerschein eigentlich schon längst aufgrund zweier rechtskräftiger Fahrverbote (jeweils für einen Monat) hätte abgeben müssen. Dies holten die Beamten nun umgehend nach und stellten seinen Führerschein sicher. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Anzeige wegen Fahren trotz Fahrverbots folgt.


0070 – Kfz beschädigt: Zeugen gesucht

Pfersee – Am vergangenen Sonntag (09.01.2022) zwischen 09.00 und 20.00 Uhr, wurde ein in der Augsburger Straße (Höhe Hausnummer 25 – Parkplatz hinter dem dortigen Kaufhaus) abgestellter roter Toyota Yaris mutwillig beschädigt. Der Fahrzeugbesitzer fand sein Auto mit eingeschlagener Heck- und Frontscheibe vor. Der Schaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.


Oberhausen – Ein weiterer Vorfall von Sachbeschädigung an Kfz ereignete sich im Zeitraum 08.01.2022, 16.00 Uhr bis 09.01.2022), 15.30 Uhr (Sa./So.) in der Branderstraße (Höhe der 30er Hausnummern). Hier wurde an einem geparkten gelben Renault Laguna offenbar gezielt der linke Nebelscheinwerfer inklusive Abdeckung beschädigt. Der Schaden dürfte sich im unteren dreistelligen Eurobereich bewegen, wobei das Fahrzeug nach Angaben des Betroffenen offenbar schon mehrfach von einem bislang Unbekannten Ziel von Beschädigungen war.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


0071 – Inventar beschädigt: Zeugen gesucht

Hochzoll – Ein unbekannter Vandale hat mutmaßlich in der Nacht vom 08./09.01.2022 (Sa./So.) mehrere Möbel-Paletten und Pflanzkörbe der Außenbewirtung der Gaststätte „Schwarze Kiste“ in der Oberländer Straße beschädigt bzw. unbrauchbar gemacht. Der Schaden wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.




0072 – Lkw-Fahrer unter Drogeneinfluss und mit gefälschtem Impfpass

BAB A8 / Höhe Friedberg / Fahrtrichtung Stuttgart – Am Sonntag (09.01.2022) gegen 15.40 Uhr wurde ein slowakischer Lkw-Fahrer von Beamten der VPI Augsburg kontrolliert. Dabei stellten die Beamten bei dem 43-jährigen Slowaken drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein anschließender Test verlief positiv u. a. auf Amphetamin, was eine Blutentnahme nach sich zog und eine Fahrtunterbindung zur Folge hatte. Als die Beamten dann auch noch seinem Impfausweis in Augenschein nahmen, stellten sie gefälschte Chargenaufkleber fest. Der 43-Jährige gab daraufhin unumwunden zu, diesen für 200 Euro von einem Arbeitskollegen erworben zu haben.
Er wird nun wegen beider Delikte angezeigt.


0073 – Kaminbrand 

Zusmarshausen - Bereits am Samstag, 08.01.2022, um 09:00 Uhr kam es in einem Einfamilienhaus in der Augsburger Straße zu einem Kaminbrand. Ein 34-jähriger wurde im Keller des Hauses auf den Brand aufmerksam und schaltete die Heizung ab. Neben der Polizei wurde die Feuerwehr Zusmarshausen, vor Ort mit 16 Einsatzkräften, zu dem Einfamilienhaus beordert. Die Feuerwehr kontrollierte das Ausbrennen des Kaminrohres. Verletzt wurde niemand. Ein Schaden ist bislang nicht entstanden. Die Ursache wird noch geklärt.


0074 - Brennende Dunstabzugshaube 

Kutzenhausen – Am Sonntag, 09.01.2022, gegen 17:15 Uhr erwärmte eine 68-jährige Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses auf dem Herd in ihrer Küche Speisen. In einem Moment der Abwesenheit entzündete sich die Dunstabzugshaube. Alle Bewohner mussten vorsorglich das Anwesen verlassen. Die Feuerwehren Agawang, Diedorf und Rommelsried wurden zur Einsatzörtlichkeit gerufen und löschten den Brand. Der Schaden in der Wohnung wird auf 5.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Brandursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Nach den Löscharbeiten konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen.