10.01.2022, Polizeipräsidium München

42.       Mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz – Altstadt

43.       Brand in einer Gaststätte mit hohem Sachschaden – Untersendling

44.       Mehrere Christbaumbrände im Stadtgebiet München


42.       Mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz – Altstadt

Am Montag, 10.01.2022, gegen 00:20 Uhr, wurden im Bereich des Marienplatzes durch Einsatzkräfte der Münchner Polizei mehrere Personen angetroffen, welche lautstark feierten und bei lauter Musik Alkohol konsumierten. Nach ersten Erkenntnissen wurden die geltenden Regelungen zum Infektionsschutz nicht eingehalten.

Daher wurden durch mehrere Einsatzkräfte der Polizei im weiteren Verlauf Personenkontrollen durchgeführt. Hierbei wurden Personalien der Feiernden aufgenommen und Platzverweise ausgesprochen. Insgesamt wurden 20 Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz festgestellt.

Weiter wurde festgestellt, dass eine Person, ein 23-Jähriger mit Wohnsitz in München, ohne eine hierbei erforderliche Erlaubnis alkoholische Getränke verkaufte. Dieser wurde wegen eines Verstoßes nach der Gewerbeordnung angezeigt.

Zudem wurde im Rahmen der Kontrolle bei einer Person ein Einhandmesser aufgefunden. Diese Person wurde wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

Die eingeleiteten Bußgeldverfahren wegen der Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz werden nach Beendigung der Ermittlungen dem Kreisverwaltungsreferat zur weiteren Sachbearbeitung übersandt. Auch der Verstoß nach der Gewerbeordnung wird abschließend vom Kreisverwaltungsreferat bearbeitet.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verstoßes nach dem Waffengesetz werden beim Kommissariat 24 geführt.

 


 

43.       Brand in einer Gaststätte mit hohem Sachschaden – Untersendling

Am Sonntag, 09.01.2022, gegen 04:30 Uhr, teilte eine Person über den Notruf mit, dass aus einer Gaststätte im Bereich der Nestroystraße starker Rauch hervortritt.

Sofort rückten mehrere Einsatzkräfte der Münchner Polizei und der Feuerwehr zur Örtlichkeit aus. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht und Einsatzkräfte der Polizei unterstützten mit Absperrmaßnahmen.

Zum Einsatzzeitpunkt befanden sich keine Personen im Gebäude. Es wurde niemand verletzt.

Durch den Brand entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich einer möglichen Brandursache, werden durch das Kommissariat 13 geführt.

 


 

44.       Mehrere Christbaumbrände im Stadtgebiet München

Fall 1:
Am Sonntag, 09.01.2022, gegen 14:00 Uhr, teilte ein Nachbar dem Notruf einen Brand in einer Wohnung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn mit. Als Sachverhalt stellte sich nach ersten Erkenntnissen eine defekte elektrische Beleuchtungskette heraus, die den Baum in Brand setzte.

Die betroffene Familie konnte den Brand bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbst löschen. Dabei erlitten die drei anwesenden Personen leichte Rauchgasvergiftungen und wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden beträgt über 15.000 Euro.

Fall 2:
Am Sonntag, 09.01.2022, kam es, gegen 17:50 Uhr, in einer Doppelhaushälfte in Englschalking zum Brand eines Christbaumes. Hierbei war der Baum mit brennenden Kerzen bestückt, welcher in einem kurzen unbeobachteten Augenblick Feuer fing. Es kam daraufhin sehr schnell zu einer Ausbreitung im gesamten Haus.

Die sofort hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Die beiden Bewohner wurden durch den Brand nicht verletzt.

Die Schadenshöhe wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Fall 3:
Am Sonntag, 09.01.2022, gegen 18:20 Uhr, wurde ein Brand in einer Wohnung in Haidhausen mitgeteilt. Auch hier war der aufgestellte Baum mit brennenden Kerzen bestückt und geriet in Brand.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnten die Bewohner den Brand löschen, wobei sie sich leichte Verbrennungen sowie Rauchgasvergiftungen zuzogen. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt.

Der Schaden wird hier ebenfalls auf 50.000 Euro geschätzt.

Das Kommissariat 13 hat in allen drei Fällen die Ermittlungen übernommen.