09.01.2022, Polizeipräsidium Oberbayern Nord

FÜRSTENFELDBRUCK Am Samstagmittag (08.01.2022) kam es in einem Mehrfamilienhaus in Fürstenfeldbruck zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil einer 62-jährigen Frau und einem 75-jährigen Mann. Ein Tatverdächtiger konnte noch vor Ort festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen zum genauen Tatablauf.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es am Samstag gegen 11:30 Uhr im Flur des Mehrparteienhauses zu einer Streitigkeit zwischen einem 46-jährigen Hausbewohner und seiner 62-jährigen Vermieterin. Im Zuge derer zog der Mann ein Messer und verletzte die ältere Frau. Ein 75-jähriger Nachbar, der auf den Streit aufmerksam geworden war und der Frau zu Hilfe kommen wollte, wurde ebenfalls durch den 46-Jährigen angegriffen und verletzt. Anschließend zog der Tatverdächtige sich in seine Wohnung zurück, wo er nur wenig später durch Polizeikräfte leicht verletzt angetroffen und festgenommen werden konnte.

Die beiden Opfer erlitten schwere Verletzungen, die in Krankenhäusern versorgt werden mussten. Die leichten Verletzungen des Beschuldigten wurden ebenfalls ärztlich versorgt.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck nahm die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 46-Jährigen auf. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der Tatverdächtige am heutigen Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an, woraufhin der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt überstellt wurde.