03.12.2021, Polizeipräsidium Schwaben Nord

Aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage entfallen die Termine der Mobilen Wache bis auf weiteres!

Auch der Fernfahrerstammtisch kann bis auf weiteres nicht stattfinden.



- - -in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Augsburg- - - 

2469 – Durchsuchungen, Sicherstellungen und Haftbefehle

Augsburg/ Landkreis – Am gestrigen Donnerstagmorgen (02.12.2021) erfolgte eine geplante Durchsuchungsaktion der Kripo Augsburg. Vorausgegangen waren umfangreiche Ermittlungen der Kripo wegen des Verdachts des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Bei der Aktion wurden dreizehn Objekte in Augsburg und dem nahen Umland durch die Kripo sowie Unterstützungskräfte durchsucht. Bei den insgesamt zehn Beschuldigten wurden mehrere hundert Gramm Marihuana, geringe Mengen anderer verbotener Substanzen und ein Teleskopschlagstock sichergestellt.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um Heranwachsende im Alter von 16 bis 21 Jahren.

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hatte gegen fünf Beschuldigte bereits im Vorfeld Haftbefehle wegen des dringenden Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge beim Amtsgericht Augsburg erwirkt. Die Heranwachsenden wurden im Zuge der Durchsuchungsaktion festgenommen und noch gestern einem Jugendrichter vorgeführt, der die Haftbefehle eröffnete und in Vollzug setzte. Anschließend wurden diese in Justizvollzugsanstalten eingeliefert, wo sie sich nun in Untersuchungshaft befinden.

Zwei weitere 20-jährige Beschuldigte wurden im Zuge der Aktion ebenfalls festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg erließ der Jugendermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg gegen die beiden Heranwachsenden jeweils Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Diese Haftbefehle wurden den beiden 20-Jährigen am 03.12.2021 eröffnet und in Vollzug gesetzt. Seither befinden sie sich in Untersuchungshaft.


2470 – Senioren bei Handtaschenraub leicht verletzt

Wertachviertel – Gestern gegen 17.10 Uhr entriss ein bislang Unbekannter einer 74-Jährigen an der Haltestelle Wertachbrücke deren Handtasche und lief in Richtung Donauwörther Straße davon. Durch das Entreißen stürzten die Seniorin sowie ihr 81-jähriger Begleiter zu Boden. Dabei wurden beiden leicht verletzt. Ein Rettungswagen übernahm sicherheitshalber die Erstversorgung.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte nicht zur Festnahme des Täters. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Augsburg unter Tel. 0821/323-3810 entgegen.


2471 – Vermisster tot aufgefunden

Augsburg/ Siebenbrunn – Mit Pressemeldung Nr. 2447 vom 30.11.2021 berichtete die Polizei über einen vermissten 24-Jährigen aus Augsburg. Der junge Mann wurde gestern Nachmittag tot bei Siebenbrunn aufgefunden.


2472 – Fahrraddiebstahl: Zeugen gesucht

Haunstetten – Am gestrigen Donnerstag (02.12.2021) gegen 16.30 Uhr stellte der Geschädigte sein Fahrrad verschlossen an der Straßenbahnhaltestelle Haunstetten Nord (Haunstetter Straße 244) ab. Als er gegen 19.30 Uhr wieder zurückkam, war das schwarze Mountainbike der Marke Conway - MS929 im Wert von rund 1.000 Euro samt Abus-Schloss verschwunden.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.

 



2473 – Verkehrsunfall führt zu Vollsperre

BAB A8/ AS Zusmarshausen/ FR Stuttgart – Am gestrigen Donnerstag ereignete sich kurz nach 21 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A8. Ein 48-Jähriger war mit seinem BMW zwischen den Anschlussstellen Zusmarshausen und Burgau unterwegs, als er offenbar auf Grund Schneematsch die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der BMW geriet ins Schleudern und prallte gegen einen Sattelzug, der parallel auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der BMW nach links geschleudert und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Der Auflieger des Sattelzugs geriet durch den Zusammenstoß ebenfalls ins Schlingern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei rutschte er in den Böschungsgraben.

Bei dem Unfall wurde nach bisherigem Stand niemand verletzt. Für die Unfallaufnahme und vor allem die Bergungsarbeiten musste die Autobahn für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden.

Die Polizei wurde dabei durch die Feuerwehr Zusmarshausen und Horgau unterstützt. Außerdem waren ein Streufahrzeug und ein Stauvorwarner im Einsatz.


2474 – Kontrolle in Barber-Shop: mehrere Verstöße festgestellt

Dillingen – Die Polizeiinspektion Dillingen führte gestern Schwerpunktkontrollen hinsichtlich der Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln durch. Bei einem Barber-Shop in Dillingen wurden einige Verstöße festgestellt.

Der Betreiber setzte gleich mehrere Infektionsschutzvorschriften nicht um. Es konnten unter anderem keine Nachweise zum Status der Mitarbeiter vorgezeigt werden, die auch offenbar die Maskenpflicht nicht konsequent beachteten. Bei mindestens einem Kunden wurde dessen 2G-Status nicht überprüft.

Dieser 35-jährige Kunde hielt sich ebenfalls nicht an die Vorschriften. Er verstieß nicht nur gegen die 2G-Regel, sondern zeigte einen Impfausweis mit augenscheinlich gefälschten Eintragungen vor. Die Beamten erkannten die Fälschung sofort und stellten den Impfausweis sicher.

Entsprechende Anzeigen gegen den Betreiber und Kunden werden an das zuständige Landratsamt weitergeleitet. Gegen den 35-jährigen Kunden wird zudem wegen Urkundenfälschung ermittelt und das Ergebnis der Staatsanwaltschaft übersandt.

Die Polizei weist – vor allem im Hinblick auf die nahezu täglich festgestellten Fälschungen - darauf hin, dass jeglicher Umgang mit gefälschten Impfausweisen strafbar und kein Kavaliersdelikt ist. Bereits beim Besitz eines gefälschten Impfausweises wird durch die Polizei ermittelt. Die rechtlich möglichen Maßnahmen, wie Sicherstellungen und Wohnungsdurchsuchungen, werden dabei auch konsequent umgesetzt. Jeder Bürgerin und jedem Bürger muss bewusst sein, dass das Beschaffen, der Besitz und das Verwenden gefälschter Dokumente gegen geltende Gesetze verstoßen.


 

2475 - Betäubungsmittel und verschreibungspflichtige Arzneimittel sichergestellt

Aichach - Am Mittwoch (01.12.2021) wurde ein 19-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Aichach-Friedberg wegen überhöhter Geschwindigkeit durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Augsburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund drogenauffälligen Verhaltens wurde ein Drogenvortest durchgeführt, welcher positiv auf THC und Kokain reagierte.

Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnamen wurden in einem Rucksack u.a. folgende Gegenstände aufgefunden:

Ein sog. Einhandmesser, ein Springmesser, ein nach erster Inaugenscheinnahme gefälschter 100-Euro Schein, mehrere Tüten und Behälter mit diversen Betäubungsmitteln (THC, Amphetamin, Ecstasy, LSD) und rezeptpflichtigen Arzneimitteln, diverse andere Drogenutensilien und über 1.200 Euro Bargeld.

Den jungen Mann erwartet neben des Verdachts der Fahrt unter Drogeneinfluss ein Strafverfahren wegen Verstößen u. a. gegen das Betäubungsmittelgesetz, Arzneimittelgesetz und Waffengesetz. Zudem wird aktuell der Verdacht der Geldfälschung durch die sachbearbeitende Dienststelle überprüft.


 

2476 -  Weitere Ermittlungserfolge

Mit Pressemeldung Nr. 2411 berichteten wir am 25.11.2021 folgendes:

Neuburg a.d. Donau/ Donauwörth – Am Morgen des heutigen Donnerstags wurde ein VW Kleintransporter in Oberhausen (Lkrs. Neuburg-Schrobenhausen) als gestohlen gemeldet. Bei der umgehend veranlassten Fahrzeugfahndung beteiligten sich auch Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Eine Streife der Polizeiinspektion Rain am Lech stellte gegen 09.40 Uhr den gesuchten Kleintransporter auf der B16 fest und wollte diesen zu einer Kontrolle anhalten.

Der 23-jährige Fahrer entzog sich jedoch der Kontrolle durch Flucht. Er fuhr auf der B16 via Genderkingen, Hamlar und Nordheim schließlich bis ins Stadtgebiet von Donauwörth. […]

------------------------------------------------ ab hier neu ------------------------------------------------

Bereich Schwabmünchen - Nach einer Verfolgungsfahrt konnte die Polizei am 25.11.2021 in Donauwörth einen 23-jährigen aus dem Raum Günzburg festnehmen. Dieser steht im Verdacht, unmittelbar vor der Kontrolle ein Fahrzeug entwendet zu haben und an einem Einbruch im Bereich Neuburg a.d. Donau beteiligt gewesen zu sein. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann offenbar auch für mehrere Einbrüche in Gaststätten und Sportheimen in den Landkreisen Augsburg und Donauwörth verantwortlich sein soll.

Der 23-jährige und ein 21-jähriger Mittäter stehen insbesondere im Verdacht, zwei Einbrüche im November diesen Jahres in Walkertshofen und Langenneufnach verübt zu haben. Hierzu ermittelt die Polizeiinspektion Schwabmünchen. Ob das Duo für weitere Einbrüche in der Gegend in Betracht kommt, wird aktuell geklärt.

Gewinnbringend für den schnellen Ermittlungserfolg war insbesondere die enge Zusammenarbeit verschiedener Polizeiinspektionen des Polizeipräsidiums Schwaben Nord und über die Bezirksgrenzen hinaus mit der Polizeiinspektion Neuburg a. d. Donau.


2477 -  Messerstich im Schlosspark 

Meitingen - Gegen 19.10 Uhr hielten sich gestern (02.12.2021) mehrere Jugendliche im Schlosspark an der Hauptstraße auf. Im weiteren Verlauf gerieten ein 22-jähriger Mann und ein zunächst unbekannter junger Mann in Streit. Dieser artete in Handgreiflichkeiten aus, wobei sein Gegenüber ein Messer zog und zustach. Der 22-Jährige wurde dabei am Arm verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Nach der Attacke flüchteten der Täter und seine Begleiter vom Tatort. Sofortige Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifen führten zunächst zu keinem Erfolg. Bei der Aufnahme des Sachverhaltes verdichteten sich Hinweise bzgl. des Täters. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung des tatverdächtigen Mannes im Gemeindegebiet Meitingen angefahren und geöffnet. Der 19-Jährige konnte angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-jährige wieder entlassen. Er wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.


2478 - Einbruch in Baucontainer 

Nördlingen - In der Zeit von Mittwoch (01.12.2021) um 18.00 Uhr, bis Donnerstag (02.12.2021) um 08.00 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter in einen Baucontainer im Kappellenweg in Kleinerdlingen einzubrechen. Der Täter hebelte die Metalltür auf, konnte allerdings nicht in den Container eindringen, da die Bauarbeiter eine Baggerschaufel vor der Türe platziert hatten. Der Täter richtete dabei allerdings einen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro an.

Die Polizei Nördlingen bittet um Hinweise zu der Tat unter 09081/2956-0.