25.11.2021, Polizeipräsidium Schwaben Nord

Neuburg a.d. Donau/ Donauwörth – Am Morgen des heutigen Donnerstags wurde ein VW Kleintransporter in Oberhausen (Lkrs. Neuburg-Schrobenhausen) als gestohlen gemeldet. Bei der umgehend veranlassten Fahrzeugfahndung beteiligten sich auch Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Schwaben Nord. Eine Streife der Polizeiinspektion Rain am Lech stellte gegen 09.40 Uhr den gesuchten Kleintransporter auf der B16 fest und wollte diesen zu einer Kontrolle anhalten.

Der 23-jährige Fahrer entzog sich jedoch der Kontrolle durch Flucht. Er fuhr auf der B16 via Genderkingen, Hamlar und Nordheim schließlich bis ins Stadtgebiet von Donauwörth. Dabei kam es zu mehreren gefährlichen Verkehrssituationen. Der Fahrer war unter anderem mit erheblicher Geschwindigkeit unterwegs, überfuhr rote Ampeln und überholte mehrmals trotz Gegenverkehr.

Da der 23-Jährige auch innerorts ohne Rücksicht auf Passanten und andere Verkehrsteilnehmer seine Flucht fortsetzte, versuchten Beamte der Polizeiinspektion Donauwörth ihn aktiv durch Einsatz des Streifenwagens zu stoppen. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Kleintransporter und dem Dienstfahrzeug. Der 23-Jährige hielt kurz darauf am Rieder Tor an und flüchtete weiter zu Fuß. Einsatzkräfte der Polizei nahmen ihn unmittelbar darauf in der Hindenburgstraße fest.

Die Polizeiinspektion Donauwörth ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Nötigung im Straßenverkehr. Außerdem muss sich der 23-Jährige wegen Diebstahl eines Kraftfahrzeugs und ggf. weiterer Delikte verantworten. Hinsichtlich des Zusammenstoßes zwischen Kleintransporter und Streifenwagen prüft – wie in solchen Fällen üblich – eine Augsburger Polizeiinspektion den Sachverhalt.

Bei dem Einsatz wurden nach jetzigem Stand weder Polizeibeamte, Unbeteiligte, noch der 23-Jährige selbst verletzt.
Die Polizeiinspektion Donauwörth bittet Personen, die bei der Flucht gefährdet wurden oder zu Schaden kamen, sich unter Tel. 0906/706670 zu melden.