25.11.2021, Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Gegen 11:30 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Donau/Iller ein Brandmeldealarm, ausgehend von der Mittelschule in Pfuhl, ein. Ein Mitteiler meldete zudem schwarzen Rauch über dem Dach der Schule.

Es wurde umgehend ein Großaufgebot der Feuerwehr alarmiert. Insgesamt wurden rund 200 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus der Schule evakuiert, auf Vollzähligkeit überprüft und in einer nahe gelegenen Turnhalle betreut.

Als Ursache für die Rauchentwicklung lokalisierten die Einsatzkräfte schnell kleine Schwelbrände in zwei Toiletten in der Schule. Die Feuerwehr konnte mit dem ersten Löschtrupp den örtlich begrenzten Brandherd ablöschen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Pfuhl, Neu-Ulm, Burlafingen, Thalfingen und Senden mit insgesamt ca. 60 Kräften, der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugbesatzungen und die Polizei mit 10 Kräften eingebunden.

Das zuständige Fachkommissariat der Neu-Ulmer Kripo war ebenfalls vor Ort im Einsatz und hat unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Auf Grund der starken Verrußung im Gebäude, hat die Schulleitung für den morgigen Freitag Homeschooling angeordnet. Wie es nach dem Wochenende weitergeht, kann gegenwärtig nicht bewertet werden.

(KPI Neu-Ulm, 15:40 Uhr, DG)

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).