25.11.2021, Polizeipräsidium München

1789.   Größerer Polizeieinsatz – Steinhausen

1790.   Verkehrsunfall zwischen Pkw und E-Scooter; eine Person verletzt – Lehel

1791.   Trickdiebstahl in Bekleidungsgeschäft – Maxvorstadt

1792.   Trickdiebstahl durch falsche Handwerker – Neuaubing

1793.   Raubdelikt – Nymphenburg


1789.   Größerer Polizeieinsatz – Steinhausen 

In den frühen Morgenstunden des Donnerstag, 25.11.2021, wurde im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Erpressung ein Durchsuchungsbeschluss des Amtsgericht München gegen einen sogenannten Reichsbürger in dessen Wohnung im Bereich der Prinzregentenstraße vollzogen.

Der 63-jährige Tatverdächtige konnte in seiner Wohnung angetroffen und ihm der Durchsuchungsbeschluss eröffnet werden. Kurz nach Beginn der Maßnahme wurde der 63-Jährige zunehmend aggressiv und bedrohte die eingesetzten Beamten mit einem Messer. Zudem hinderte er dadurch aktiv die Einsatzkräfte an einem Verlassen der Wohnung. Für eine kommunikative Ansprache zeigte sich der 63-Jährige nicht zugänglich.

Mit Unterstützung weiterer, zwischenzeitlich verständigter, Einsatzkräfte konnte der 63-Jährige schließlich unter dem Einsatz eines sogenannten Distanz-Elektro-Impuls-Gerät (DEIG) festgenommen werden. Er wurde deshalb im Anschluss medizinisch versorgt und wird im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Gegen ihn wird nun zusätzlich u.a. wegen Freiheitsberaubung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

1790.   Verkehrsunfall zwischen Pkw und E-Scooter; eine Person verletzt – Lehel 

Am Mittwoch, 24.11.2021, gegen 09:15 Uhr, fuhr ein 66-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Mercedes Pkw die Obermaierstraße stadteinwärts, um in der Folge nach links auf die Thierschstraße abzubiegen.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 33-Jähriger, ebenfalls mit Wohnsitz in München, mit einem E-Scooter die Thierschstraße in Richtung stadtauswärts.

Im Einmündungsbereich kollidierte der E-Scooter mit der Fahrzeugfront des Pkw. Der 33-Jährige kam durch den Zusammenstoß zu Sturz und wurde verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt mehr als Tausend Euro.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

1791.   Trickdiebstahl in Bekleidungsgeschäft – Maxvorstadt 

Am Mittwoch, 24.11.2021, gegen 15:25 Uhr, betraten eine bislang unbekannte Täterin sowie ein bislang unbekannter Täter ein Bekleidungsgeschäft in der Dachauer Straße. Dort kauften sie zunächst ein niederpreisiges Produkt und verwickelten eine 59-jährige Kassiererin mit Wohnsitz im Landkreis München in ein Gespräch. Im Verlauf dieses Gesprächs wurde unter anderem Interesse an einem Geldwechsel bekundet.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelang es den beiden hierdurch die Kassiererin abzulenken und einen Bargeldbetrag von mehr als Eintausend Euro zu entwenden. Im Anschluss verließen die Tatverantwortlichen das Bekleidungsgeschäft.

Beim Durchzählen des Geldes stellte die 59-Jährige das Fehlen des Bargeldbetrages fest und informierte den Polizeinotruf 110.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben.

Täterin:

Weiblich, ca. 35 Jahre alt, ca. 165 cm groß, osteuropäische Erscheinung, schulterlange Haare; bekleidet mit einem weißen Mantel mit schwarzem Pelzkragen

Täter:

Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kräftige Statur, sprach Englisch und Afghanisch; bekleidet mit einem kurzen grauen Mantel

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Dachauer Straße, Elisenstraße, Seidlstraße und Augustenstraße (Maxvorstadt) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

1792.   Trickdiebstahl durch falsche Handwerker – Neuaubing 

Am Dienstag, 23.11.2021, gegen 12:00 Uhr, traf eine über 80-Jährige mit Wohnsitz in München in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der Reichenaustraße auf einen ihr unbekannten Mann. Unter dem Vorwand die Wasserleitungen zu überprüfen, gab er sich als Handwerker aus und verschaffte sich so Zugang in die Wohnung.

Während die über 80-Jährige dort mehrfach einen Wasserzulauf betätigen sollte, verschaffte sich ein zweiter bislang unbekannter Täter unbemerkt Zutritt zur Wohnung und entwendete dort Bargeld sowie Schmuck in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ein Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

Täter:

Männlich, 40 Jahre alt, 175 cm groß, kräftige Statur, osteuropäische Erscheinung, dunkle, kurze Haare, sprach mit ausländischem Akzent

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:

Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

 

1793.   Raubdelikt – Nymphenburg 

Am Freitag, 12.11.2021, gegen 22:10 Uhr, hielten sich zwei 14-Jährige (beide mit Wohnsitz in München) im Bereich der Südlichen Auffahrtsallee auf. Dort wurden sie durch vier bis fünf bislang unbekannte Täter im jugendlichen Alter zunächst körperlich angegangen und unter Gewaltanwendung in eine nahegelegene Grünanlage gedrängt.

Die unbekannten Täter forderten die beiden 14-Jährigen zur Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen auf und durchsuchten in der Folge einen der Beiden. Im Rahmen der Tatausführung wurde einer der 14-Jährigen darüber hinaus geschlagen und hierdurch leicht verletzt. Letztlich wurden Kopfhörer im Wert von mehr als Einhundert Euro entwendet.

Das Kommissariat 21 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Südliche Auffahrtsallee, Waisenhausstraße, Nymphenburger Straße und Grünwaldpark (Nymphenburg) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.