24.11.2021, Polizeipräsidium Niederbayern

POCKING, LKR. PASSAU. Eine verlorene Handtasche, die am Montag, 22.11.2021, gegen 17.00 Uhr, bei der Pockinger Polizei abgegeben wurde, brachte u. a. mehrere Blanko-Impfnachweise zutage.

Bei der Durchsicht der abgegebenen Handtasche fanden die Beamten neben Personaldokumenten der mutmaßlichen Verliererin auch einen Stempel des Impfzentrums des Landkreises Passau. Im Zuge der weiteren Ermittlungen haben die Pockinger Beamten gestern (23.11.2021) auf Anordnung des Ermittlungsrichters des Amtsgerichts Passau die Wohnung einer 19-Jährigen aus Pocking durchsucht. Dabei stellten die Ermittler drei Blanko-Impfausweise, 25 Ersatzformulare zur Impfdokumentation, sowie eine geringe Menge Marihuana sicher. Wie die Besitzerin der Handtasche an den Impfstempel gelangte, muss noch geklärt werden; ein möglicher Diebstahl oder eine Unterschlagung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Da sich im Rahmen der Durchsuchung Hinweise auf eine weitere Tatverdächte ergeben haben, wurde zudem die Wohnung einer 21-Jährigen, ebenfalls aus Pocking, durchsucht. Auch dort sind die Beamten fündig geworden und stellten neben einem Blanko-Impfpass, einen auf die 21-Jährigen ausgestellten Impfpass sicher. Es ist noch nicht bekannt, ob es sich hierbei um eine Fälschung handelt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die weiteren Ermittlungen, u. a. wegen Fälschung von Gesundheitszeugnissen und Urkundenfälschung übernommen.

Vorsicht vor gefälschten Impfausweisen

Das Polizeipräsidium Niederbayern möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass falsche Eintragungen und/oder die Nutzung falscher Impfpässe strafbar sind. Die Nutzung unrichtiger Dokumente dieser Art können mit Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe geahndet werden. Das Ausstellen solcher unrichtigen Dokumente kann mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden.

Weitere Informationen zum Thema „Gefälschte Impfausweise“ finden Sie im Internet auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter dem Link:

https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/corona-gefaelschte-impfpaesse/

Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Tel. 09421/868-1014

Veröffentlicht: 24.11.2021 um 11:15 Uhr