26.10.2021, Polizeipräsidium Oberpfalz

ÖSTL. LKR SCHWANDORF. Mehrere Wochen andauernde Ermittlungen gegen einen 66-jährigen Mann aus dem Landkreis Schwandorf gipfelten Anfang Oktober in einer Durchsuchungsaktion der Polizeiinspektion Oberviechtach. Hierbei wurden mehrere Kilogramm Drogen sichergestellt. Die Kripo Amberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Oberviechtach hatten einen 66-jährigen Mann aus dem östlichen Landkreis Schwandorf schon länger im Visier, dass dieser womöglich im größeren Umfang Cannabis selbst anbaut. Durch akribische Ermittlungen gelang es den Beamten den Tatverdacht gegen den Mann zu erhärten. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse erließ das Amtsgericht Amberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg einen Durchsuchungsbeschluss für das Anwesen des 66-Jährigen.

Der Beschluss wurde am 07.10.2021 durch Beamte der Polizei Oberviechtach vollzogen, hierbei wurde auf dem Grundstück eine Aufzuchtanlage für Cannabis festgestellt. Die Beamten staunten nicht schlecht als sie in einem Gewächshaus teilweise ca. 2,50 Meter hohe Cannabispflanzen auffanden. Aufgrund der Menge wurde umgehend die Kriminalpolizei Amberg eingeschaltet, die in diesem Fall die weiteren Ermittlungen vor Ort übernahm.  Für den Abtransport der Pflanzen musste ein Anhänger hinzugezogen werden.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde der Tatverdächtige am Tag der Durchsuchung  nach Durchführung erforderlicher kriminalpolizeilicher Maßnahmen wieder entlassen. 

In der Zwischenzeit wurden die verwertbaren Cannabispflanzenteile durch die Kripo Amberg getrocknet. Es ergab sich rauchfertiges Marihuana im mittleren einstelligen Kilogrammbereich.