Polizei Bayern » PP Unterfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.02.2016, PP Unterfranken


Unfall mit Traktor auf B 8 – Zwei schwerverletzte Personen im Krankenhaus – Sachverständiger eingeschaltet

WÜRZBURG / VERSBACH. Bei einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Traktorgespann sind am Freitagnachmittag zwei Männer schwer verletzt worden. Ein 32-Jähriger war aus bislang unbekannter Ursache mit seinem VW auf den Anhänger des landwirtschaftlichen Fahrzeugs aufgefahren. Die B 8 muss stadteinwärts noch bis voraussichtlich 17.30 Uhr teilweise gesperrt bleiben.


Gegen 15.10 Uhr war ein 26 Jahre alter Mann aus Würzburg mit seinem Traktor samt Anhänger auf der rechten Spur der zweispurig ausgebauten B 8 in Richtung Würzburg unterwegs gewesen. Der 32-jährige Fahrer eines VW Touran, der ebenfalls aus Richtung Rottendorf kommend stadteinwärts fuhr, übersah offenbar den Anhänger des Fendt. Der Mann versuchte noch auszuweichen, fuhr aber mit der rechten Fahrzeugfront auf die linke hintere Ecke des Hängers auf. Durch den Aufprall drehte sich der Anhänger und die vordere Achse riss teilweise ab und wurde auf das Führerhaus des Traktors geschoben. Der aus dem Raum Main-Spessart stammende Touran-Fahrer verlor durch die Kollision die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die linke Fahrspur und schleuderte dann in die Mittelleitplanke.

Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte die Männer in eine naheliegende Klinik. An dem Touran entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Der Schaden an dem Ackerschlepper wird sich auf etwa 2.500 Euro, der Schaden am völlig zerstörten Anhänger auf etwa 2.000 Euro belaufen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Lengfeld war mit Kräften vor Ort zur Unterstützung der Polizei im Einsatz.

Mit der Unfallaufnahme ist die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Gutachter beauftragt und zur Unfallstelle beordert. Für die Unfallaufnahme sowie die Reinigung der Fahrbahn, die mit Scherben und Splittern übersäht war, muss die rechte Fahrspurt in Richtung Würzburg noch mindestens bis 17.30 Uhr (Stand 16.50 Uhr) gesperrt bleiben.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern