Polizei Bayern » PP Unterfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.02.2016, PP Unterfranken


Sachbeschädigung an Fahrzeugen – Gruppe greift zwei Geschädigte an – 20-Jähriger in Klinik

SCHWEINFURT. Am Donnerstagabend hat eine Gruppe junger Männer zunächst drei Fahrzeuge beschädigt und schließlich den Besitzer einer der Pkw sowie dessen Begleiter angegriffen und dabei mittelschwer verletzt. Die Schweinfurter Polizei nahm 30 Minuten später zwei Tatverdächtige fest. Mittlerweile hat die Kripo Schweinfurt die Ermittlungen wegen unterschiedlicher Delikte übernommen.


Gegen 20.15 Uhr war der Einsatzzentrale durch Zeugen mitgeteilt worden, dass in der Nikolaus-Hofmann-Straße fünf männliche Personen Fahrzeuge beschädigt hätten und auch eine körperliche Auseinandersetzung stattgefunden hätte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte eine Person aus der Gruppe mehrfach gegen den Kühlergrill eines Lkw getreten und durch die gleiche Vorgehensweise auch eine Delle im Kotflügel eines ebenfalls in der Straße geparkten Citroen verursacht. Am Lkw entstand dadurch Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro, an dem Pkw in Höhe von rund 3.500 Euro.

Als drittes Fahrzeug ging der Täter dann einen Opel Astra an, in dem zwei Personen saßen. Dadurch ließ sich der junge Mann nicht davon abhalten, den Außenspiegel des Opels abzutreten. Daraufhin stiegen der 20-jährige Besitzer und dessen gleichaltriger Bekannter aus dem Fahrzeug aus und sprach die Gruppe junger Männer an. Dabei fiel dem Bekannten sein Mobiltelefon aus der Tasche, das sogleich von einem der Beschuldigten aufgehoben wurde. Die Gruppe rannte anschließend in Richtung Schelmsrasen davon und wurde von den beiden Geschädigten dort aber eingeholt. Sie konnten das Mobiltelefon zurückfordern.

Daraufhin wurden die beiden Männer von der Gruppe angegriffen. Der Handybesitzer bekam nun einen Schlag aufs Auge ab. Als sein Begleiter sich schützend vor ihn stellte, gingen die fünf Männer auch auf ihn los. Sie teilten Schläge und Tritte gegen den 20-Jährigen aus, auch als dieser stürzte und am Boden lag. Dabei verlor er sein Mobiltelefon, das von einem der Täter aufgehoben wurde. Die fünf Beschuldigten flüchten anschließend zu Fuß vom Tatort.

Die beiden Geschädigten wurden zur Behandlung durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der erste Geschädigte hatte eine Verletzung am Auge erlitten und konnte die Klinik bereits wieder verlassen. Der 20-Jährige Fahrzeughalter hat sich schwere Rückenverletzungen zugezogen und wird stationär im Krankenhaus behandelt.

Drei der fünf Beschuldigten konnten von den beiden Geschädigten wie folgt beschrieben werden:

1. Täter: etwa 16-18 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Figur, südländisches Aussehen, trug dunkle Kleidung eine Baseball-Cap und schwarze Haare.
2. Täter: etwa 16-20 Jahre alt, auffallend groß, hatte südländisches Aussehen.
3. Täter: etwa 16-20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, trug helle Jeans-Hose und einen Dreitagebart.

Die verständigte Schweinfurter Polizei leitete sofort gemeinsam mit eigenen und Kräften der Operativen Ergänzungsdienste Fahndungsmaßnahmen nach den zunächst unbekannten Männern ein. Wenig später konnten im Bereich der Gabelsbergerstraße fünf Personen gesichtet und zwei davon festgenommen werden. Die beiden 18 und 19 Jahre alten Tatverdächtigen, die unter dem Einfluss von Alkohol standen, mussten die Beamten zunächst zur Dienststelle begleiten. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch ein 16-Jähriger steht mittlerweile unter dringendem Verdacht, der Gruppe zugehörig gewesen zu sein und für die Beschädigungen an den Fahrzeugen verantwortlich zu sein.

Ob es sich bei den drei Männern, auf die die von den Geschädigten abgegebene Beschreibung passt, um die Beschuldigten des Raubes und der Sachbeschädigung handelt, müssen nun die weiteren Ermittlungen der Kripo Schweinfurt klären.


Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen zu den Sachbeschädigungen an den Fahrzeugen in der Nikolaus-Hofmann-Straße oder der Gefährlichen Körperverletzung am Schelmsrasen gemacht haben, oder sonst Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern