Polizei Bayern » PP Unterfranken » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.02.2016, PP Unterfranken


Überfallversuch in Bank – Angestellter flüchtet vor Täter – Großfahndung der Polizei

GEISELWIND, LKR. KITZINGEN. Am Montagnachmittag hat ein Unbekannter versucht, eine Bankfiliale zu überfallen. Der Täter ging jedoch leer aus, da der Bankangestellte vor dem Räuber aus Filiale flüchtet. Der Unbekannte hatte den Mann mit einer Schusswaffe bedroht und entfernte sich dann mit einem weißen Kombi vom Tatort. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen der Kitzinger Polizei fehlt von dem Räuber jede Spur. Die Kripo Würzburg nimmt Zeugenhinweise entgegen.


Der Unbekannte Täter hatte um 15.45 Uhr die Bankfiliale in der Friedrichstraße betreten. Der komplett Vermummte forderte den Bankangestellten auf, ihm Bargeld auszuhändigen. Der Angestellte, der sich zu diesem Zeitpunkt mit dem Täter allein in der Bank befand, flüchtete vor dem Mann aus dem Gebäude heraus ins Freie. Der Räuber lief ihm hinterher und bedrohte ihn auf der Straße mit einer augenscheinlich scharfen Schusswaffe. Der Bankmitarbeiter wendete sich hilfesuchend an einen ihm entgegenkommenden Passanten, dieser lief jedoch weiter. Daraufhin floh der Geschädigte erneut vor dem Täter, der schließlich in ein Fahrzeug stieg, das im angrenzenden Höllengraben abgestellt war. Mit dem weißen Pkw Kombi mit Göppinger Kennzeichen entfernte sich der Unbekannte dann ohne Beute vom Tatort.

Der Geschädigte hatte sich zunächst versteckt und war dann wieder in die Bankfiliale zurückgekehrt. Von dort hatte er dann den Notruf gewählt. Die alarmierten Kitzinger Beamten leiteten mit Unterstützung von Streifen anderer Dienststellen sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Bislang brachten diese kein Ergebnis.

Die Ermittlungen wegen versuchten schweren Raubes hat mittlerweile die Kripo Würzburg übernommen. Der Sachbearbeiter hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Insbesondere der Passant, der dem Geschädigten und dem Räuber auf der Straße entgegen kam kann möglicherweise wichtige Angaben machen. Er wird dringend gebeten, sich bei der Kripo zu melden. Der gesuchte Zeuge ist etwa 1,65 m groß, hat eine untersetzte Figur und war bekleidet mit einer sandfarbenen Jacke mit Camouflage-Muster.

Der Räuber kann wie folgt beschrieben werden:


Er war etwa 180 cm groß mit normaler Figur, dunkel gekleidet mit schwarzem Anorak und bis ins Gesicht gezogener Kapuze, schwarze Hose und hellen Schuhen. Er hatte sich mit einer Sturmhaube über dem Gesicht vermummt und trug eine Motorradbrille mit Klebeband am Brillensteg. Unter dem linken Arm trug er einen Rucksack, aus der er auch die Waffe gezogen hatte. Er sprach mit ausländischem Akzent. Das Fluchtfahrzeug ist ein weißer Pkw Kombi mit dem deutschen Kennzeichen GP-A26.. und zwei unbekannten Zahlen am Ende.


Wer Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Würzburger Kripo zu melden.


© Bayerische Polizei Nach oben Diese Seite ausdrucken Diese Seite den Favoriten hinzufügen

Pressemeldungen


Fahndungen


Veranstaltungen




Regionale Polizeiverbände

Überregionale Verbände

Polizei Bayern - Der Garant für Ihre Sicherheit.
Zur Startseite Zum Bayerischen Staatsministerium des Innern